News und Presse

Geschäftsmodelle mit ZukunftInnovatives Forschungsprojekt entwickelt ökologisch und ökonomisch belastbare Geschäftsmodelle für Bürgerenergie-Genossenschaften

Gesamtprojektleitung Prof. Dr. Anna Nagl, Kompetenzzentrum für innovative Geschäftsmodelle der Hochschule Aalen, Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter, Leitung Kooperationspartner OstalbBürgerEnergie eG und Vorstand Hans Peter Weber, Dekan der Fakultät Elektronik und Informatik Prof. Dr. Marcus Liebschner, Projektleitung Plattformentwicklung/Künstliche Intelligenz, Prof. Dr. Carsten Lecon, Dr. Karlheinz Bozem, bozem consulting associates munich, und Projektmitarbeiterin der Hochschule Aalen Daria Kern (KI-Entwicklung) kamen zum Austausch zur Bürgerenergie zusammen. Fotohinweis: Hochschule Aalen/Siedler

Do, 16. September 2021 Zur Erreichung der Ziele der Energiewende hat der Ausbau der Nutzung von erneuerbaren Energiequellen höchste Priorität. In Baden-Württemberg stehen insbesondere die Nutzung der Sonnen- und Windenergie im Mittelpunkt. In ländlichen Regionen hat auch der Strom aus Biogasanlagen eine gewisse Bedeutung. Um notwendige Änderungen in den Geschäftsmodellen der Bürgerenergie-Genossenschaften zu beleuchten, wird an der Hochschule Aalen ein vom Land Baden-Württemberg gefördertes innovatives Forschungsprojekt bearbeitet. Den aktuellen Stand stellten die Projektmitarbeiter:innen unter Federführung von Prof. Dr. Anna Nagl heute im Rahmen eines Pressegesprächs mit Roderich Kiesewetter (MdB) vor.

Hochschule Aalen startet hybride ZukunftAlle Chancen nutzen: Lehre im Wintersemester 2021/22 wird Vorteile von Online- und Präsenzveranstaltungen kombinieren

Im Gegensatz zur digitalisierten Lehre führt die Haptik der Tafel zur Entschleunigung – Studierende können den Prozess mitverfolgen und direkt in den Austausch gehen. Prof. Marcus Liebschner wendet dieses Konzept bereits an. Foto: Hochschule Aalen

Fr, 16. Juli 2021 Ab dem Wintersemester 2021/22 will die Hochschule Aalen wieder Präsenzveranstaltungen anbieten und gleichzeitig die positiven Effekte der Online-Lehre erhalten. Prof. Dr. Constance Richter und Prof. Dr. Marcus Liebschner vom Digital Learning Team der Hochschule Aalen zeigen, wie hybride Lehre – also die Kombination aus Präsenz- und Onlineveranstaltungen – beide „Welten“ vereint und geben einen Ausblick auf die Zukunft der Lehre.

Online-Lehre, Hybride-Lehre und Co. – Themen unserer ZeitHochschule Aalen Kompetenzorientierung Teil der 15. Ingenieurpädagogischen Jahrestagung

Mo, 28. Juni 2021, 14:45 Uhr

Nichts beschäftigt Hochschulen seit Beginn der Pandemie mehr, als die Gestaltung der Lehre. So gilt es sich stets weiterzuentwickeln, neue Lösungen zu überlegen, sowie Feedback und Erfahrungen einzubeziehen. Nach der Umstellung auf die Online-Lehre richtet sich der Blick aktuell zunehmend in Richtung Hybrider-Lehre. Auch bei der 15. Ingenieurpädagogischen Jahrestagung stand diese Thematik auf der Tagesordnung. Prof. Dr. Marcus Liebschner, Dr. Valentin Nagengast und Christina Erhardt, aus der Kompetenzorientierung der Hochschule Aalen, die sich seit längeren diesem Thema widmen, nahmen mit ihrem Vortrag „Constructive Alignment innerhalb der Online-Lehre“ an der Tagung teil. Dabei ging es um die Umstellung und Erfahrungen von Präsenz in Online-Lehre und über das weitere Vorgehen der Hybriden-Lehre. Ebenso um die Möglichkeiten der Anwendung des Constructive Alignment (Konzept zur Gestaltung der Lehre) auf die Online- und Hybride-Lehre.

Auch online kompetent geprüftHochschule Aalen freut sich über rege Teilnahme beim Online-Vortrag an der HTWG Konstanz

Mo, 28. Juni 2021, 14:45 Uhr

Der Wissens- und Erfahrungsaustausch spielt in der Kompetenzorientierung der Hochschule Aalen, aber auch über deren Grenzen hinaus eine große Rolle. Umso mehr freuten sich Prof. Dr. Marcus Liebschner, Dr. Valentin Nagengast und Christina Erhardt über die Anfrage der HTWG Konstanz, einen Online-Vortrag zur Kompetenzorientierung für deren Mitarbeiter und Professoren zu halten. Unter dem Titel „Von der Planung bis zur Prüfung und Gestaltung kompetenzorientierter Online Prüfungen“ haben sie einen 90-Minütigen Vortrag mit regen Diskussionen gehalten. Dabei wurden sich über die Themen Constructive Alignment, Online-Lehre in der Elektrotechnik, Erstellung von Kompetenzorientierten Prüfungen, Online-Prüfungen, DigiExam und Hybride-Lehre ausgetauscht.
Der hochschulübergreifende Dialog bietet hierbei für alle Beteiligten neue Chancen und Perspektiven.

Auch online kompetent geprüftHochschule Aalen freut sich über rege Teilnahme beim Online-Vortrag an der HTWG Konstanz

Mo, 28. Juni 2021

Der Wissens- und Erfahrungsaustausch spielt in der Kompetenzorientierung der Hochschule Aalen, aber auch über deren Grenzen hinaus eine große Rolle. Umso mehr freuten sich Prof. Dr. Marcus Liebschner, Dr. Valentin Nagengast und Christina Erhardt über die Anfrage der HTWG Konstanz, einen Online-Vortrag zur Kompetenzorientierung für deren Mitarbeiter und Professoren zu halten. Unter dem Titel „Von der Planung bis zur Prüfung und Gestaltung kompetenzorientierter Online Prüfungen“ haben sie einen 90-Minütigen Vortrag mit regen Diskussionen gehalten. Dabei wurden sich über die Themen Constructive Alignment, Online-Lehre in der Elektrotechnik, Erstellung von Kompetenzorientierten Prüfungen, Online-Prüfungen, DigiExam und Hybride-Lehre ausgetauscht.
Der hochschulübergreifende Dialog bietet hierbei für alle Beteiligten neue Chancen und Perspektiven.

Studienbereich Informatik der Hochschule Aalen für hohen Praxisbezug ausgezeichnetStudienbereich punktet beim CHE-Ranking auch in Corona-Zeiten mit guter Organisation und Unterstützung zum Studienstart

Abbildung: Treten Sie ein in die digitale Zukunft!

Der Studienbereich Informatik der Hochschule Aalen wurde im CHE-Ranking für seinen hohen Praxisbezug ausgezeichnet.

Mi, 19. Mai 2021 Schon während dem Studium Praxiserfahrung sammeln und Kontakte zur Industrie und Wirtschaft knüpfen – das zeichnet die Hochschule Aalen aus. Auch während der Corona-Pandemie konnten die Studierenden auf die Unterstützung der Hochschule setzen. Dafür wurde der Studienbereich Informatik jetzt im Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ausgezeichnet. Bei der Studienorganisation, dem Kontakt zur Berufspraxis und der Unterstützung am Studienanfang gehört die Hochschule Aalen zur Spitzenklasse.

Bachelorabschluss im TurbogangDie Hochschule Aalen freut sich über den ersten Absolventen im verkürzten Studiengang Elektrotechnik kompakt mit Anrechnung (EkA)

Foto: Ein Student posiert neben Fahrerlosen Transportfahrzeugen der Firma Grenzebach

Samuel Lanzer hat nach dem Techniker die Chance genutzt und jetzt in verkürzter Zeit den Bachelorabschluss in der Tasche. © Grenzebach

Di, 04. Mai 2021, 11:00 Uhr Das Vorwissen und die vorhandene praktische Erfahrung nutzen – das ist der Gedanke hinter dem, 2018 ins Leben gerufenen, Studiengang Elektrotechnik kompakt mit Anrechnung. Er bietet staatlich geprüften Technikern die Möglichkeit, in kürzester Zeit, 5 Semestern, ein Bachelorstudium zu absolvieren. Wie das gelingt? Samuel Lanzer, der erste Absolvent, berichtet.

Fit für das digitale Zeitalter?Jetzt durchstarten und die digitale Zukunft mit dem neuen berufsbegleitenden Master Digitale Technologien des Graduate Campus mitgestalten

Prof. Dr. Marcus Liebschner ist wissenschaftlicher Leiter des neuen Masterangebots Digitale Technologien am Graduate Campus der Hochschule Aalen. Foto: Graduate Campus

Di, 13. April 2021 Die Digitalisierung verändert die moderne Arbeitswelt grundlegend. Digitale Kenntnisse werden bei Fachexperten immer wichtiger, besonders in den Ingenieurberufen. Ingenieure mit IT-Kenntnissen werden am Arbeitsmarkt händeringend gesucht, die Schnittstelle zur Informatik nimmt an Bedeutung zu. Das Masterstudium Digitale Technologien des Graduate Campus der Hochschule Aalen richtet sich genau an diese Zielgruppe und hilft Ingenieuren, aber auch Naturwissenschaftlern und BWLern dabei, digitale Lösungen zu verstehen und zu entwickeln.

SmartSaw: Hochschule Aalen macht alte Maschinen mit Künstlicher Intelligenz zukunftsfähigProf. Dr. Marcus Liebschner und Moritz Benninger erhalten Förderungszuschlag vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Prof. Dr.-Ing. Marcus Liebschner und Moritz Benninger (rechts) mit selbst entwickeltem Monitoring System auf KI-Basis. Foto: Hochschule Aalen / Valentin Nagengast

Mi, 24. März 2021 Wie kann man vorhandene Ressourcen in der Produktion digitalisieren, damit sie auch in Zukunft nutzbar bleiben? Dieser Frage geht das Forschungsprojekt „SmartSaw“ der Hochschule Aalen ab April 2021 nach. Viele ältere Verarbeitungsmaschinen in der Industrie bieten in ihrem Zustand aktuell keine Chance zu einer digitalen Vernetzung oder der Einbindung in eine Digitalisierungsstrategie. Um beispielsweise den Zustand von Maschinen besser überwachen oder Wartungszyklen vorausschauend planen zu können, wird dies jedoch immer wichtiger. Prof. Marcus Liebschner und Moritz Benninger wollen dafür mithilfe von Künstlicher Intelligenz Lösungen entwickeln. Gefördert wird das Vorhaben vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstad (ZIM).

Hochspannender Kabelsalat: Kinder-Uni des explorhino startetAm Samstag geht es mit der ersten Veranstaltung online los

Die Kinder-Uni des explorhino kann aufgrund der aktuellen Situation nicht in Präsenz, sondern nur online stattfinden.

So, 14. März 2021 Spannung garantiert: Die Kinder-Uni des explorhino startet am Samstag, 20. März, in die nächste Runde. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe der Hochschule Aalen im Sommersemester 2021 entführt Prof. Dr. Marcus Liebschner interessierte Kinder und Jugendliche ab der zweiten Klasse unter dem Thema „Hochspannender Kabelsalat – Was können Strom und Spannung?“ in die magische Welt der elektrischen Teilchen.

explorhino lädt zu neuen Kinder-Unis einSchülerinnen und Schüler dürfen sich auf spannende Vorlesungen freuen

Staunen inklusive: Im März geht die Kinder-Uni wieder los. Aufgrund der aktuellen Situation ist noch nicht klar, ob sie im Audimax der Hochschule Aalen veranstaltet werden kann oder virtuell stattfindet.

Di, 23. Februar 2021 Mit einem im wahrsten Sinne des Wortes hochspannenden Kabelsalat, dem berühmten Knick in der Optik und der flatterhaften Welt der Schmetterlinge beschäftigen sich die neuen Vorlesungen der Kinder-Uni an der Hochschule Aalen. explorhino lädt alle Kinder ab der zweiten Klasse ein, an den Veranstaltungen von März bis Mai teilzunehmen.

Vom Hörsaal an den LaptopSeit mehr als einem Monat Online-Vorlesungsbetrieb an der Hochschule

Hannah Stelzer studiert Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Aalen. Während der Pandemie verfolgt sie die Vorlesungen online mit Blick auf den heimischen Garten.

Di, 09. Juni 2020 Studieren in Zeiten von Corona: Funktioniert das? Diese Frage haben sich rund 6.000 Studierende, Professoren, Lehrbeauftrage und Mitarbeitende an der Hochschule Aalen wohl auch gestellt. Knapp die Hälfte des ersten Online-Semesters in der Geschichte der Hochschule ist um, die Abläufe haben sich eingespielt, die Systeme laufen stabil und die Hörsäle bleiben leer. Doch während systemseitig alles funktioniert, fehlt den Studierenden und Lehrenden die persönliche Komponente im Studium. Eine neue Erfahrung für alle.

Neue Perspektiven und NetworkingBesuch aus Konstanz im Rahmen des Hospitationsprogramm "Tapetenwechsel“ an der Hochschule Aalen

Herr Ansgar Schäfer von der HTWG Konstanz zu Besuch an der Hochschule Aalen. V.l.n.r.: Christina Erhardt, Ansgar Schäfer, Prof. Dr. Marcus Liebschner und Dr. Valentin Nagengast.

Fr, 15. November 2019 Im Jahr 2017 wurde unter der Schirmherrschaft der Kanzlerinnen und Kanzler der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg (HAW e.V.) das Hospitationsprogramm "Tapetenwechsel" ins Leben gerufen. Es ermöglicht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HAW einen zeitweisen Arbeitsplatzwechsel an eine andere Hochschule in Baden-Württemberg. Am Donnerstag, den 14. November 2019 nahm Herr Ansgar Schäfer, Referent für Qualitätssicherung und Lehrentwicklung im Referat Lehre und Qualitätsmanagement der HTWG Konstanz, dieses Angebot war und Besuchte das Qualitätsmanagement und die Kompetenzorientierung der Hochschule Aalen.

von links nach rechts: Prof. Dr. Marcus Liebschner, Katharina Alexeenko, Christina Erhardt, Sven Trittler und Valentin Nagengast

Innerhalb eines Trucks lernen Jugendliche moderne digitale Schlüsseltechnologien kennen und lösen hierzu spezifische Aufgaben. Die expedition d ist ein kostenfreies Angebot für Schüler/innen ab der Klassenstufe 7 aller Schularten in Baden-Württemberg. Katharina Alexeenko und Sven Trittler, Studierende der Informatik an der Hochschule Aalen, entwickelten für expedition d ein Exponat rund um die Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz (KI). Im Rahmen der Bachelorarbeit von Katharina Alexeenko und des Masterprojekts von Sven Trittler, entwickelten die zwei Studierenden ein spannendes Spiel für die Schüler/innen. Mit Kopfbewegungen steuern sich die Schüler/innen durch ein Labyrinth. Eine Künstliche Intelligenz kann dabei nützliche Tipps geben, um den besten Weg zu finden. Die Bachelorarbeit von Frau Alexeenko wurde von Herrn Prof. Dr. Carsten Lecon betreut. Das Masterprojekt von Herrn Trittler wurde von Herrn Prof. Dr. Ulrich Klauck betreut. Die für die KI wichtigen Regeln und fachliche Unterstützung wurde durch die Beteiligung von Herrn Prof. Dr. Roland Dietrich ermöglicht.

Durch EkA auf der ÜberholspurHochschule Aalen gibt Startschuss für Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA)

Kooperationsvereinbarung mit der Technikerschule Aalen.

Do, 17. Mai 2018 Die Hochschule Aalen startet zum Wintersemester 2018 das Studienangebot Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA): Staatlich geprüfte Techniker und Technikerinnen der Fachrichtung Elektrotechnik können ein verkürztes Studium (fünf statt sieben Semester) der Elektrotechnik absolvieren, sofern sie an einer Partnerschule der Hochschule Aalen ihre Technikerprüfung abgelegt haben. Die Hochschule Aalen startet zum Wintersemester 2018 das Studienangebot Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA): Staatlich geprüfte Techniker und Technikerinnen der Fachrichtung Elektrotechnik können ein verkürztes Studium (fünf statt sieben Semester) der Elektrotechnik absolvieren, sofern sie an einer Partnerschule der Hochschule Aalen ihre Technikerprüfung abgelegt haben.

von links nach rechts: Prof. Dr. Marcus Liebschner, Frau Andrea Raute (Kommissarische Schulleitung), Herr Klaus Krust, Prorektor Prof. Dr. Heinz-Peter Bürkle

Im März wurde die Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) zwischen der Technikerschule Augsburg und der Hochschule Aalen unterzeichnet. Die Technikerschule Augsburg ist eine Staatlich anerkannte Fachschule mit den 5 Fachrichtungen: Maschinenbautechnik, Elektrotechnik, Umweltschutztechnik, Informatiktechnik und Mechatroniktechnik.

von links nach rechts: Prorektor Prof. Heinz-Peter Bürkle, OStD`in Susanne Galla, Prof. Marcus Liebschner

Am 12. April besuchte OStD Susanne Galla, Schulleiterin der Beruflichen Schulen Oberndorf-Sulz den Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Die Beruflichen Schulen Oberndorf-Sulz umfassen die Schularten Wirtschaftsgymnasium, Kaufmännisches Berufskolleg, Berufsfachschule Hauswirtschaft, Berufsfachschule Wirtschaft, Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf, Berufsschule und die Fachschule für Technik.

Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe

Im April wurde die Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) zwischen der Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe und der Hochschule Aalen unterzeichnet. Die Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe ist eine berufliche Schule in Baden-Württemberg im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik. Etwa 1700 Schülerinnen und Schüler werden in 76 Klassen von insgesamt 91 Lehrkräften unterrichtet.

Prof. Dr. Marcus Liebschner und Valentin Nagengast stellen den Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) vor. Foto: C. Bleier/Technikerschule Augsburg

Die Jobmesse für technische Fachkräfte „kontakTA“ an der Technikerschule Augsburg, ein schuleigenes Veranstaltungsformat, hat sich in den letzten Jahren in der Wirtschaftsregion Augsburg & Schwaben als eine regionale Leitmesse für das Recruiting technischer Fach- und Führungskräfte etabliert. Die Messe richtet sich an Staatlich geprüfte Techniker, geprüfte Technische Betriebswirte, Bachelor und Master of Engineering, Bachelor und Master of Science, Industriemeister und Facharbeiter mit gewerblich-technischer Berufsausbildung.

von links nach rechts: Prof. Marcus Liebschner, StDin Uta Klingenberger, Prorektor Prof. Heinz-Peter Bürkle

Am 12. April besuchte StDin Uta Klingenberger, Abteilungsleiterin der Gewerblichen Schule Lahr den Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Die Gewerbliche Schule Lahr, deren Geschichte bis in das Jahr 1809 zurückreicht, ist die älteste Gewerbeschule im Ortenaukreis und umfasst die Schularten Fachschulen für Technik, Industriemeisterschule Metalltechnik, Technische Gymnasium, Berufskolleg, Berufsfachschule, Berufseinstiegsjahr, Vorqualifizierungsjahr und Berufsschule.

Heinrich-Wieland-Schule Pforzheim

Im März wurde die Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) zwischen der Heinrich-Wieland-Schule Pforzheim und der Hochschule Aalen unterzeichnet. Die Heinrich-Wieland-Schule ist eine gewerbliche Schule für Technik und Kommunikation in Pforzheim. Die Schule umfasst die Schularten Technisches Gymnasium, Berufskolleg, Fachschule Technik, Berufsfachschule und Berufsschule.

von links nach rechts: OStD Vitus Riek (Schulleiter), Prof. Dr. Marcus Liebschner, StD Thomas Oelgray (Abteilungsleiter Technikerschule Elektrotechnik)

Im März wurde die Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) zwischen der Technischen Schule Aalen und der Hochschule Aalen unterzeichnet. Die Technische Schule Aalen ist eine innovative berufliche Schule mit technischem Profil und mit etwa 3100 Schülern, 50 Bildungsgängen und 150 Lehrkräften eine der größten Schulen im Land.

von links nach rechts: StD Herbert Pröbstle (Stellvertretender Schulleiter), OStD Gerhard Braunsteffer (Schulleiter), Prof. Dr. Marcus Liebschner, Prof. Dr. Ulrich Schmitt, StD Johannes Walter (Abteilungsleiter Elektrotechnik), OStR Ralph Brüstl (designierter Abteilungsleiter Elektrotechnik (ab 1.8.18))

Im März wurde die Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) und Mechatronik kompakt durch Anrechnung (MekA) zwischen der Robert-Bosch-Schule Ulm und der Hochschule Aalen unterzeichnet. Die Robert-Bosch-Schule Ulm ist ein Schulzentrum für Elektro-, Fahrzeug-, Informations- und Metalltechnik mit über 3400 Schülern. Die Schule umfasst die Schularten Technisches Gymnasium, Berufskolleg, Berufsfachschule, Berufsschule, Vorqualifizierungsjahr, Fachschule für Technik und Meisterschule.

von links nach rechts: StD Renner (stellvertretender Schulleiter), StD Greschner (Schulleiter), Prorektor Prof. Heinz-Peter Bürkle, Prof. Marcus Liebschner

Am 21. März besuchte StD Werner Greschner, Schulleiter der Technikerschule Allgäu und StD Michael Renner, stellv. Schulleiter den Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Die Technikerschule bildet seit dem Jahre 1966 "Staatlich geprüfte Techniker/n" in den Fachrichtungen Bautechnik, Elektrotechnik und Maschinenbautechnik aus.
Logo: Max-Eyth-Schule Gewerbliche Schule Kirchheim unter Teck

Max-Eyth-Schule Gewerbliche Schule Kirchheim unter Teck

Im März wurde die Kooperationsvereinbarung zum Studiengang Elektrotechnik kompakt durch Anrechnung (EkA) zwischen der Max-Eyth-Schule Kirchheim und der Hochschule Aalen unterzeichnet. Die Max-Eyth-Schule ist eine gewerbliche Schule für Metall- und Elektrotechnik in Kirchheim unter Teck. Die Schule umfasst die Schularten Technisches Gymnasium, Berufskolleg, Fachschule Technik, Berufsfachschule, Berufsschule, Berufseinstiegsjahr, Meisterschule Land- und Baumaschinenmechatroniker.
Fotografie: OStD Raimond Eberle, Prorektor Prof. Heinz-Peter Bürkle, StD Wolfgang Breu, Prof. Marcus Liebschner posieren für ein Gruppenbild

Von links: OStD Raimond Eberle, Prorektor Prof. Heinz-Peter Bürkle, StD Wolfgang Breu, Prof. Marcus Liebschner

Am 19. März besuchte OStD Raimond Eberle, Schulleiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Nördlingen und StD Wolfgang Breu, Leiter der Fritz-Hopf-Technikerschule den Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Die Technikerausbildung an der Fritz-Hopf-Technikerschule kann in den Fachbereichen Elektrotechnik, Mechatronik, Kfz-Technik, Bautechnik und Maschinenbau absolviert werden. Neben der Fritz-Hopf-Technikerschule beherbergt das Berufliche Schulzentrum Nördlingen die staatliche Berufsschule und die staatliche Wirtschaftsschule.
Durch die Bolognia Reform, sowie die Lissabon Konvention gewinnt die Anrechnung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Kompetenzen, die außerhalb des Hochschulwesens erworben werden, an Bedeutung. Der Übergang zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung soll damit vereinfacht werden, indem bereits erworbene Kompetenzen nicht mehrfach abgefragt werden und somit die Studienzeiten nicht unnötig verlängert werden.
Am vergangenen Mittwoch, den 14. März begrüßten Prof. Dr. Martina Hofmann und Prof. Dr. Marcus Liebschner die neuen Studentinnen und Studenten der Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Neben wichtigen Informationen rund ums Studium der Elektrotechnik und die Hochschule Aalen, berichtete unteranderem Prof. Dr. Kleppmann über Möglichkeiten zu Anerkennungen und Stipendien.

Expertenchats starten heute!Mobil, ortsunabhängig und völlig anonym Fragen zum Studium stellen

Di, 07. November 2017 Die Hochschule Aalen bietet in diesem Semester eine Reihe von Expertenchats an. Studieninteressierte können mobil, ortsunabhängig und völlig anonym ihre Fragen zum Studium stellen. Fachberater oder Professoren der Studiengänge beantworten die Fragen direkt und unkompliziert.

Erstsemester Elektrotechnik Wintersemester 2017

Am vergangenen Donnerstag, den 05. Oktober begrüßten Prof. Dr. Martina Hofmann und Prof. Dr. Marcus Liebschner die neuen Studentinnen und Studenten der Elektrotechnik an der Hochschule Aalen. Neben wichtigen Informationen rund ums Studium der Elektrotechnik und die Hochschule Aalen, berichtete unteranderem Prof. Dr. Kleppmann über Möglichkeiten zu Anerkennungen und Stipendien.

Die Erstsemester des Studiengangs Ingenieurpädagogik im Wintersemester 2015/16 mit Prof. Dr. Marcus Liebschner

Mi, 07. Oktober 2015 Am Dienstag, den 07.10.2015 wurden die 31 Erstsemester im Studienangebot Ingenieurpädagogik begrüßt.

Die Erstsemester der Ingenieurpädagogik im Sommersemester 2015 mit Studiendekan Prof. Dr. Marcus Liebschner

Mo, 23. März 2015 Am Mittwoch, den 18.03.2015 wurden die Erstsemester im Studienangebot Ingenieurpädagogik begrüßt.

Die Erstsemester der Technischen Redaktion im Sommersemester 2015 mit Prof. Dr. Constance Richter

Do, 19. März 2015 Am Mittwoch, den 18.03.2015 wurden die 16 Erstsemester im Studienangebot Technische Redaktion begrüßt.

Die Erstsemester der Mechatronik im Sommersemester 2015 mit Studiendekan Prof. Dr. Karsten Wendland

Do, 19. März 2015 Am Mittwoch, den 18.03.2015 wurden die Erstsemester im Studienangebot Mechatronik begrüßt.

34 neue Erstsemester in der Technischen RedaktionErstsemester-Begrüßung an der Hochschule Aalen

Mi, 08. Oktober 2014 Studiendekan Prof. Dr. Karsten Wendland begrüßte die Erstsemester im Wintersemester 14/15 gemeinsam mit dem Studiendenkan der Ingenieurpädagogik, Prof. Dr. Marcus Liebschner.

Jubiläum der Mechatronik und der Ingenieurpädagogik Große Feierlichkeiten und Auszeichnung der besten Absolventen

Di, 29. Oktober 2013 Am 25. Oktober 2013 feierte der Studiengang Mechatronik sein 50-jähriges und der Studiengang Ingenieurpädagogik sein 10-jähriges Bestehen.

Hochspannung, eierlegende Wollmilchsäue und die unbezwingbare InformationsflutAntrittsvorlesungen der Professoren Marcus Liebschner, Arif Kazi und Constance Richter

Fr, 17. Mai 2013 Der Vorlesungssaal des Campus Burren war sehr gut besucht, als Prof. Dr. Rainer Börret, Dekan der Fakultät Optik und Mechatronik, die Teilnehmer zur Antrittsvorlesung der Professoren Marcus Liebschner, Arif Kazi und Constance Richter begrüßte.

Liebschner marcus web

Prof. Dr.-Ing. Marcus Liebschner

+49 7361 576-5500
+49 7361 576-4316
G2 0.10
Sprechzeiten
nach Absprache