News

1.200 Erstsemester starten ins Wintersemester 2022/23Hochschule Aalen setzt auf Präsenzlehre

Für rund 1.200 Erstsemester geht jetzt das Studium an der Hochschule Aalen los. Foto: © Hochschule Aalen | Melanie Pfördtner

Mi, 05. Oktober 2022 Mezgin Terkin und Charlotte Kopietz habe sich schon im Mathe-Vorkurs kennengelernt. „Aber jetzt geht’s richtig los mit dem Studieren“, freuen sie sich. Gespannt sind sie nicht nur auf ihren Studiengang „Digital Health Management“, sondern auch auf das Studentenleben. Denn die beiden jungen Frauen sind zwei von rund 1.200 Studierenden, die zum Wintersemester an der Hochschule Aalen ihr Studium beginnen. „Ich freue mich, in so viele hoffnungsfrohe und erwartungsvolle Gesichter zu blicken“, begrüßte Prorektor Prof. Dr. Andreas Ladurner die Erstsemester und gratulierte ihnen zu ihrer Entscheidung, ihr Studium in Aalen aufzunehmen.

Jetzt zu Lösungen in der Klimakrise beitragenMit dem Mastermodul „Klimaschutz-Praxis“ wertvolle Praxiserfahrungen sammeln

Master-Studierende können sich ab sofort für das Modul „Klimaschutz-Praxis“ anmelden. Foto: Hochschule Aalen

Di, 04. Oktober 2022 Alle Studierende, die konkret an möglichen Lösungen der Klimakrise mitarbeiten möchten, sind zum Modul „Klimaschutz-Praxis eingeladen, das ab dem 17.10.2022 immer am Montagnachmittag an der Hochschule Aalen angeboten wird. Es geht um praktische Projektarbeit, ergänzt durch Expertenvorträge und wissenschaftliche „Klima-Basics“. Dieses zukunftsorientierte Lehrkonzept schafft den notwendigen Transfer zwischen Forschung und Lehre in die Alltagspraxis von Akteuren, die an der Klimatransformation beteiligt sind. Studierende erhalten gleichzeitig eine wertvolle Praxiserfahrung, die sie für ihre spätere berufliche Laufbahn nutzen können.

5G bereitet den Weg für flexible Produktion im MittelstandHochschule Aalen stellt erste Ergebnisse des Kooperationsprojekts „5G++ FlexiCell“ beim Bundeswirtschaftsministerium vor

Prof. Dr. Stephan Ludwig von der Hochschule Aalen, Felix Manger von der Joyson Safety Systems PlasTec GmbH, Daniel Günzel von der Blackned GmbH sowie Prof. Dr. Doris Aschenbrenner von der Hochschule Aalen (v.l.n.r.) haben in Berlin das gemeinsame Projekt „5G++FlexiCell“ vorgestellt. Foto: Stephan Ludwig

Mo, 12. September 2022 Die Digitalisierung in der Industrie 4.0 schreitet voran, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen vor großen Herausforderungen. Neben dem Kernwissen der Firmen ist auch eine Expertise in Informations- und Kommunikations¬technologie notwendig. Die Hochschule Aalen hat jetzt erste Ergebnisse des Projekts „5G++ FlexiCell“ bei der Messe des Bundeswirtschaftsministeriums „Tage der digitalen Technologien 2022“ in Berlin präsentiert. Die Vernetzungslösung, die gemeinsam mit Varta, Zeiss und weiteren Partnern entwickelt wird, ermöglicht eine einfach zu errichtende, punktgenaue Versorgung mit 5G-Mobilfunk in fertigenden Unternehmen.

Der Themenbereich IT-Sicherheit gewinnt in besonderen Zeiten noch mehr an Bedeutung. Unternehmen müssen zunehmend den Schutz ihrer IT-Sicherheitssysteme im Blick haben. Um sie hier zu unterstützen und für den Ernstfall zu wappnen, startete unter der Leitung von Prof. Dr. Marcus Gelderie und in Zusammenarbeit mit der Technischen Akademie Schwäbisch Gmünd 2021 das Projekt BAKGame. Das Ziel des Projektes ist es, auf spielerische Art und Weise zu schulen und so wichtige Fähigkeiten im Bereich der IT-Sicherheit zu vermitteln. Dabei richtet sich das Angebot insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), sodass der Handlungsfähigkeit und Wirtschaftsleistung gesichert werden kann. 

Mehr dazu lesen Sie auch hier: Cybersecurity-Spiel: Sich auf den Ernstfall vorbereiten (heise.de)


Wirtschaft trifft TalenteRegionale Unternehmen unterstützen das Deutschlandstipendium

Beim Club-Event trafen sich die neuen und alten Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten mit ihren Fördernden zum Austausch. Foto: Saskia Stüven-Kazi

Mo, 27. Juni 2022 27 Studierende aller fünf Fakultäten werden an der Hochschule Aalen aktuell mit einem Deutschlandstipendium gefördert. Dass diese große Zahl an Stipendien vergeben werden kann, ist vor allem der großzügigen Unterstützung vorwiegend regionaler Unternehmen zu verdanken – 15 Fördernde sind es derzeit. Beim gemeinsamen Club-Event an der Hochschule kamen Stiftende und Stipendiatinnen und Stipendiaten jetzt zusammen.