Vision Science and Business (Optometry) (berufsbegleitend)

Master of Science

An analysis of anterior scleral shape and its role in the design and fitting of scleral contact lenses

Die mit dem Karl Amon Award 2015 ausgezeichnete Master Thesis von Markus Ritzmann hat es in das Journal "Contact Lens and Anterior Eye" geschafft. Der Artikel ist unter folgendem Link erhältlich: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1367048416301783



Master Thesis plus Publication for Dissertation 


Herleitung der Abbildungsgleichungen zur Berechnung der Abbildungsfehler höherer Ordnung einer lokalen Wellenfront bei der Lichtbrechung

Esser, Gregor, E-Mail: gregor_esser@t-online.de

In dieser Master Thesis werden durch analytisches Differenzieren des vektoriellen Brechungsgesetzes die Abbildungsgleichungen zur Berechnung der Abbildungsfehler höherer Ordnung hergeleitet. Somit ist es erstmalig möglich, die Schnittweiten- und die Coddington-Gleichung (Abbildungsfehler 2. Ordnung) auf die Abbildungsfehler höherer Ordnung (Koma und sphärische Aberration) zu erweitern. Mit den hergeleiteten Gleichungen können nun die Abbildungsfehler höherer Ordnung sehr schnell analytisch berechnet werden.

Abstract


Purpose. It is known from literature how to calculate the second order aberrations (power and astigmatism) of a local wavefront after the refraction at a given surface. In the case of orthogonal incidence this relation is described by the “Vergence Equation” and in the case of oblique incidence by the Coddington Equation. It is the purpose of this study to extend the Generalized Coddington Equation to the case of Higher Order Aberrations (Coma and spherical Aberration).

Methods. The incoming wavefront, the refracting surface and the outgoing wavefront are each described by power series expansions. The coefficients of the power series of the incoming wavefront and the refracting surface are each determined by the local aberrations. With the directional derivatives of the incoming wavefront and the refracting surface its normal vectors are calculated. The normal vector of the outgoing wavefront is calculated from the normal vectors of the incoming wavefront and the refracting surface by the vectorial refractive law. The coefficients of the power series of the outgoing wavefront are determined by the derivatives of the normal of the outgoing wavefront. The local aberrations, in turn, are calculated from the coefficients of the power series of the outgoing wavefront.

Results. It was possible to derive analytically, also for oblique incidence, the dependency of the local aberrations of the outgoing wavefront on the aberrations of the incoming wavefront and the refracting surface. The connection and the interaction of the aberrations of the refracting surface and the incoming wavefront with the outgoing wavefront are determined. Thus it was possible to extend both the Vergence Equation and the Generalized Coddington Equation to Higher Order Aberrations. The outcome in the case of no incidence and only one aberration of the same order by the incoming wavefront and the refraction surface, e.g. spherical aberration SphAber, is equivalent to the Vergence Equation S’ = S + D with SphAber’ = SphAber + SphAberS.

With the formulas derived in this work, it is now possible to calculate the local Higher Order Aberrations of the outgoing wavefront directly in an analytical way from the aberrations of the incoming wavefront and the refracting surface.

Keywords: wavefront · Higher Order Aberration · Coddington Equation · Coma · spherical Aberration



Master Thesis: Examples for Download 


FoCoSi Follicular-like Conjunctivitis associated with Siliconhydrogels 

Wyss, Michael

The purpose of this study is to prescribe follicular-like conjunctivitis associated with Siliconhydrogels (FoCoSi) in silicone hydrogel contact lens wearers as a novel subtype of the well prescribed contact lens induced papillary conjunctivitis (CLPC).

Download the thesis here:


Measurement of Dynamic Visual Acuity with Augmenting Landolt Rings

Nataša Vujko Muždalo

The purpose of this study was to investigate the correlation of measured visual acuity (VA) both static and dynamic obtained with static and dynamic measuring tests, as well as, response time to visual stimulus and analysis of its influence on dynamic visualacuity. The aim was to compare the results gathered for the three age groups and analyze the possible differences.

Download the thesis here:


Clinical Effect of Tear Layer Thickness on Corneal Edema During Scleral Lens Wear

Christiane Arlt

Purpose: Although the frequency in which practitioners are fitting scleral contact lenses is increasing, the recommendation for proper tear layer depth
(thickness) varies amongst experts. The main goal of this paper is to clinically verify the effect of varying tear layer depths on induced corneal edema during
lens wear.

Download the thesis here:

TEMPUS IV Sixth Call program: Life Long Learning in Applied Sciences (LLAF)




Wie man lebenslanges Lernen lernt

Image 678 151014 llaf 01

Mo, 19. Oktober 2015. Im Rahmen des von der EU im TEMPUS Programm geförderten Projekts Life Long Learning in Applied Fields (LLAF) zum Lebenslangen Lernen richteten der berufsbegleitende Optometrie Masterstudiengang Vision Science and Business sowie das Akademische Auslandsamt der Hochschule Aalen jetzt das dritte Treffen des internationalen Konsortiums bestehend aus 16 Hochschulen und Nicht-Regierungsorganisationen aus insgesamt acht Nationen aus.

LLAF ist ein einzigartiges und innovatives Projekt, das den Kapazitätsaufbau von Hochschulen im Rahmen internationaler Zusammenarbeit mit einer Lehrplanreform für Lebenslanges Lernen in verschiedenen angewandten Berufsfeldern, wie beispielsweise Medizin, Sprachtherapie und Audiologie, Optometrie, Bildung, Fotografie, Kommunikation und Informatik kombiniert. Die europäischen und israelischen Mitglieder des Konsortiums sind Hochschulen und Bildungseinrichtungen, die sich zum Ziel gesetzt haben Lebenslanges Lernen unter Anwendung neuartiger Lehr- und Lernansätze wie zum Beispiel der Erkenntnis-gestützten Praxis und des Erkenntnis-gestützten Lernens (EBP & EBL) oder Team orientiertes Lernen (TBL) und Neue Lernumgebungen (NLE), die von manchen der teilnehmenden EU Experten-Hochschulen bereits im Unterricht umgesetzt werden, weiter zu entwickeln.

LLAF ist ein TEMPUS-Projekt, das ebenfalls der Förderung der Zusammenarbeit zwischen israelischen und EU-Hochschulen dient. Es geht somit darum, den aktuellen Stand der Forschung und jeweilige Erfahrungen zum Lebenslangen Lernen in diesem Projekt zu bündeln und in verschiedenen Bereichen, wie im Fall der Hochschule Aalen der Augenoptik bzw. Optometrie anzuwenden.

Konkret werden in diesem Projekt verschiedene generische Module entwickelt und zwar in Bezug auf Wissen aneignen, Wissen (in Teams) umsetzen und die im Berufsleben immer wichtiger werdende Persönlichkeitsentwicklung. Ihre Anwendung werden diese Module in verschiedenen Studienrichtungen der „Life Sciences“ (Lebenswissenschaften) und „Health Sciences“ (Gesundheitswissenschaften) finden, wo sie in die Lehrpläne integriert werden.

Im Rahmen des Treffens besuchten die Projektteilnehmer der EU-Hochschulen und der sieben beteiligten israelischen Hochschulen die Gedenk- und Begegnungsstätte ehemalige Synagoge Oberdorf, die 1997 in ein Museum zur Geschichte der jüdischen Bevölkerung im Ostalbkreis eingerichtet wurde. Dort erhielten sie eine Führung vom Geschäftsführer des Trägervereins ehem. Synagoge Oberdorf e. V., Felix Sutschek, dem alle Besucher sehr bewegt für seine Erläuterungen zur diesbezüglichen Geschichte und für seine Arbeit und die des Vereins insgesamt dankten.

Schwerpunkt des aktuellen Treffens des Konsortiums mit insgesamt 28 Teilnehmern war die Vorbereitung von Pilot-Teilprojekten, die im nächsten Projektschritt in Israel durchgeführt werden. Dabei ging es darum, die besten Wege der Realisierung und Bewertung dieser Pilotprojekte vorzubereiten. Die Federführung für dieses Projekt haben an der Hochschule Aalen der berufsbegleitende Optometrie Masterstudiengang Vision Science and Business mit Prof. Dr. Anna Nagl und Prof. Dr. h.c. Dietmar Kümmel mit tatkräftiger Unterstützung des Akademischen Auslandsamtes mit seinem Leiter Pascal Cromm und seinem gesamten Team. Weitere Informationen zum Projekt sind erhältlich unter dem Link: http://tempus-llaf.sapir.ac.il/.

Infofilm

Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Studiendekanin
Prof. Dr. Anna Nagl