Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik

News

Die Erfolgsgeschichte „KarMen“ geht weiter Neuer Durchgang startet zum Wintersemester an der Hochschule Aalen

Thumb 180314 karmen abschluss auftaktveranstaltung fotobiancak hnle  4  ret

Bereits über 100 Frauen haben als Mentees das "KarMen"-Programm durchlaufen.

Di, 10. Juli 2018 „KarMen“ steht für Karriere und Mentoring und ist ein ganz besonderes Angebot für Studentinnen der Hochschule Aalen. In den vergangenen Jahren haben bereits über 100 Frauen am Projekt teilgenommen und blicken positiv auf ihre Erfahrungen und ihre persönliche Entwicklung zurück. Zum Wintersemester startet ein neuer Durchgang des „KarMen“-Programms. Interessierte können sich noch bis Ende September bewerben.

Wirtschaftsweiser zu Gast auf dem CampusBei der Konferenz zu Ehren von Wolfgang Stützel erhalten Studierende den Stützel-Gedenkpreis.

Thumb frey

Simon Frey erhielt für seine innovative Bachelorarbeit den Wolfgang-Stützel-Gedenkpreis. Links: sein Bachelorvater Prof. Dr. Harro Heilmann

Di, 10. Juli 2018 Zum ersten Mal wurde auf dem Symposium, das unter der Schirmherrschaft der Stadt Aalen und der Fakultät Wirtschaftswissenschaften steht, der Wolfgang-Stützel-Gedenkpreis vergeben. Für besonders innovative Bachelor- und Masterarbeiten erhielten ihn drei Studierenden der Hochschule Aalen, darunter Simon Frey, aus dem Studiengang Maschinenbau / Wirtschaft und Management . Die Laudatio hielt Hans-Peter Wittek, Geschäftsführer der Murrplastik Systemtechnik aus Oppenweiler, die den Preis gestiftet hat. Der Preis beinhaltet eine Reise nach Berlin inklusive eines Treffens mit den fünf Wirtschaftsweisen.

MINTor werden - Schülern und Studieneinsteigern helfenStudierende gesucht für das Projekt „MINToring“

Thumb 18027 mintoring

Jetzt mitmachen und MINTor werden!

Mi, 27. Juni 2018 Im Wintersemester geht an der Hochschule das Projekt „MINToring - Studierende begleiten Schüler und Studieneinsteiger“ in eine neue Runde. Das Projekt wird im Rahmen der Initiative Südwestmetall macht Bildung und der vector Stiftung durchgeführt. Die Idee des Projektes orientiert sich am „Mentorenprinzip“: Studierende dienen als MINToren und werden engagierten Schülern zur Seite gestellt. Vorrangiges Ziel ist es, falsche Vorstellungen zu entkräften und die Abbrecherquoten in MINT-Studiengängen zu senken.