20th Anniversary: 2./3.7.22 Benediktbeuern | Symposium Zukunft der Optometrie: 11.11.22 Aalen

Jubiläumsveranstaltung
am 2. und 3. Juli 2022 in Benediktbeuern: 40 Jahre Diplom- bzw. Bachelorstudiengang Augenoptik/Optometrie und 20 Jahre Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry).

Weitere Informationen erhalten Sie bereits hier:

News

Dean of Studies Prof. Fraser Horn together with the master’s student from Aalen University; Bildrechte: Pacific University, Forest Grove, OR, USA

Mi, 18. Mai 2022 Fünf Aalener Masterstudentinnen konnten nach einer langen coronabedingten Zwangspause endlich wieder das "Mutterland der Optometrie", die USA, besuchen. Die Studentinnen Angelina Di Benedetto, Barbara Waltisberg, Stefanie Müller, Michaela Sperlich und Silu Bhitrikoti besuchten das Modul "Sports Vision" an dem College of Optometry der Pacific University in Forest Grove, Oregon. Dort konnten sie von dem enormen Wissensschatz der renommierten Experten Prof. Graham Erickson und Prof. Fraser Horn profitieren.

Die Hochschule Aalen freut sich auf Sie bei der opti 2022!Treffen Sie uns in der Halle C4 am Stand Nr. 177!

Mi, 27. April 2022

Diesen Mai ist es endlich wieder so weit! Die opti findet 2022 wieder vom 13.05. bis zum 15.05. statt und tausende Personen mit einem Bezug zur Augenoptik und Optometrie werden wieder in München persönlich aufeinandertreffen, um sich über die Neuigkeiten der Branche auszutauschen. Selbstverständlich ist auch die Hochschule Aalen bei der opti vertreten und freut sich, über die Neuigkeiten des Bachelorstudiengangs Augenoptik/Optometrie und des Masterstudiengangs Vision Science and Business (Optometry) aus den letzten Jahren berichten zu dürfen. Das Team um Prof. Dr. Anna Nagl steht von Freitag bis Sonntag sehr gerne Rede und Antwort zu all Ihren Fragen. Außerdem wird die Hochschule Aalen durch zahlreiche Studierende repräsentiert, sodass Sie Eindrücke aus dem tatsächlichen Studienablauf aus erster Hand erhalten können. Sie finden uns auf dem opti Campus in der Halle C4 am Stand Nr. 177. Wir freuen uns sehr Sie dort begrüßen zu dürfen!

Do, 24. März 2022 Aus einer Vision wird eine Erfolgsgeschichte - so lässt sich die Geschichte des Studiengangs Master of Science Vision Science & Business (Optometry) der Hochschule Aalen zusammenfassen. In diesem Jahr feiert der Studiengang mit einer Veranstaltung im Juli und einem Symposium im November seinen 20. Geburtstag.

VDCO YOUNG Kolloquium mit der Hochschule Aalen zum Hot Topic Myopie

Die Vortragenden des Abends: Maximilian Aricochi und Dr. Katharina Breher, Bildrechte: VDCO bzw. Referenten

Am 11. April 2022 nahmen über 150 Teilnehmer am 2. VDCO YOUNG Kolloquium mit der Hochschule Aalen teil. An diesem Abend drehte sich alles um das Hot Topic Myopie. Maximilian Aricochi stellte in seinem Vortrag das im Rahmen seiner Masterthesis im berufsbegleitenden Masterstudiengang M.Sc. Vision Science and Business (Optometry) erstellte Handbuch zum Myopie-Management vor und zeigt wie Augenoptiker, Optometristen und Augenärzte der Kurzsichtigkeit (Myopie) bei Kindern entgegenwirken können. Dr Katharina Breher, B.Sc. und M.Sc. Absolventin der Hochschule Aalen, ging in ihrem Vortrag auf die Potenziale der optischen Kohärenztomographie (OCT) in der Myopieforschung ein. 


Wie kam Herr Aricochi auf das Thema?

Da er seit mehreren Jahren bei Isser Optik in Innsbruck im Myopie-Management tätig ist, hat er in seiner Masterthesis in ein Handbuch von Praktiker für Praktiker geschrieben. Anlass für diese Arbeit sind die folgenden zwei Problemstellungen, welche sich bei der Literaturrecherche herauskristallisiert haben: 1) Zwar steigt das Interesse an Myopie-Management von Jahr zu Jahr an, allerdings stehen viele Kollegen am Anfang ihrer „Myopie-Reise“, vor demselben Problem, es gibt bis dato noch keine Literatur in deutscher Sprache, welche sämtliche Facetten dieses großen und aktuellen Themenbereiches abdeckt. 2) 2020 wurden in der EU bei über 50% der Kinder Einstärkengläser verschrieben, obwohl deren negativer Einfluss auf die Entwicklung einer Myopie in der Literatur bereits einschlägig bekannt ist.

Wie ist Herr Aricochi in seiner Masterthesis vorgegangen?

Das Handbuch von Maximilian Aricochi vermittelt den Lesern auf knapp 200 Seiten das notwendige Wissen, welches für eine erfolgreiche Implementierung von Myopie-Management in die Praxis benötigt wird. Die ersten Kapitel befassen sich mit den Grundlagenkenntnissen über Myopie-Prävalenz, Myopie-Mechanismen, Pathophysiologie, Grundausstattung. Die Hauptteile der Thesis sind die Kapitel „Refraktionsbestimmung bei myopen Kindern“ und "Myopie-Strategie". Abschließend werden alle derzeit aktuellen produktspezifischen Lösungen erklärt und aufgelistet. Ein besonderes Highlight ganz am Ende der Thesis sind die Fallbeispiele aus der Praxis.


Was genau hat Frau Dr. Breher in der Promotion untersucht?

Der Titel der Promotion lautete "Das Potenzial der optischen Kohärenztomographie (OCT) in der Myopieforschung beim Menschen“.

Die Aderhaut und Netzhaut sind mit dem myopiebezogenen Augenwachstum in Verbindung stehende Strukturen. Zum einen dient die Aderhautdicke als schneller Indikator für das längerfristige Wachstum des Auges, wobei eine Verdünnung der Aderhaut auf ein schnelleres Wachstum hindeutet und umgekehrt. Zum anderen verändert sich die Netzhautform durch das Wachstum, wobei hier verschiedene Modelle der Formänderung vorhanden sind. Bisherige klare Erkenntnisse wurden hierbei größtenteils von (invasiven) Tiermodellen gewonnen.

Die optische Kohärenztomographie (OCT) kann nun als hochauflösendes, non-invasives Bildgebungsverfahren für die Querschnittsdarstellung der o.g. Strukturen beim Menschen verwendet werden.

Im Rahmen der Promotion wurde deshalb das Potenzial des Instruments „OCT“ in der Myopieforschung am Menschen untersucht. Dabei wurden messtechnische Aspekte zur Aderhautquantifizierung mittels verschiedener OCT-Technologien evaluiert. Weiterhin wurde die OCT-basierte Messung der Netzhautform als Wachstumsindikator hinsichtlich verschiedener Augenmodelle bewertet und mit herkömmlichen Messverfahren verglichen.

Zusammenfassend konnte gezeigt werden, dass die optische Kohärenztomographie - insbesondere die neueste swept-source Technologie - ein zuverlässiges, direktes und universelles (d.h. für mehrfache Zwecke einsetzbares) Tool für die Myopieforschung am Menschen darstellt. Weitere Ansätze um die Anwendungsbreite der OCT-Technologie in diesem Forschungsfeld zu erweitern und in die klinische Forschung einzubinden sind in Bearbeitung.

Wie ist sie vorgegangen?

Die Promotion setzt sich aus mehreren aufeinander aufbauenden empirischen Studien zusammen, die alle als peer-reviewed Publikationen erschienen sind. Im Folgenden die Auflistung der im Vortrag vorgestellten bzw. damit zusammenhängenden Publikationen:

  • Breher, K., Ohlendorf, A., & Wahl, S. (2019). A metrological approach to the analysis of choroidal thickness by optical coherence tomography 3D scans in myopia research. Scientific reports, 9(1), 1-9.
  • Breher, K., Terry, L., Bower, T., & Wahl, S. (2020). Choroidal biomarkers: A repeatability and topographical comparison of choroidal thickness and choroidal vascularity index in healthy eyes. Translational Vision Science & Technology, 9(11), 8-8.
  • Breher, K., Agarwala, R., Leube, A., & Wahl, S. (2019). Direct modeling of foveal pit morphology from distortion-corrected OCT images. Biomedical Optics Express, 10(9), 4815-4824.
  • Breher, K., Ohlendorf, A., & Wahl, S. (2020). Myopia induces meridional growth asymmetry of the retina: a pilot study using wide-field swept-source OCT. Scientific reports, 10(1), 1-8.
  • Breher, K., Calabuig, A., Kühlewein, L., Ziemssen, F., Ohlendorf, A., & Wahl, S. (2021). Comparison of Methods for Estimating Retinal Shape: Peripheral Refraction vs. Optical Coherence Tomography. Journal of Clinical Medicine, 10(2), 174.

Wie kam Frau Dr. Breher auf das Thema?

Sie hat die Masterarbeit bereits im Zeiss Vision Science Lab in Tübingen (https://www.eye-tuebingen.de/zeiss-vision-science-lab/) bearbeitet, in der es um Aderhautdickenveränderungen nach Tragen von multifokaler Kontaktlinsen ging und bereits OCT-Messungen als zentrale Messmethodik beinhaltete (siehe Publikation: Breher, K., García García, M., Ohlendorf, A., & Wahl, S. (2018). The effect of the optical design of multifocal contact lenses on choroidal thickness. PloS one, 13(11), e0207637.). Die daraus resultierenden weiteren Forschungsfragen konnte sie dann in selbigem Labor im Rahmen der Promotion weiterbearbeiten.

Termine

Besuchen Sie uns auch auf unseren Social-Media-Kanälen:

Zu unserer Facebook-Seite!


Zu unserer Instagram-Seite!

Infofilm

Kein Video zu sehen? Schade, aber leicht zu ändern.
Bitte aktivieren Sie Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.
Wir wünschen viel Spaß (und werden Sie nicht mit Werbung verfolgen).

Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Studiendekanin
Prof. Dr. Anna Nagl