News

Vorlesen

... Von Aalen nach SüdkoreaZwei Studenten des Allgemeinen Maschinenbaus berichten über Ihr Studiensemester an der KoreaTech.

Image 678 img 20180603 202102

Südkoreanisches Lichtermeer im Hintergrund

Tu, 22. January 2019

Der Wunsch, im Ausland zu studieren, entstand während unseres Praxissemesters als wir erfuhren wie wichtig Auslandserfahrung in größeren Firmen ist. Daraufhin beschlossen wir, unser letztes Semester im Ausland zu absolvieren. Da im Sommersemester die Auswahl klein ist, blieb am Ende die KoreaTech Universität in Südkorea übrig, was von uns aber keineswegs negativ empfunden wurde.

Nachdem wir in Seoul gelandet waren, wurden wir herzlich in Empfang genommen. Schon vor der Abreise wurde uns ein Buddy zur Seite gestellt, der uns immer weiterhalf. Wir waren im internationalen Haus untergebracht, mit 80 internationalen und 150 koreanischen Studenten. Das Zimmer teilte sich jeder ausländische Student jeweils mit einem Koreaner. Prinzipiell war Kommunikation außerhalb von Vorlesung und internationalem Haus sehr problematisch, da quasi kein Einheimischer Englisch spricht, genau so wenig wie wir Koreanisch.
Der Campus ist eine eigene kleine Stadt mit Wohnkomplexen, Friseur, kleinen Läden, einer großen Kantine und einem großen Sportangebot mit Fitnessstudios, Fußballplatz, Laufbahn, Tennis- und Basketballplätzen. Mit dem hochschuleigenen kostenlosen Busshuttle erreicht man die etwa eine Stunde entfernte nächstgrößere Stadt Cheonan.
Die Beziehung zwischen den Professoren und uns war eher freundschaftlich. Dass man nach der Vorlesung beispielsweise mit seinem Professor zusammen Fußball spielt, war für uns ungewohnt.

Wir belegten vier interessante Vorlesungen und bekamen ein Projekt zugeteilt, bei dem wir ein Exoskelett auslegten und konstruierten. Uns faszinierte, dass die meisten koreanischen Studenten ein eigenes Labor zur Verfügung gestellt bekommen, das teilweise mit 3D-Druckern und Werkzeugen ausgestattet ist.

Südkorea war eine sehr spannende und aufregende Zeit. Mit einer faszinierenden Kultur, netten Menschen und überraschenden Sitten. Es entstanden tolle Freundschaften und Begegnungen, welche man nur bei solch einer Gelegenheit erleben kann!