News

Wie man Ostwürttemberg auch international stärktTeilnehmer des „TOP – Talents Ostwürttemberg Plus“ trafen sich zur Stipendiaten- und Alumni-Konferenz an der Hochschule Aalen

Image 678 top konferenz fotografpascalcromm

Eduard Krug, Leiter des Regional Chapters Stuttgart der Stipendiaten der Baden-Württemberg Stiftung, erläutert die Vernetzungsaktivitäten in Stuttgart.

Fr, 22. Dezember 2017

Aktuelle und ehemalige Stipendiaten und Stipendiatinnen des Projekts „TOP – Talents Ostwürttemberg Plus“ trafen sich im Rahmen des „Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus“ der vier staatlichen Projekthochschulen Ostwürttembergs (DHBW Heidenheim, PH und HFG Schwäbisch Gmünd, HS Aalen) zur Stipendiaten- und Alumni-Konferenz an der Hochschule Aalen zusammen. Die Veranstaltung diente den Teilnehmern nicht nur beim Netzwerken untereinander, sondern legte gleichzeitig den Grundstein zur Gründung eines „Regional Chapters East Wuerttemberg“ der Baden-Württemberg Stiftung.

Mit dem „Baden-Württemberg-STIPENDIUM“ fördert die Baden-Württemberg Stiftung den internationalen Austausch. Seit 2011 haben die baden-württembergischen Hochschulen zusätzlich die Möglichkeit, sich mit dem Förderprogramm BWS plus auf den Auf- und Ausbau von strategischen Partnerschaften zu konzentrieren und diese nachhaltig zu vertiefen. Die vier ostwürttembergischen Hochschulen starteten ihre TOP Aktivitäten 2014 gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Region Ostwürttemberg WiRO und dem Amt für Zuwanderung und Integration der Stadt Aalen. Ziel war auch, im Laufe des Projekts Unternehmen in das Projekt mit einzubinden. Besonderes Merkmal des TOP-Projektes war von Beginn an, dass die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus dem Ausland Angebote wie Sprachkurse, Orientierungswochen, Exkursionen, Firmenbesuche und Bewerbungstrainings wahrnehmen konnten. Für die internationalen sowie für die baden-württembergischen Stipendiatinnen und Stipendiaten gleichermaßen wurden interkulturelle Workshops und Informationsveranstaltungen über Ostwürttemberg durchgeführt. Während die einen auf diese Weise an die Region und ihre Möglichkeiten herangeführt wurden, sind die anderen mit einem Botschaftergedanken ins Ausland gegangen, um an Partneruniversitäten in den USA, Kanada und Japan die positive Wahrnehmung der Region Ostwürttemberg zu stärken.

Kürzlich fand nun die Abschlussveranstaltung des Projekts „TOP – Talents Ostwürttemberg Plus“ statt. Neben der Vertreterin des Programmdienstleisters der Baden-Württemberg Stiftung Christina Pfannkuchen, dem Leiter des Regional Chapter Stuttgarts Eduard Krug und den Verantwortlichen Projektpartnern der vier Hochschulen, versammelten sich aktuelle, frühere, deutsche und ausländische BWS-Stipendiaten und -Stipendiatinnen aus der ganzen Welt zur Alumni-Konferenz. Neben anregenden Vorträgen von „Ehemaligen“ gab es genügend Raum zum Netzwerken. Außerdem wurde im Rahmen eines kleinen Workshops eine Strategie zur Gründung eines eigenständigen „Regional Chapters East Wuerttemberg“ ausgearbeitet, das im Frühjahr 2018 gegründet werden soll. Dieses wird zukünftig als Netzwerkplattform für Stipendiaten und Stipendiatinnen der Baden-Württemberg Stiftung in der Region Ostwürttemberg dienen und somit aktuelle, ehemalige, ausländische und inländische Stipendiaten und Stipendiatinnen vernetzen.


Bildnachweis: © Hochschule Aalen/ Pascal Cromm


Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifi­zier­ten Stu­dierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 20.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Jedes Jahr erhalten mehr als 1.000 junge Menschen ein Baden-Württem­berg-STIPENDIUM. Weitere Infos gibt es hier.

www.bw-stipendium.de


Das Programm Baden-Württemberg-STIPENDIUM für Studierende – BWS plus

Mit dem Programm BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. 2011 wurde das mit jährlich ca. 800.000 Euro dotierte Programm zum ersten Mal ausgeschrieben und unterstützt inzwischen mehr als 50 BWS plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen.