Bulletin Board

02.06.2022 – Information zu Prüfungen

Wegen zahlreicher Fragen: Sollten Unklarheiten zur Prüfungsform bestehen, dann lesen Sie bitte in der jeweiligen Modulbeschreibung nach. Die dort aufgeführte Prüfungsform ist verbindlich. Bitte beachten Sie, dass mündliche Prüfungen nicht im Prüfungsplan hinterlegt sind sondern die Termine von den Prüfern festgelegt bzw. mit Ihnen vereinbart werden.

News

Hochschule Aalen setzt auf Simulationsmethoden in der GalvanotechnikDurch Digitalisierung kann der CO2-Abdruck in der Industrie nachhaltig reduziert werden

Die Arbeitsgruppe um den wissenschaftlichen Mitarbeiter Oliver Kesten, Prof. Dr. Sörgel und Masterstudent Philipp Scherzl (von rechts) forscht zur Digitalisierung in der Galvanotechnik. Foto: Hochschule Aalen

Th, 02. Dezember 2021 Die Arbeitsgruppe rund um Prof. Dr. Timo Sörgel aus dem Studiengang Oberflächentechnologie / Neue Materialien beschäftigt sich in der Forschung unter anderem mit den digitalen Möglichkeiten im Bereich der Galvanotechnik. Eine neuangeschaffte Software ermöglicht es durch Simulationen die Nachhaltigkeit bei energieintensiven Prozessen der Galvanotechnik zu steigern. Die Studierenden können zukünftig im Rahmen Ihres Studiums Erfahrungen im Bereich der Simulation sammeln.

Hochschule Aalen forscht an besserem Korrosionsschutz Nutzung metallischer Werkstoffe soll nachhaltiger werden

Prof. Dr. Katharina Weber forscht an der Hochschule Aalen an der Weiterentwicklung von Korrosionsschutzmaßnahmen. Foto: Hochschule Aalen | Sofia Hörmann

Mo, 23. August 2021 Wenn Autos oder Maschinen rosten, ist das nicht nur ein Schönheitsfehler, sondern führt bei massivem Korrosionsversagen auch dazu, dass das Fahrzeug oder das Gerät ihre Funktion einbüßen: Der Korrosionsschutz ist deshalb nicht nur privat wichtig, sondern auch für die Industrie, damit Geräte länger genutzt werden können und somit nachhaltiger sind. Prof. Dr. Katharina Weber von der Hochschule Aalen forscht daran, wie Korrosion aufgehalten werden kann.

Ultraschall-Rastermikroskopie für Grüne Technologien und DigitalisierungMaterialwissenschaft der Hochschule Aalen baut Zusammenarbeit mit Firma PVA TePla aus

Neues Ultraschallrastermikroskop im Labor des Forschungsgebäudes ZTN der Hochschule Aalen (von rechts): Rektor Prof. Gerhard Schneider, Dr. Peter Czurratis, Geschäftsführer PVA TePla Analytical Systems, Prof. Silvia Schuhmacher, Leiterin des Ultraschalllabors der Hochschule, Dr. Tatjana Djuric-Rissner, Leiterin der Appli-kation Firma PVA TePla, Prof. Lothar Kallien, Leiter des Gießereilabors der Hoch-schule und Leiter des Teilprojektes Leichtbau im SmartPro-Netzwerk. Fotohinweis: Hochschule Aalen | Eduard Benz

Tu, 20. July 2021 Die Nachhaltigkeit im Fokus: Energieeffiziente Elektromobilität benötigt Leicht-baukonstruktionen mit immer dünnwandigeren und hochkomplexen Material-kombinationen. Mit dem neuen Ultraschall-Rastermikroskop des Weltmarktfüh-rers PVA TePla können Forschende der Hochschule Aalen ab sofort einen Blick ins Materialinnere werfen und die Forschung für Grüne Technologien weiter vorantreiben. Auch Materialien für die Digitalisierung sind im Visier.

Appointments

subscribe to news rss
subscribe to appointments rss
subscribe to bulletin board rss