Willkommen

Aktuelle Meldungen

„Sie kaufen das richtige Hemd!“ Rund 700 Besucher beim Bewerberinfotag an der Hochschule Aalen

Thumb 160729 bewerberinfotag  87

Zum Bewerberinfotag der Hochschule Aalen kamen rund 700 Besucher, um sich über ihr künftiges Studium zu informieren.

Ein buntes Programm aus Schnuppervorlesungen, Fragerunden, spannenden Demonstrationen und Campus-Rundgängen: Beim Bewerberinfotag an der Hochschule Aalen hatten heute die fünf Fakultäten ihre Hörsäle und Labore geöffnet. Rund 700 Bewerberinnen und Bewerber nutzten diese Gelegenheit, um sich über das Studium zu informieren und sich ein Bild vom Campus und den verschiedenen Studiengängen zu machen.

„Die Hochschule ist stark aufgestellt“Besuch des Parlamentarischen Staatssekretärs Stefan Müller

Thumb 160727 besuch staatssekret r stefanm ller

Über die Forschungsaktivitäten der Hochschule informierte sich der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller (4.v.r.) bei einem Rundgang durch die Labore – hier in der Gießerei.

Mi, 27. Juli 2016 Auf Einladung der Hochschule Aalen besuchte heute der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung die Hochschule. Im Mittelpunkt der Gespräche standen dabei insbesondere die Rolle und das Potenzial von Fachhochschulen im Hochschulsystem aber auch der kürzliche Erfolg der Hochschule Aalen im Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region“ (FH-Impuls). An der Gesprächsrunde nahmen neben Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider auch Bundestagsmitglied Roderich Kiesewetter, Landrat Klaus Pavel sowie der Aalener Oberbürgermeister Thilo Rentschler teil. Eine Führung mit interessanten Demonstrationen in den Forschungslaboren der Hochschule rundete den Besuch ab.

Wenn Talent auf Förderung trifftDeutschlandstipendium: Bewerbungszeitraum vom 3. bis 18. August 2016

Di, 26. Juli 2016 Stipendien sind eine feine Sache - sie helfen nicht nur bei der Finanzierung des Studiums, sondern fördern auch persönliche Ziele durch Tagungen, Workshops oder Seminare. So vergibt die Hochschule Aalen beispielsweise jährlich das Deutschlandstipendium für besonders begabte Studierende oder Studienbewerber. Der Bewerbungszeitraum für das Deutschlandstipendium zum Studienjahr 2016/ 17 findet vom 3. bis 18. August statt.

Fit fürs AuslandWorkshop für Stipendiaten der Baden-Württemberg Stiftung

Thumb workshop2

Was macht einen guten Botschafter im Ausland aus? Mit dieser und weiteren Fragen rund um einen Auslandsaufenthalt beschäftigten sich jetzt 20 Stipendiaten der Baden-Württemberg Stiftung.

Di, 26. Juli 2016 Seit dem Herbst 2014 gibt es an der Hochschule Aalen, der DHBW Heidenheim, der HfG Schwäbisch Gmünd und der PH Schwäbisch Gmünd das dreijährige Projekt „TOP“ – Talents Ostwürttemberg Plus zum Ausbau von ausgewählten Hochschulpartnerschaften. Das Projekt wird im Rahmen des „Baden-Württemberg-Stipendiums für Studierende – BWS plus“ durchgeführt, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehört die Vorbereitung der Stipendiatinnen und Stipendiaten auf die Rolle eines Botschafters oder einer Botschafterin der Baden-Württemberg Stiftung, ihrer Hochschule und der Region Ost-Württemberg.

Lebenslanges Lernen wird gefördertHochschule Aalen erhält Fördergelder für das KoMaZe-Projekt

Thumb anne popplow2

Anne Popplow ist Projektmanagerin von „KoMaZe".

Di, 26. Juli 2016 Man lernt nie aus – das gilt heute mehr denn je, sind doch Gesellschaft und Arbeitswelt einem ständigen Wandel unterworfen. Dementsprechend verändern sich auch die Anforderungen, die der Beruf an den Einzelnen stellt. Der Wille zur Weiterentwicklung wird daher immer wichtiger. Einen Beitrag dazu leistet auch die Hochschule Aalen mit ihrem Projekt „KoMaZe – Konzeption vorwiegend englischsprachiger Masterzertifikatsmodule“, das vom Land Baden-Württemberg und der EU gefördert wird.

Spannende Einblicke in die Materialien von morgen2. Materialmikroskopietag an der Hochschule Aalen

Thumb  mg 9433

Blaue Stunde: Viele Teilnehmer nutzten die Möglichkeit einer Führung durch das Labor für Elektronenmikroskopie.

Mo, 25. Juli 2016 Sie ermöglichen kratzfeste Displays, neue Beschichtungen oder superleichte Werkstoffe: Innovative Materialien. Einen spannenden Einblick in die Materialien von morgen bot jetzt der den 2. Aalener Materialmikroskopietag. Veranstaltet wurde er vom Institut für Materialforschung (IMFAA) an der Hochschule Aalen. Rund 140 Teilnehmer folgten der Einladung und sahen interessante Vorträge aus Industrie und Materialforschung.

Großes Verbundprojekt „S-FLOW“ am FINO erfolgreich gestartetFörderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Thumb 160322 fotoshooting arbeitsgruppe s rgel  34  bearb kleiner

Freut sich über den Start des neuen Verbundprojekts: die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Timo Sörgel (1. von rechts).

Mo, 25. Juli 2016 Energiespeicher sind die zentralen Schlüsselelemente in der heutigen Zeit, die von Energiewende, Klimaschutz und Nachhaltigkeit geprägt ist. Während die Zahl der Windkraft- und Solaranlagen weiterhin rasant ansteigt, ist die Frage nach der Speicherung der damit erzeugten Energie noch immer nicht geklärt. Mit dem 6. Energieforschungsprogramm unterstützt die Bundesregierung Unternehmen und Forschungseinrichtungen dabei, neue Technologien für die Energieversorgung von morgen zu erforschen und zu entwickeln. Im Rahmen dieser Fördermaßnahme startete kürzlich das Verbundprojekt „S-FLOW – Wieder aufladbare Lithium-Batterie mit einer Schwefel-FLOW-Kathode“, dessen Ziel die Entwicklung eines kostengünstigen und leistungsfähigen stationären Speichers ist.

„Ein starkes Zeichen für unsere Region“Hochschule Aalen unter den Siegern des bundesweiten FH-Impuls-Wettbewerbs

Thumb 130604 schneider gerhard rektor  9  ret02

Freut sich über den Erfolg der Hochschule: Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider.

Do, 21. Juli 2016 Die Hochschule Aalen hat es geschafft: Sie gehört zu den zehn Fachhochschulen, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Förderung im Rahmen des Programms „Starke Fachhochschulen – Impuls für die Region (FH-Impuls) ausgewählt wurde. Für die kommenden vier Jahre stehen ihr rund fünf Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Von den bundesweit 230 Fachhochschulen wurden im vergangenen Jahr mehr als 80 Kurzanträge eingereicht. Die Hochschule Aalen war mit ihrem Konzept „Smarte Materialien und intelligente Produktionstechnologien für energieeffiziente Produkte der Zukunft“ (SmartPro) unter den 20 Finalisten, die aufgefordert wurden, einen Vollantrag zu stellen.

Bachelor-Zulassungen für das Wintersemester 2016/17 sind verschicktMaster-Zulassungen zu großen Teilen, der Rest folgt zeitnah

Do, 21. Juli 2016 Bewerbungsschluss war erst am 15. Juli - und die Studentische Abteilung hat bereits im Bereich Bachelor die letzten Zulassungen für das Wintersemester 2016/2017 verschickt. Auch die Master-Zulassungen sind zu großen Teilen raus, der Rest folgt zeitnah. Ebenfalls verschickt wurden die Einladungen zum Bewerberinfotag für unsere zukünftigen Erstsemester. Also, in den kommenden Tagen einfach mäl öfter den Briefkasten checken. Wir freuen uns auf Sie!

Auf Visionen folgen TatenAngehende Technische Redakteure erstellen Magazin zum Thema „Industrie 4.0“

Thumb get it

Ein Semester lang fürs neue Magazin „get it“ geplant, recherchiert, geschrieben und fotografiert: angehende Technische Redakteure mit Prof. Dr. Monika Weissgerber (2.v.r.).

Mi, 20. Juli 2016 Schlagwort Industrie 4.0: Welche Studienmöglichkeiten bietet die Hochschule Aalen, damit ihre Absolventen für den Arbeitsmarkt der Zukunft gerüstet sind? Mit diesem Thema setzt sich die diesjährige Ausgabe des Magazins „get it“ auseinander. Das sechste und siebte Semester des Studienschwerpunkts „Technische Redaktion“ im Studiengang „Mechatronik“ hat unter der Leitung von Prof. Dr. Monika Weissgerber ein Semester lang geplant, recherchiert, geschrieben, fotografiert, visualisiert und layoutet.

Auf den Spuren der ErdgeschichteHochschule Aalen im Wissenschaftlichen Netzwerk des Geoparks Schwäbische Alb

Thumb 160719 prof. dr. uli holzbaur  13

Kooperationspartner für das Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung beim Geopark Schwäbische Alb: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur.

Di, 19. Juli 2016 Aalen und die Geologie haben viele Verbindungen, befanden sich hier doch einst die größten deutschen Eisenerzgruben. Und die „Aalener Bucht“ war ein beliebtes Forscherziel, um die Gesteine der Alb zu studieren – das „Aalenium“ ist als weltweit wissenschaftlich genutzter Begriff bekannt. Eine weitere Verbindung im Bereich der Wissenschaften gibt es jetzt mit der Aufnahme von Prof. Dr. Ulrich Holzbaur in das Wissenschaftliche Netzwerk des Geoparks Schwäbische Alb. Der Wirtschaftsingenieur ist dort für das Thema „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ zuständig.
News als RSS abonnieren