exams

Besonders geeignet für Studierende, die sich für die Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeit und Accounting interessieren.
First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß

Schlagworte: Nachhaltigkeit, Berichtspflichten im Lagebericht, CSR Richtlinie


In Deutschland wurde die Berichterstattung zu Nachhaltigkeitsthemen mit dem CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz zur EU-Richtlinie 2014/95 EU erstmals verbindlich reguliert. Nach §§ 289b, 289c HGB haben bestimmte Kapitalgesellschaften ihren Lagebericht um eine nichtfinanzielle Erklärung zu erweitern. Mit der Arbeit sollen Voraussetzungen und Inhalte der Berichtspflichten dargestellt und ggf. anhand eines Praxisbeispiels erläutert bzw. geprüft werden.

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Im Rahmen einer BA sollen die Unterschiede zwischen den einschlägigen Regelungen in Deutschland mit denen einer anderen Rechtsordnung verglichen werden. Bei der Auswahl der als Vergleich heranzuziehenden Rechtsordnung können ggf. eigene Erfahrungen des Bearbeiters (Arbeitserfahrung, bspw. im PS) berücksichtigt werden.

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Crowdfunding richtet sich inbesondere an Kleinanleger. In dieser Arbeit sollen die verschiedenen Konzepte (wirtschaftlich/rechtlich) des Crowdfunding dargestellt und damit verbundene Chancen und Risiken für Anleger untersucht werden.

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Gemäß Art. 6 CISG können die Parteien eines internationalen Warenkaufs die - an sich gegebene - Anwendbarkeit des CISG auf ihr Vertragsverhältnis ausschließen. In der Arbeit soll untersucht werden, in welchem Umfang Unternehmen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und welche Gründe dafür entscheidend sind. Aus praktischen Gründen sollen die Unternehmen im Einzugsbereich der IHK Ostwürttemberg in Betracht gezogen werden. Ausgangspunkt könnte die Prüfung der AGB der Unternehmen sein, die nach den Daten der IHK international tätig sein. Anschließend könnte eine Befragung erfolgen, bspw auch mit qualitativen Interviews.

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Die Frage, unter welchen Rahmenbedingungen ein Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber beendet werden kann, ist für Unternehmer und Arbeitnehmer gleichermaßen bedeutsam. Die Konzepte dazu in verschiedenen Rechtsordnungen reichen von "hire and fire" bis zu strengen gesestzlichen Vorschriften zum Kündigungsschutz. Im Rahmen einer BA sollen die Unterschiede zwischen den einschlägigen Regelungen in Deutschland mit denen einer anderen Rechtsordnung verglichen werden. Bei der Auswahl der als Vergleich heranzuziehenden Rechtsordnung können ggf. eigene Erfahrungen des Bearbeiters (Arbeitserfahrung, bspw. im PS) berücksichtigt werden.

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters gemäß § 89b HGB kann gemäß § 89b IV HGB durch vertragliche Regelung nicht ausgeschlossen werden. Gemäß § 92c I HGB gilt dies allerdings nicht, wenn der Handelsvertreter seine Tätigkeit außerhalb EU und EWR ausübt.

Fragestellung der Arbeit wäre zunächst die Klärung der tatsächlichen Voraussetzungen, die vorliegen müssen, damit das Ausschlussverbot nicht greift. Desweiteren wäre zu prüfen, wie "Mischfälle" zu behandeln sind (teilweise Tätigkeit außerhalb EU/EWR).

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Die Plattform für Online-Streitbeilegung (OS) wird von der Europäischen Kommission bereitgestellt, damit Streitigkeiten mit Online-Kunden außergerichtlich begelegt werden könen. Die Dienste der Plattform können bei vertraglichen Streitigkeiten über Waren oder Dienstleistungen genutzt werden, wenn Unternehmer und Verbraucher beide in der EU oder in Norwegen, Island oder Liechtenstein ansässig sind. Online Händler sind verpflichtet, im Internet einen Link auf die OS-Plattform zu setzen, ohne aber verpflichtet zu sein, sich anschließend auf dieses Verfahren einzulassen. In der Arbeit soll das Verfahren der Online-Streitbeilegung näher beschrieben werden, speziell unter dem Gesichtspunkt des Nutzens für Verbraucher.

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Die Plattform für Online-Streitbeilegung (OS) wird von der Europäischen Kommission bereitgestellt, damit Streitigkeiten mit Online-Kunden außergerichtlich beigelegt werden können. Die Dienste der Plattform können bei vertraglichen Streitigkeiten über Waren oder Dienstleistungen nutzen, wenn Unternehmen und Verbraucher beide in der EU oder in Norwegen, Island oder Liechtenstein ansässig sind. Online Händler sind verpflichtet auf die OS-Plattform zu verlinken; allerdings nicht verpflichtet, sich später auf ein solches Verfahren einzulassen. In der Arbeit sollen die Rahmenbedingungen des OS aus Sicht der Unternehmer näher untersucht und geprüft werden, welche Aspekte für und gegen die Nutzung des Verfahrens sprechen.

2018

2017

Type not specified, Status: finished

2016

First supervisor: Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß


Im Rahmen dieser Arbeit ist zu untersuchen, wie viel Rechtskenntnis von einem "ordentlichen Kaufmann" gem. § 43 II GmbHG zu verlangen ist und ob dabei zu berücksichtigen ist, welchen beruflichen Hintergrund der GmbH-Geschäftsführer im einzelnen Fall hat.

Strauss j rgen

Prof. Dr. jur. Jürgen Strauß

+49 7361 91490-13
BW 2.01
Office hours
Upon request