Vision Science and Business (Optometry) (berufsbegleitend)

Master of Science

TEMPUS IV Sixth Call program: Life Long Learning in Applied Sciences (LLAF)

Wie man lebenslanges Lernen lernt

Image 678 151014 llaf 01

Mo, 19. Oktober 2015. Im Rahmen des von der EU im TEMPUS Programm geförderten Projekts Life Long Learning in Applied Fields (LLAF) zum Lebenslangen Lernen richteten der berufsbegleitende Optometrie Masterstudiengang Vision Science and Business sowie das Akademische Auslandsamt der Hochschule Aalen jetzt das dritte Treffen des internationalen Konsortiums bestehend aus 16 Hochschulen und Nicht-Regierungsorganisationen aus insgesamt acht Nationen aus.

LLAF ist ein einzigartiges und innovatives Projekt, das den Kapazitätsaufbau von Hochschulen im Rahmen internationaler Zusammenarbeit mit einer Lehrplanreform für Lebenslanges Lernen in verschiedenen angewandten Berufsfeldern, wie beispielsweise Medizin, Sprachtherapie und Audiologie, Optometrie, Bildung, Fotografie, Kommunikation und Informatik kombiniert. Die europäischen und israelischen Mitglieder des Konsortiums sind Hochschulen und Bildungseinrichtungen, die sich zum Ziel gesetzt haben Lebenslanges Lernen unter Anwendung neuartiger Lehr- und Lernansätze wie zum Beispiel der Erkenntnis-gestützten Praxis und des Erkenntnis-gestützten Lernens (EBP & EBL) oder Team orientiertes Lernen (TBL) und Neue Lernumgebungen (NLE), die von manchen der teilnehmenden EU Experten-Hochschulen bereits im Unterricht umgesetzt werden, weiter zu entwickeln.

LLAF ist ein TEMPUS-Projekt, das ebenfalls der Förderung der Zusammenarbeit zwischen israelischen und EU-Hochschulen dient. Es geht somit darum, den aktuellen Stand der Forschung und jeweilige Erfahrungen zum Lebenslangen Lernen in diesem Projekt zu bündeln und in verschiedenen Bereichen, wie im Fall der Hochschule Aalen der Augenoptik bzw. Optometrie anzuwenden.

Konkret werden in diesem Projekt verschiedene generische Module entwickelt und zwar in Bezug auf Wissen aneignen, Wissen (in Teams) umsetzen und die im Berufsleben immer wichtiger werdende Persönlichkeitsentwicklung. Ihre Anwendung werden diese Module in verschiedenen Studienrichtungen der „Life Sciences“ (Lebenswissenschaften) und „Health Sciences“ (Gesundheitswissenschaften) finden, wo sie in die Lehrpläne integriert werden.

Im Rahmen des Treffens besuchten die Projektteilnehmer der EU-Hochschulen und der sieben beteiligten israelischen Hochschulen die Gedenk- und Begegnungsstätte ehemalige Synagoge Oberdorf, die 1997 in ein Museum zur Geschichte der jüdischen Bevölkerung im Ostalbkreis eingerichtet wurde. Dort erhielten sie eine Führung vom Geschäftsführer des Trägervereins ehem. Synagoge Oberdorf e. V., Felix Sutschek, dem alle Besucher sehr bewegt für seine Erläuterungen zur diesbezüglichen Geschichte und für seine Arbeit und die des Vereins insgesamt dankten.

Schwerpunkt des aktuellen Treffens des Konsortiums mit insgesamt 28 Teilnehmern war die Vorbereitung von Pilot-Teilprojekten, die im nächsten Projektschritt in Israel durchgeführt werden. Dabei ging es darum, die besten Wege der Realisierung und Bewertung dieser Pilotprojekte vorzubereiten. Die Federführung für dieses Projekt haben an der Hochschule Aalen der berufsbegleitende Optometrie Masterstudiengang Vision Science and Business mit Prof. Dr. Anna Nagl und Prof. Dr. h.c. Dietmar Kümmel mit tatkräftiger Unterstützung des Akademischen Auslandsamtes mit seinem Leiter Pascal Cromm und seinem gesamten Team. Weitere Informationen zum Projekt sind erhältlich unter dem Link: http://tempus-llaf.sapir.ac.il/.