news and press

„Game over“ für Internet-Kriminelle„BAKGame“ der Hochschule Aalen unterstützt IT-Sicherheit in Unternehmen – erstes Lernspiel ist jetzt online

Tamara Wanner, Prof. Dr. Marcus Gelderie, Lukas Brodschelm und Valentin Barth (v.l.n.r.) haben Lernspiele entwickelt, um Mitarbeitenden von kleinen und mittleren Unternehmen Kompetenzen rund um das Thema IT-Sicherheit zu vermitteln. Foto: © Hochschule Aalen | Marcus Gelderie

Tu, 27. July 2021 Klick! Und schon sind die neuen Sportschuhe bezahlt oder die Kurznachrichten versendet: Das Internet hat vieles im Leben vereinfacht, allerdings auch für Betrüger. Sie nutzen Messenger, Websites und E-Mails, um persönliche Daten zu erschleichen und können damit großen Schaden anrichten. Das sogenannte „Phishing“ (ein zusammengesetztes Wort aus den englischen Begriffen „password“ und „fishing“) betrifft nicht nur Privatpersonen, sondern ist auch eine große Gefahr für Unternehmen. Eine Lösung bietet hier das neue Projekt BAKGame der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Technischen Akademie Schwäbisch Gmünd. Durch innovative Schulungskonzepte und Lernspiele werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dazu befähigt, die sich und ihre IT-Infrastruktur zu schützen. Jetzt ist unter www.bakgame.de das erste Lernspiel abruf- und erlebbar.

Fortschrittlich, nicht nur im NamenHochschule Aalen schafft neues Studienangebot Digital Product Design and Development

Ab dem Wintersemester 2021/22 bietet die Hochschule Aalen den neuen Studiengang Digital Product Design and Development an.

Th, 08. July 2021 Ob Smart Home, autonomes Fahren, Gesundheitsmanagement oder E-Learning: Unsere Welt wird immer digitaler und verändert sich in zunehmender Geschwindigkeit. Dazu braucht es Fachkräfte, die diese Veränderungen vorantreiben und gestalten. Der neue Studiengang Digital Product Design and Development, der ab dem Wintersemester 2021/22 an der Hochschule Aalen angeboten wird, bildet genau diese aus und schafft neue berufliche Perspektiven.

Die Projektmitarbeitende der Hochschule Aalen und der Technischen Akademie.

We, 27. January 2021 Mit der Genehmigung des Förderantrages für das Projekt BAKGame durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) konnten die Projektpartner der Hochschule Aalen und der Technischen Akademie Schwäbisch Gmünd (TA) noch vor dem Jahreswechsel das gemeinsame Projekt, das die regionale Wirtschaft im Bereich der IT-Sicherheit unterstützen soll, starten. Prof. Dr. Marcus Gelderie, der seitens der Hochschule Aalen die gemeinsame Projektleitung innehat und Michael Nanz Geschäftsführer der TA freuen sich in den nächsten 3 Jahren gemeinsam innovative Beratungs-und Schulungsmodule im Bereich der IT-Sicherheit zu entwickeln.

Softwarefehlern auf die Schliche kommenFörderprogramm EXPLOR unterstützt Prof. Dr. Marcus Gelderie beim Aufbau seiner Forschung an der Hochschule Aalen

Prof. Dr. Marcus Gelderie aus dem Studiengang „Internet der Dinge“ hat sich der Software-Sicherheit verschrieben.

Mo, 25. January 2021 Ob Flugzeuge, Autos oder Maschinen in industriellen Produktionsanlagen – sie alle stecken inzwischen voller Software. In Pkws finden sich heute mehr als 100 Steuergeräte. Durch neue Assistenzsysteme und Zukunftsthemen wie dem Autonomen Fahren wird diese Zahl noch weiter steigen. Die Sicherheit von Software ist dabei ein zentrales Thema. Fehler können schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen und letztlich sogar Menschenleben kosten. Prof. Dr. Marcus Gelderie vom Studiengang „Internet der Dinge“ der Hochschule Aalen hat sich der Sicherheit von Softwaresystemen verschrieben. Seine Forschungsaktivitäten werden jetzt durch das Programm EXPLOR der Stiftung Kessler + Co. für Bildung und Kultur aus Abtsgmünd gefördert.

IT Sicherheit im Internet der DingeÖffentliche Antrittsvorlesung von Prof. Dr.rer.nat Marcus Gelderie

Foto: Marcus Gelderie
Am Mittwoch, den 17. Oktober 2018 fand die öffentliche Antrittsvorlesung von Prof. Dr.rer.nat Marcus Gelderie statt. In seinem Vortrag beleuchtete er die IT-Sicherheit im IoT, zeigte Gründe für die besondere Bedrohungslage auf und benennte mögliche Gegenmaßnamen. Dabei griff Prof. Gelderie exemplarisch einige Angriffe der letzten Jahre auf.

Gelderie marcus  web

Prof. Dr. Marcus Gelderie

+49 7361 576-5719
G2 2.05 FGS 2.17
Office hours
Upon request