Software Engineering

Bachelor of Science

Vorlesen

Im Studienangebot Software Engineering liegt der fachliche Schwer­punkt auf professionellen Methoden der Software­ent­wick­lung. Gegenstand des Studiums sind Konzepte, Methoden und Werkzeuge, die dazu dienen hochkomplexe und verteilte Softwaresysteme mit modernsten Technologien zu entwickeln. Dabei stehen objekt­orientierte, kom­ponenten­basierte, serviceorientierte, und cloudbasierte Techniken im Vordergrund. Eine besondere Bedeutung haben moderne und agile Softwareentwicklungsprozesse, die die verschiedenen Aktivitäten der Softwareentwicklung organisieren: von der Planung über Analyse und Entwurf bis zu Realisierung, Testen, und Wartung.

Teamarbeit spielt in der Softwareentwicklung eine entscheidende Rolle. Projektmanagement und zielgerechtes Qualitätsmanagement sorgen für eine hohe Qualität der Ergebnisse.
In unseren modern ausgestatteten Laboratorien stehen Ihnen praxisrelevante Softwareentwicklungswerkzeuge für die Anwendung von Vorlesungsinhalten in Praktika und Projekten zur Verfügung. Im Rahmen von Wahlfächern haben Sie die Möglichkeit, ganz nach Ihren persönlichen Neigungen fachliche Schwerpunkte zu setzen und sich auch über das eigene Studienfach hinaus mit interessanten Themen zu beschäftigen. Zusätz­lich zu den Lehrangeboten bietet der Studiengang Vorträge von Firmenvertretern und Exkursionen an, um den Studierenden Einblicke in das Berufsfeld der Informatik zu bieten.

 Sie können sich für folgende weitere Studienangebote bewerben: Informatik (Link), IT-Sicherheit ( Link) und Medieninformatik ( Link).

Softwareingenieure sind Weltengestalter

Softwareingenieure gestalten mit Software unsere Welt. Heute funktionieren Kaffeemaschinen, Autos, Kühlschränke, medizinische Apparate und andere Geräte nicht mehr ausschließlich nach physikalischen Gesetzen – sie werden von Software gesteuert. Das macht Software zu dem Werkstoff des Informationszeitalters und Software Engineering zu der Produktionstechnik des 21. Jahrhunderts und Softwareingenieure unersetzlich für die Industrie.


News

Vorstellung gebündelter Medienkompetenz der Hochschule Aalen in KanadaProf. Carsten Lecon und Prof. Michael Bauer stellen Forschungsergebnisse vor

Thumb ieee iccse 2019 03

Medien-Experten der Hochschule Aalen präsentieren auf der „14th International Conference on Computer Science und Education“ in Toronto, Kanada

Zwei Medien-Experten der Hochschule Aalen, Prof. Dr. Carsten Lecon und Prof. Dr. Michael Bauer, präsentierten im August bei der „14th International Conference on Computer Science und Education“, an der Universität von Ontario im kanadischen Toronto, eigene Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Virtuellen Realität (VR). Sie beschäftigten sich dabei mit einem Phänomen, das für Nutzer von zum Beispiel VR-Brillen immer mehr zum Problem wird: der sogenannten Kinetose, vergleichbar mit der Seekrankheit.
Thumb img 7626

Im Mai trafen sich Experten zu einem zweitägigen Workshop zum Stand der Umsetzung der Kompetenzorientierung an der Hochschule Aalen

Im Rahmen eines Beratungsangebots des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) trafen sich Im Mai Experten zu einem zweitägigen Workshop zum Stand der Umsetzung der Kompetenzorientierung an der Hochschule Aalen. Sie tauschten sich intensiv mit Mitgliedern der Hochschule sowohl über die gegenwärtige Beratungsstruktur als auch über die Prüfungsformate für kompetenzorientierte Prüfungen und Lehrevaluationen aus. Die kollegialen Berater lobten dabei die bereits sehr gut ausgebauten Beratungsangebote im Bereich der curricularen Umsetzung der Kompetenzorientierung an der Hochschule. In kürzester Zeit konnte zudem mit Unterstützung der externen Expertise der Evaluationsbogen für die Lehrevaluation aktualisiert werden.
Thumb atiner 2019

pictured left to right: Prof. Carsten Lecon, Marc Hermann, Prof. Christoph Karg, Sebastian Stigler, Marina Burdack

Tu, 04. June 2019 Aalen University was represented at this year’s „Annual International Conference on Information Technology & Computer Science” in Athens by five professors and research assistants: Marina Burdack, research assistant from the Management and Business Science department, as well as Professors Christoph Karg and Carsten Lecon and research assistant Marc Hermann and Sebastian Stigler from the Electrical Engineering and Computer Science department. The content of the lectures was about IT-security, artificial intelligence, virtual reality, E-learning, real-time applications and research methods. Each lecture presented research projects developed in cooperation with the Baden-Wuerttemberg Cooperative State University Heidenheim. Fifteen countries represented themselves with lectures at the conference, with the majority coming from the USA, closely followed by Germany.
Thumb img 6534
Am 24. Mai 2019 fand eine Exkursion zur Firma FNT GmbH in Ellwangen statt. 19 Studierende des Studiengangs Informatik der Hochschule Aalen bekamen Einblicke darin, wie Kundenanforderungen an ein komplexes Softwareprodukt und wie Projektmanagement und Agile Softwareentwicklung in der Industrie gehandhabt werden.
Thumb img 7630

von links nach rechts: Prof. Christoph Karg, Prof. Heinz-Peter Bürkle (Prorektor Hochschule Aalen), Anja Christof (Bundeskriminalamt), Sascha Proch (Innenministerium Baden-Württemberg), Roderich Kiesewetter (Bundestagsabgeordneter), Björn Schemberger (Landeskriminalamt Baden-Württemberg)

Am Dienstag, 28. Mai, gaben Vertreter des Bundeskriminalamts, Landeskriminalamts und des Innenministeriums Baden-Württemberg an der Hochschule Aalen Einblicke in die Arbeit von Cyberkriminalisten und Polizei, sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich Informationssicherheit der Landesverwaltung.

Goldene Gehirne, Laserstrahlen und magische MagneteEine Reise in die Zukunft mit der Hochschule Aalen am Tag der offenen Tür

Thumb w87a1246 kk

Spannende Einblicke in die Welt von morgen gab's beim Tag der offenen Tür an der Hochschule Aalen.

Mo, 27. May 2019 „Was machen Sie morgen?“ Der pensionierte Physiklehrer und seine Frau aus der Nähe von Bopfingen müssen nicht lange überlegen. „Wir suchen die Autobatterie der Zukunft“, sagt der ältere Herr lachend, bevor das Ehepaar in Richtung Institut für Materialforschung davonmarschiert. „Was machst du morgen?“ – unter diesem Motto konnten am Freitag die Besucher des Tags der offenen Tür an der Hochschule Aalen in die faszinierende Welt der Wissenschaft eintauchen. Auf dem Campus Beethovenstraße zeigten Professoren, Forschende, Studierende und Mitarbeiter, wie sie durch ihr Studium und ihre Arbeit zur Welt von morgen beitragen.

Digitalisierung erleben, Zukunft entdeckenZum Tag der offenen Tür ist der Erlebnistruck „expedition d“ an der Hochschule Aalen

Thumb 190523 expedition d truck jana ling  14
Th, 23. May 2019 Wie kann ein Auto autonom fahren? Wie werden wir im Jahr 2025 lernen? Und welche Berufe wird es dann geben? Die Digitalisierung bringt viele Herausforderungen und Chancen mit sich. Die Bildungsinitiative „expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe“ zeigt, wie sie unsere Berufswelt verändert und wie junge Menschen die digitale Transformation mitgestalten können. Von Mittwoch, 22. Mai, bis Freitag, 24. Mai, ist der Erlebnistruck erstmals an der Hochschule Aalen zum Tag der offenen Tür Gast. Der Truck lädt zum Entdecken digitaler Schlüsseltechnologien ein.
Thumb img 6525
Am 17. Mai 2019 besuchten 19 Studierende des Studiengangs Informatik die Firma softwareinmotion GmbH in Schorndorf, um Einblicke zu bekommen wie agile Software Projekte in der Industrie praktisch durchgeführt werden
Thumb img 20190429 122152

von links nach rechts: Prof. Dr. Marcus Liebschner, Katharina Alexeenko, Christina Erhardt, Sven Trittler und Valentin Nagengast

Innerhalb eines Trucks lernen Jugendliche moderne digitale Schlüsseltechnologien kennen und lösen hierzu spezifische Aufgaben. Die expedition d ist ein kostenfreies Angebot für Schüler/innen ab der Klassenstufe 7 aller Schularten in Baden-Württemberg. Katharina Alexeenko und Sven Trittler, Studierende der Informatik an der Hochschule Aalen, entwickelten für expedition d ein Exponat rund um die Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz (KI). Im Rahmen der Bachelorarbeit von Katharina Alexeenko und des Masterprojekts von Sven Trittler, entwickelten die zwei Studierenden ein spannendes Spiel für die Schüler/innen. Mit Kopfbewegungen steuern sich die Schüler/innen durch ein Labyrinth. Eine Künstliche Intelligenz kann dabei nützliche Tipps geben, um den besten Weg zu finden. Die Bachelorarbeit von Frau Alexeenko wurde von Herrn Prof. Dr. Carsten Lecon betreut. Das Masterprojekt von Herrn Trittler wurde von Herrn Prof. Dr. Ulrich Klauck betreut. Die für die KI wichtigen Regeln und fachliche Unterstützung wurde durch die Beteiligung von Herrn Prof. Dr. Roland Dietrich ermöglicht.

Künstliche Intelligenz und High Performance ComputingPersonal-Supercomputer für KI-Entwicklung in der Fakultät Elektronik und Informatik der Hochschule Aalen angeschafft

Th, 04. April 2019 Speziell für die Lehre und Forschung im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellen Lernens wurde in der Fakultät Elektronik und Informatik der Hochschule Aalen ein Personal-Supercomputer angeschafft. Die NVidia DGX Station mit einer Rechenleistung von 500 TeraFlops (1 TeraFlop = 1 Billion Rechenoperationen pro Sekunde) kann große Datenmengen (Big Data) effizient auswerten. Zum Einsatz kommt der Supercomputer in den Studiengängen Informatik, Data Science und Machine Learning & Data Analytics.




Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Studiendekan:
Prof. Dr. Christian Heinlein

Sekretariat:
Sandra Baumgartl
Margit Jooß