Aktuelle Meldungen

Drang nach Forschung und InnovationRobin Wenger erhält für seine ausgezeichnete Bachelorarbeit den Karl-Kessler-Preis 2022

Robin Wenger (Mitte) erhält den 38. Karl-Kessler-Preis für seine herausragende Bachelor-Arbeit. Seine Betreuer Prof. Dr. Eckehard Kalhöfer und Prof. Dr. Harald Riegel freuen sich mit ihm. Foto: © Alfing Sondermaschinen GmbH | Dominik Wolf.

Mo, 08. August 2022 „Wir wollen heute die herausragende Leistung eines Absolventen der Hochschule Aalen würdigen“, begrüßte Dr. Thomas Koch, Geschäftsführer der Alfing Kessler Sondermaschinen GmbH, zur Verleihung des 38. Karl-Kessler-Preises. Ausgezeichnet wurde die herausragende Bachelorarbeit von Robin Wenger, der seinen Bachelor im Studiengang „Maschinenbau/ Wirtschaft und Management“ als Jahrgangsbester an der Hochschule Aalen abgeschlossen hatte. Die ausgezeichnete Arbeit befasst sich mit der Reduzierung von Eigenspannung in 3D-gedruckten Bauteilen mittels Laserbehandlung.

Kleine Unternehmen und künstliche IntelligenzStartschuss für das Projekt „KIWeld“ an der Hochschule Aalen gefallen

Durch das Ministerium gefördert: Das neue Forschungsprojekt "KIWeld". Logo: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus.

Fr, 19. August 2022 Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert das Projekt „KIWeld“ mit insgesamt 1,5 Millionen Euro. Ziel des Forschungsprojekts ist es, durch die Verwendung einer Künstlichen Intelligenz Schweißprozesse zu optimieren und damit die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region Ostwürttemberg zu steigern.

Tiefe Einblicke in das Innerste von Strukturen Neue Anlage zur zerstörungsfreien Erforschung von Materialien an der Hochschule Aalen installiert

Jan Niedermeier (links) und Andreas Kopp erforschen am neuen 3D-Röntgenmikroskop im ZTN das Innenleben von Bauteilen. (Foto: Julia Rettenmaier)

Do, 11. August 2022 Ein echtes Schwergewicht ist in das Forschungsgebäude der Hochschule Aalen eingezogen: Mit einem Kran wurde das rund 2,7 Tonnen schwere 3D-Röntgenmikroskop ins Zentrum Technik für Nachhaltigkeit (ZTN) gehievt. „Die Anlage ermöglicht uns höchste Auflösung und zuvor noch nie erreichte Freiheitsgrade in der zerstörungsfreien Analyse von Materialien“, freuen sich Jan Niedermeier und Andreas Kopp von der Hochschule Aalen. Mit dem ZEISS-Modell Xradia Versa 610 können die Forschenden nun institutsübergreifend völlig neuen Fragestellungen nachgehen und wertvolle Einblicke in das Innenleben von Bauteilen erhalten.

Wie man Fachkräfte im Gesundheitsbereich vermitteltStudierende entwickeln Jobplattform KLICKin speziell für Gesundheitsberufe

Studierende des Masters Gesundheitsmanagements haben eine neue Plattform zur Vermittlung von Fachkräften im Gesundheitsbereich zu vermitteln. Foto: © Gesundheitsmanagement

Do, 11. August 2022 Die Masterstudierenden des Gesundheitsmanagements an der Hochschule Aalen organisieren mit der neuen KLICKin eine digitale Karriereplattform für den Gesundheitsbereich. Integriert sind darin neben einem Stellenportal und einer Kontaktbörse mit Studierendenprofilen auch eine virtuelle Karrieremesse per Videokonferenz am 18. November 2022. So haben interessierte Unternehmen und Studierende aus dem Fachbereich Gesundheit der Hochschule Aalen die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen und zueinanderzufinden.

Klein, aber fein und vor allem international 15 Masterstudierende aus sieben Ländern starten an der Hochschule Aalen ins neue Studienjahr

Klein aber fein und vor allem international ins neue Studienjahr gestartet: Studierende und Dozenten des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Vision Science and Business (Optometry). Foto: © Hochschule Aalen | Daniel Andres

Mi, 10. August 2022 Ende Juli startete der Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) zum 21. Mal an der Hochschule Aalen in ein neues Studienjahr. Prof. Dr. Anna Nagl freute sich, die neuen Studierenden begrüßen zu dürfen und betonte noch einmal die internationale und vor allen Dingen fachlich kompetente Ausrichtung dieses berufsbegleitenden Optometrie-Studiums an der Hochschule Aalen.

Innovationen für MountainbikesHochschule Aalen präsentiert neue Entwicklungen im Leichtbau und der Kunststofftechnik

Das hauseigen optimierte Mountainbike der Hochschule Aalen. © Hochschule Aalen | Fabian Ferrano

Di, 09. August 2022 Während des Mountainbike (kurz MBT) Worldcup Rennens in Aalen präsentierte die Hochschule Aalen ihre Forschungsarbeiten im Bereich des Fahrradsports. Begeistert wurden vor allem die eigens entwickelten und hergestellten Bauteile für Mountainbikes aus dem 3D-Drucker bewundert. Auch Aalens Oberbürgermeister Frederick Brütting überzeugte sich selbst von den neuartigen Bauteilen.

Von Aachen nach AalenDishant Kavathia nimmt Masterstudium an Hochschule Aalen auf

Dishant Kavathia, gebürtig aus Indien, wechselte zum Sommersemester 2022 von der RWTH Aachen an die Hochschule Aalen. Foto: SmartPro.

Mo, 08. August 2022 Seit dem Sommersemester 2022 hat das Masterstudienangebot „Advanced Materials and Manufacturing“ an der Hochschule Aalen mit dem gebürtigen Inder Dishant Kavathia einen neuen Studierenden. Motiviert durch eine Karrieremesse mit Beteiligung der Hochschule Aalen wechselt er von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, einer der renommiertesten Universitäten für technische Studiengänge, auf die Ostalb.

Schutz vor gepulster Röntgenstrahlung bei der LaserbearbeitungProf. Dr. Günter Dittmar erhält Innovationspreis Ostwürttemberg 2022

Vor Strahlung schützen und gleichzeitig nutzen: Prof. Dr. Günter Dittmar wurde für seinen Röntgenwächter mit dem Innovationspreis Ostwürttemberg 2022 ausgezeichnet. | Foto: Dittmar

Di, 02. August 2022 Der Innovationspreis Ostwürttemberg würdigt und belohnt Kreativität und Erfindergeist, Innovationskraft und unternehmerischen Mut. So nun auch Prof. Dr. Günter Dittmar und Prof. Dr. Jürgen Nolting von der Hochschule Aalen. Sie haben Verfahren und Messgeräte entwickelt, um unvermeidbare Strahlung zu messen und sogar zu nutzen. Dafür wurden sie jetzt ausgezeichnet.

Mit dem Kopf über den WolkenAbsolvent der Hochschule Aalen hat eine Charterfluggesellschaft gegründet

Auf Wolke 7: Tim Mayer hat parallel zu seinem Studium an der Hochschule Aalen den Pilotenschein gemacht und eine Charterfluggesellschaft für geschäftliche und private Flugreisen in der Region gegründet. Foto: Nils Nonnenmacher

Mi, 27. Juli 2022 Die Frage, ob Business- und Privatflüge in die heutige Zeit passen, beschäftigt nicht nur potenzielle Fluggäste. Auch Tim Mayer, umtriebiger Macher hinter dem Start-up „aeroalpin“, hat sich damit intensiv auseinandergesetzt und möchte das Thema nicht auf die Passagierinnen und Passagiere abwälzen. Der Alumnus der Hochschule Aalen, der Ende 2021 seinen Bachelorabschluss in Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen gemacht hat, hat eine Charterfluggesellschaft für geschäftliche und private Flugreisen in der Region gegründet. Im September geht er mit der ersten Maschine, die mit Biokerosin fliegt, an den Start. Und damit er diese auch selbst steuern kann, hat er bereits während des Studiums seinen Pilotenschein gemacht.

Erster Makeathon für Jugendliche in Ostwürttemberg25 Jugendliche faszinieren mit einzigartigen Ideen

25 Jugendliche aus ganz Ostwürttemberg haben am ersten Makeathon teilgenommen und fleißig im AAccelerator getüftelt. Foto: © Hochschule Aalen | explorhino

Di, 26. Juli 2022 Ein ganzes Wochenende stand basteln, tüfteln und programmieren auf dem Programm. Organisiert durch die Hochschule Aalen und deren Kooperationspartner, der Zukunftsakademie Heidenheim und der eule Schwäbisch Gmünd, beeindruckten 25 Jugendliche mit der Entwicklung von spannenden Projekten. Der AAccelerator in Aalen bot hierfür die perfekten Bedienungen, um die Projekte der Jugendlichen umzusetzen. Am vergangenen Sonntag wurden die fertigen Projekte präsentiert.

Das „1x1“ des NetzwerkensAbschlussveranstaltung des Mentoring-Programms für Studentinnen an der Hochschule Aalen

KarMen-Koordinatorin Melanie Pröhl (rechts) übergab die Abschlusszertifikate an die Mentees. Foto: Hochschule Aalen

Do, 21. Juli 2022 Zum letzten Mal trafen sich jetzt die diesjährigen Teilnehmerinnen des KarMen-Mentoring-Programms. Bei der Abschlussveranstaltung wurde ein Résumé über das vergangene Jahr gezogen und die 20 Absolventinnen verabschiedet. Das Programm unterstützt jedes Jahr engagierte Studentinnen auf ihrem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Bei Gruppencoachings, Netzwerktreffen und in direktem Kontakt zu einem persönlichen Mentor oder einer Mentorin aus der Industrie lernen die Studentinnen ihre eigenen Ziele kennen und bekommen Strategien und Methoden an die Hand, um diese auch zu erreichen.
News als RSS abonnieren