News

Frauen und IT – kein Widerspruch! Studentin Corina Hampel gewinnt den Informatik-Wettbewerb ZEISS Woman Award

Corina Hampel, Gewinnerin des Zeiss Woman Award 2021

Di, 26. Oktober 2021, 15:00 Uhr Rollenbilder und Klischees beeinflussen auch heute noch die Wahl des richtigen Studienganges. So sind Frauen dem Informatik-Bereich gegenüber zurückhaltend und verunsichert. Aber das völlig zu Unrecht. Um genau dem entgegenzuwirken und mehr Frauen zu ermutigen, sich für die Informatik-Branche zu entscheiden, initiierte Viola Klein den ZEISS Woman Award. Dieser bietet Studentinnen der Informatik, der Wirtschaftsinformatik oder vergleichbaren Studiengängen die Möglichkeit, sich zu bewerben und Einblicke in das Studium zu geben. Neben den Leistungen spielt bei der Auswahl darüber hinaus soziales, sowie gesellschaftliches Engagement der Studentinnen eine wichtige Rolle und fließt in die Bewertung mit ein.

Startschuss für das Projekt „CyberWuP“An der Hochschule wird zukünftig für die Prävention von Cyberangriffen auf KMU geforscht

Zur Übergabe des Förderbescheids kamen die Projektpartner und Förderer an die Hochschule Aalen (v.l.n.r.): Aalens Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann, Erster Kriminalhauptkommisar a.D. Helmut Sailer, Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider, Ministerialdirektor Stefan Krebs und Polizeipräsident a.D. Roland Eisele. Projektkoordinator Prof. Dr. Christoph Karg war live zugeschaltet (im Hintergrund).

Do, 21. Oktober 2021 Das Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg unterstützt das Projekt „CyberWuP“ der Hochschule Aalen als Teil der Digitalisierungsstrategie digital@bw mit einer Förderung in Höhe von 292.000 Euro. „In unserer immer digitaleren Welt müssen wir sicherheitstechnisch nachziehen, um die Chancen der Digitalisierung voll nutzen zu können“, sagte Stefan Krebs, Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnologie, anlässlich der Übergabe des Förderbescheids am heutigen Donnerstag. Ministerialdirektor Stefan Krebs: „Durch gute und enge Zusammenarbeit im Land verhindern wir Cyberangriffe auf unsere Unternehmen.“

Chatbots schlafen nieTim Klapper und Daniel Reichert haben einen Chatbot für den Graduate Campus programmiert

Tim Klapper und Daniel Reichert schafften im Rahmen Ihrer Masterarbeit "Bottie".

Mo, 11. Oktober 2021, 12:00 Uhr Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme auf Internetseiten, die zu jeder Tageszeit erreichbar sind. Unternehmen bieten Ihrer Zielgruppe damit einen weiteren Kommunikationskanal zu Ihrem Unternehmen an. Dieser ist zwar in den meisten Fällen nicht so ausführlich oder persönlich, wie reale Mitarbeitende, aber dennoch können User Antworten auf die häufigsten Fragen bekommen oder Ihre Anliegen platzieren- rund um die Uhr.

Mehr Sicherheit für Verkehrsteilnehmer durch 5GKooperationsprojekt „5G-trAAffic“ der Hochschule Aalen, Stadt Aalen und des Zentrums für Digitale Entwicklung (ZDE) ermöglicht nächsten Schritt hin zur Smart City

Die Partner des Projekts „5G-trAAffic“ der Region Ostwürttemberg (v.l.): Prof. Stephan Ludwig (Hochschule Aalen), Felix Unseld (Leiter der Wirtschaftsförderung Stadt Aalen) und Wolfgang Weiß (Geschäftsführer ZDE). Fotohinweis: © ZDE

Do, 30. September 2021 Ob Fußgänger, Radfahrer, Motorradfahrer oder Autofahrer – alle nehmen am Straßenverkehr teil und wollen sicher ankommen. Dazu müssen bestehende Konzepte neu gedacht oder weiterentwickelt werden. Gerade auch, weil sich die Mobilität stark wandelt und immer neue Fortbewegungsmöglichkeit dazukommen. Unter der Leitfrage „Wie kann durch den Einsatz des Mobilfunkstandards 5G an Verkehrsknotenpunkten innerhalb der Stadt Aalen die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöht werden?“ möchte die Stadt Aalen gemeinsam mit der Hochschule Aalen, dem Zentrum für Digitale Entwicklung (ZDE) und weiteren Partnern die Kreuzungen der Stadt für die Bürgerinnen und Bürger langfristig sicherer machen sowie den Verkehrsfluss optimieren.

Geschäftsmodelle mit ZukunftInnovatives Forschungsprojekt entwickelt ökologisch und ökonomisch belastbare Geschäftsmodelle für Bürgerenergie-Genossenschaften

Gesamtprojektleitung Prof. Dr. Anna Nagl, Kompetenzzentrum für innovative Geschäftsmodelle der Hochschule Aalen, Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter, Leitung Kooperationspartner OstalbBürgerEnergie eG und Vorstand Hans Peter Weber, Dekan der Fakultät Elektronik und Informatik Prof. Dr. Marcus Liebschner, Projektleitung Plattformentwicklung/Künstliche Intelligenz, Prof. Dr. Carsten Lecon, Dr. Karlheinz Bozem, bozem consulting associates munich, und Projektmitarbeiterin der Hochschule Aalen Daria Kern (KI-Entwicklung) kamen zum Austausch zur Bürgerenergie zusammen. Fotohinweis: Hochschule Aalen/Siedler

Do, 16. September 2021 Zur Erreichung der Ziele der Energiewende hat der Ausbau der Nutzung von erneuerbaren Energiequellen höchste Priorität. In Baden-Württemberg stehen insbesondere die Nutzung der Sonnen- und Windenergie im Mittelpunkt. In ländlichen Regionen hat auch der Strom aus Biogasanlagen eine gewisse Bedeutung. Um notwendige Änderungen in den Geschäftsmodellen der Bürgerenergie-Genossenschaften zu beleuchten, wird an der Hochschule Aalen ein vom Land Baden-Württemberg gefördertes innovatives Forschungsprojekt bearbeitet. Den aktuellen Stand stellten die Projektmitarbeiter:innen unter Federführung von Prof. Dr. Anna Nagl heute im Rahmen eines Pressegesprächs mit Roderich Kiesewetter (MdB) vor.