Willkommen

Aktuelle Meldungen

Am „ultrakurzen“ Puls der ZeitWas der Physik-Nobelpreis 2018 mit der Hochschule Aalen zu tun hat

Thumb 181206 ultrakurzpulslaser fotografgabykeil

Prof. Dr. Harald Riegel, Doktorand Simon Ruck und Masterstudent Sebastian Enderle (v.l.) freuen sich darauf, mit dem nobelpreisprämierten Ultrakurzpulslaser forschen zu dürfen.

Am 10. Dezember wurde der Physik-Nobelpreis in Stockholm mit einer Besonderheit vergeben: Alle Preisträger manipulieren Licht. Donna Strickland erhielt den ehrwürdigen Preis zusammen mit Gérard Mourou. Sie entwickelten eine Methode, mit der sich hochenergetische, ultrakurze Laserpulse erzeugen lassen. Mit ihren Arbeiten haben die Wissenschaftler die Laserphysik revolutioniert, so das Nobelpreiskomitee. Was das mit der Hochschule Aalen zu tun hat? Das zukunftsorientierte LaserApplikationsZentrum hat bereits 2017 einen Ultrakurzpulslaser (UKP) beantragt, um mit diesem nun nobelpreisprämierten Verfahren forschen zu können. Mit 1,6 Millionen Euro ist der Laser die bisher größte Einzelinvestition der Hochschule.

Ausgezeichnet internationalStudierende der Hochschule Aalen werden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt

Thumb 181211 internationale preise 2018 fotografmartinak bler
Di, 11. Dezember 2018 Soziales Engagement ist im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnet: Für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz sind jetzt Asu Rayamajhi, Tim Schneider und Tanja Mohr bei der internationalen Weihnachtsfeier der Hochschule Aalen mit Preisen geehrt worden. Das International Center, bestehend aus dem Akademischen Auslandsamt, dem Sprachenzentrum, dem gemeinnützigen Verein „International Society Aalen e.V.“ und dem Willkommensbüro für internationale Studierende in Ostwürttemberg (WISO), richtete die Feier aus.

Der Weg in eine gesunde KarrierePraxisprojekt im Studiengang Gesundheitsmanagement der Hochschule Aalen

Mo, 10. Dezember 2018 Mit mehr als 150 teilnehmenden Studierenden des Studienbereichs Gesund-heitsmanagement der Hochschule Aalen und neun Unternehmen aus den unterschiedlichen Bereichen der Gesundheitsbranche war die Veranstaltung „Step In – Dein Schritt in eine gesunde Karriere“ ein voller Erfolg. Bei Fachvorträgen und im Dialog mit Unternehmensvertretern nutzten die Studierenden die Chance zu netzwerken.

Neueste Maschinentechnologie für den SpritzgussHochschule Aalen erhöht Forschungsaktivitäten im Bereich geschäumter Leichtbau-Spritzgussteile

Thumb 181206 spritzgie maschine udo grabmeier fotografsaskiast ven kazi

Neuer „Star“ im Kunststoffverarbeitungslabor der Hochschule Aalen: Die Arburg 520 A wird zum physikalischen Schäumen eingesetzt. Mitarbeiter Udo Grabmeier freut sich auf weitere Anwendungsmöglichkeiten, die das neue Verfahren bietet.

Do, 06. Dezember 2018 Der Studiengang Kunststofftechnik der Hochschule Aalen hat für das Kunststoffverarbeitungslabor eine neue Spritzgussmaschine erhalten. Die vollelektrische Maschine des Typs 520A der Firma Arburg GmbH ist auf dem neuesten technologischen Stand. Ein physikalisches Schäummodul, in dem ein hyperkritisches Fluid zum Kunststoff gemischt wird, ist ein wichtiges Ausstattungsmerkmal der Spritzgießmaschine. Durch die Schäumung werden Leichtbauteile vollautomatisch in einem kontrollierbaren Prozess für Großserien herstellbar.

Nach Herzenslust forschen und experimentierenexplorhino Science Center verkauft erste Jahreskarten an Schüler-AG

Thumb 181206 explorhino jahreskarten fotojaninawypich.doc

Christoph Beutelspacher (Mitte links) und Dr. Susanne Garreis (Mitte rechts) verteilten die Jahreskarten an die Schülerinnen und Schüler der Industrie 4.0-AG der Parkschule.

Do, 06. Dezember 2018 Die Parkschule Essingen besuchte mit der Industrie 4.0 Schüler-AG im Rahmen ihrer Bildungspartnerschaft mit der Hochschule das explorhino Science Center. Als erste Schule kaufte die Abordnung Jahreskarten für die Schülerinnen und Schüler der AG. Im Eintritt ist nicht nur ein Kurs enthalten, er ermöglicht es den Jugendlichen auch, das Science Center nach Herzenslust in ihrer Freizeit zu besuchen.

Förderung für NachwuchskräfteStipendium der Hugo Rupf-Stiftung geht an Michael Rudolph Volkmann

Thumb hugo rupf

Stiftungsvorsitzender Nikolas Palmarini freut sich mit Stipendiat Michael Volkmann und Prof. Dr. Rüdiger Przybilla über die Auszeichnung (v.l.).

Mi, 05. Dezember 2018 Die Hugo Rupf-Stiftung zeichnet jedes Jahr Nachwuchskräfte aus der Region Ostwürttemberg aus, die über eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung verfügen, sich stetig weiterbilden und sich zudem sozial engagieren. Diesjähriger Preisträger ist Michael Volkmann, der an der Graduate School Ostwürttemberg studiert.

Studierende erleben Schweißroboter im EinsatzAllgemeiner Maschinenbau setzt im Studium auf Digitalisierung

Thumb 20182211 m schweisslabor2

Die Studierenden des Allgemeinen Maschinenbaus beobachten den Schweißroboter.

Mi, 05. Dezember 2018 Im Bachelorstudiengang Allgemeiner Maschinenbau werden zu fast allen Vorlesungen Fachlabore angeboten, in denen die Studierenden Aufgaben erhalten und Versuche durchführen. In diesem Wintersemester wurde das Fachlabor Schweißen des zweiten Semesters bei der Pawlowski Industriebedarf und Schweißtechnik GmbH in Heidenheim-Oggenhausen durchgeführt. Dort konnten die Studierenden Schweißroboter im Einsatz beobachten.

Hochschulen: Sprungbrett für UnternehmensgründungenVerbundpartner des Projekts „Spinnovation“ erreichen über 3000 Studierende

Thumb team spinnovation 2

Das komplette Spinnovation-Team aus Aalen, Reutlingen und Stuttgart.

Di, 04. Dezember 2018 Damit neue Ideen und Technologien ihren Weg aus den Hochschulen in die Praxis finden, haben sich die Hochschulen Reutlingen und Aalen sowie die Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart im Projekt „Spinnovation“ zusammengeschlossen. Hier sollen die Studierenden die unternehmerischen Fähigkeiten und das Selbstvertrauen vermittelt bekommen, die sie für die Umsetzung ihrer Idee im oder nach dem Studium brauchen. Knapp eineinhalb Jahre nach dem Start konnten die drei Partnerhochschulen ihre Ziele weit übertreffen: Allein während des vergangenen Sommersemesters haben die drei Verbundpartner über 3000 Studierende für das Thema Gründen begeistert, woraus fast 400 konkrete Geschäftsideen entstanden sind.

Zehn Jahre Masterstudium an der Fakultät WirtschaftswissenschaftenErfolgreiche Masterstudienangebote an der Hochschule Aalen etabliert

Thumb news logo 10 wiwi master

Die Master der Fakultät Wirtschaftswissenschaften feiern ihren zehnten Geburtstag.

Di, 04. Dezember 2018 Die wirtschaftswissenschaftlichen Masterstudienprogramme der Hochschule Aalen feiern dieses Wintersemester ihr zehnjähriges Bestehen. Die Master International Marketing and Sales, Mittelstandsmanagement und Industrial Management (Wirtschaftsingenieurwesen) haben sich zu den beliebtesten Mas-terstudienprogrammen an der Hochschule entwickelt und gehören zu den erfolgreichsten Masterstudienangeboten in Baden-Württemberg. Diese Erfolgsgeschichte feiert die Fakultät Wirtschaftswissenschaften mit Unterstützung von ZEISS und der Kreissparkasse Ostalb am 7.12.2018 mit einem Festakt.

Opti-Stipendium 2019 für Anna KnausBachelorarbeit der Hochschule Aalen ausgezeichnet

Thumb 181204 optistipendium annaknaus foto ralf michels

Von Professor Dr. Jürgen Nolting, Studiendekan des Bachelorstudiengangs Augenoptik / Optometrie, nimmt Anna Knaus ihre Bachelor-Urkunde entgegen.

Di, 04. Dezember 2018 Anna Knaus, Masterstudentin der Hochschule Aalen, hat für ihre Bachelorarbeit „Potenziale der Digitalisierung in der Optometrie“ im Fach Augenoptik ein Stipendium erhalten. Ausgelobt wurde das mit 2.500 Euro dotierte Stipendium von der opti, der internationalen Messe für Optik & Design in München. Ihre Arbeit stellt die Studentin im Januar im opti FORUM vor.

Rennwagen und Flugrobotik in der Fabrik der Zukunft Industriedialog an der Hochschule Aalen befasst sich mit autonomem Fahren

Thumb neues e motion erd rechts ret

Im zweiten Teil des Industriedialogs geht es um den hier: den autonomen Rennwagen ERD des E-Motion Rennteams.

Di, 04. Dezember 2018 Der Weg zu einem autonom fahrenden Rennwagen gestaltet sich von spannend über verzweifelnd bis hin zu purer Euphorie. Jens Hertfelder gewährt Einblicke in die Tag- und Nachtschichten des Formula-Student-Rennteams „E-Motion“ der Hochschule Aalen. Zudem stellt Timm von Bergen, Mitarbeiter des Virtual Automation Lab der Hochschule Esslingen, am Montag, 10. Dezember, das Konzept eines neuartigen Transportsystems, den sogenannten AirFeeder, vor. Vortragsbeginn ist um 17.30 Uhr in der Aula der Hochschule Aalen (Campus Beethovenstraße).
News als RSS abonnieren