Kompetenzzentrum für innovative Geschäftsmodelle

Vorlesen
Der gemeinsame Ergebnisbericht des BMBF-Verbundprojekts "Geschäftsmodelle für Elektromobilität mit dezentral erzeugtem Ökostrom mit dem Ziel eines CO2-armen Individualverkehrs in ländlichen/klein- und mittelstädtischen Regionen (CO2-arme Stadt)“ der Verbundprojekt-Partner Hochschule Aalen und Überlandzentrale Wörth/I.-Altheim Netz AG (ÜZW) und des Umsetzungspartners bozem | consulting associates | munich ist erschienen und steht zum Download für Sie bereit. Eine praxiserprobte Fallstudie dieses BMBF-Verbundprojekts CO2-arme Stadt finden Sie in dem im Springer Gabler Verlag erschienen Buch "Geschäftsmodelle 4.0 – Business Model Building mit Checklisten und Fallbeispielen". Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ (Förderkennzeichen 02K12A150 und 02K12A151) gefördert und vom Projektträger DLR sowie dem Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Abschlussveranstaltung des gemeinsamen Forschungsprojekts CO2-arme Stadt beim Energietag 2019 unseres Projektpartners ÜZW am 05.05.2019 von 11-16 Uhr

Thumb 1

Besuchen Sie uns auf unserer Abschlussveranstaltung beim Energietag 2019 unseres Projektpartners ÜZW am 05.05.2019 von 11-16 Uhr!

Neben einem umfangreichen Rahmenprogramm des Projektpartners ÜZW stellen wir Ihnen unsere Projektergebnisse vor und erläutern Ihnen u. a., wie Sie jetzt als Kunde der ÜZW mit einem Elektroauto profitieren können.

Alle Informationen zum Energietag 2019 finden Sie auf der Website der ÜZW


Image 1170 180903 rollup bmb 1



Buchveröffentlichung "Geschäftsmodelle 4.0 – Business Model Building mit Checklisten und Fallbeispielen"

Image 300 4.0

Die Buchveröffentlichung mit dem Titel "Geschäftsmodelle 4.0 – Business Model Building mit Checklisten und Fallbeispielen" von Nagl, A. und Bozem, K. ist beim Springer Gabler Verlag erschienen. In dieser Veröffentlichung wird u. a. ein Geschäftsmodell des BMBF-Verbundprojektes ausführlich beschrieben.

Der zur Entwicklung der Geschäftsmodelle entwickelte Business Model Builder lässt sich unter folgendem Link downloaden: Business Model Builder Download



Kira Rambow-Höschele hat erfolgreich ihre Doktorarbeit verteidigt

Thumb 2 team of supervisors

01.02.2019 
Am 01. Februar 2019 verteidigte Kira Rambow-Höschele an der Glasgow Caledonian University erfolgreich ihre Doktorarbeit mit dem Titel: ‚An empirical study on the adoption of Emerging Mobility Services from the Consumer‘s Perspective‘. Der Forschungsschwerpunkt lag dabei auf der Untersuchung des erwarteten Mobilitätsverhaltens (Modalsplit) in Megacities in Zusammenarbeit mit der Hochschule Aalen und Bosch.






Kira Rambow-Höschele (2vl) mit ihren Betreuern Prof. Dr. Bruce Woods (l) und Prof. Dr. David Harrison (3vl), beide Glasgow Caledonian University, sowie Prof. Dr. Anna Nagl (r), Hochschule Aalen
Bildnachweis: Prof. Dr. Anna Nagl, Hochschule Aalen



Image 500 logo final2kompetenzzentrum

Der häufig durch technische Entwicklungen (insbesondere durch Digitalisierung, Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Big Data) und veränderte Rahmenbedingungen bewirkte schnelle und in Teilen disruptive Wandel der Märkte macht heute zunehmend Geschäftsmodelle zahlreicher auch bisher erfolgreicher Unternehmen obsolet. Es besteht anwendungsorientierter Forschungs- und unternehmerischer Handlungsbedarf: „Neue Marktbedingungen erfordern innovative Geschäftsmodelle!"

Unsere Zielsetzung

Ziel des Kompetenzzentrums für innovative Geschäftsmodelle ist es, Branchen und Unternehmen, die durch den Strukturwandel und die dadurch hervorgerufenen Veränderungen der Marktbedingungen vor der Notwendigkeit stehen, ihre Geschäftsmodelle im besten Fall neu zu justieren oder im herausforderndsten Fall neu zu konzipieren, in kompetenter Weise zu unterstützen.

Unser Konzept

Mit einem interdisziplinär ausgerichteten Team gezielt ausgewählter fachkompetenter Wissenschaftler und Praktiker erforschen wir die Grundbedingungen und Einflussfaktoren, die den aktuellen und zukünftigen Markt bestimmen. Zur Erreichung der maximal möglichen Kundenakzeptanz innovativer Geschäftsmodelle werden alle Interessensgruppen, die sog. Stakeholder, also u. a.  Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner in den kompletten Forschungs- und Entwicklungsprozess miteinbezogen. Die Integration der Stakeholder wird insbesondere über Design Thinking, Open Innovation Plattform und empirische Forschung erzielt. Basierend auf den Erkenntnissen daraus werden maßgeschneiderte und umsetzungsorientierte Geschäftsmodelle entwickelt. Ein Forschungsschwerpunkt ist die nachhaltige und wirtschaftlich belastbare Integration von dezentral erzeugtem Ökostrom und zukunftsorientierter E-Mobilität. Darüber hinaus werden aber in gleicher Weise auch andere Branche (z. B. Optik) bedient.

Aktuelle Veröffentlichungen zum Thema

Image 500 books neu

Veröffentlichung der Ergebnisse der repräsentativen Nutzerstudie "FUTURE MOBILITY" bei Springer Vieweg
Weitere Infos

Ergebnisse des vom Land Baden-Württemberg geförderten Innovativen Forschungsprojekts "Energy for future Mobility"
Weitere Infos

Der Businessplan: Geschäftspläne professionell erstellen. Mit Checklisten und Fallbeispielen
Weitere Infos