News

Elektrotechnik zum Anfassen und DeutschlernenStudierende und Geflüchtete experimentieren gemeinsam an der Hochschule

Image 678 elektrotechnik

Hier fließt nicht nur Strom, sondern es schwingt auch eine gemeinsame Wellenlänge: Studierende der Hochschule Aalen haben gemeinsam mit Flüchtlingen rund um die Elektrotechnik experimentiert.

Mi, 21. Juni 2017

Stimmengewirr füllt den Raum. An mehreren Tischen sitzen Menschen aus sechs verschiedenen Ländern zusammen und diskutieren über die experimentellen Batterien, die sie aus einem Wasser-Soda-Salz-Gemisch und einem Aluminium- und einem Kupferblättchen gebaut haben. Mit diesen bringen sie kleine LED-Lichter zum Leuchten. „Wird die Spannung auch ausreichen, wenn wir eine Parallelschaltung bauen?“ Im Mai und Juni haben sich Studierende und geflüchtete Menschen regelmäßig mittwochs an der Hochschule Aalen getroffen, um gemeinsam mit Batterien und Motoren zu experimentieren.

Angestoßen wurde das Projekt von Studierenden der Elektrotechnik. Sie wollten mit interessierten, geflüchteten Menschen ihre Begeisterung für Elektrotechnik teilen. In dem insgesamt achtstündigen Seminar sprachen sie über die Grundlagen der Elektrotechnik und erprobten einige praktische Anwendungen. „Wir möchten den Teilnehmern einen Einblick geben, was man alles mit Elektrotechnik machen kann und ihnen gleichzeitig den Berufseinstieg hier in Deutschland erleichtern“, so Julian Krockenberger, einer der Studierenden, die das Projekt ins Rollen brachten. Den Kontakt zwischen den Studierenden und den geflüchteten Menschen hatte Juliane Hoffmann hergestellt, die Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Aalen, mit der die Hochschule im Rahmen dieses Projektes kooperierte.

Die Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei. Beispielsweise Avedis Balankozian: Der 21-Jährige hatte an dem Projekt teilgenommen, um neue Leute kennenzulernen und um auf neue Ideen zu kommen. „Ich will meine Deutschkenntnisse verbessern und wollte mir den Spaß mit den Studenten nicht entgehen lassen!“, sagte der junge Mann aus Aleppo. Seinem beruflichen Ziel einen kleinen Schritt näher sieht sich Mohamed Haj Ali durch das Seminar. Er hatte bereits in Syrien vier Semester Elektrotechnik studiert und möchte sein Studium so bald wie möglich an der Hochschule Aalen fortsetzen. „Aber in meinen Deutschkursen lerne ich keine Fachsprache. Es war also eine gute Gelegenheit, um auch die Sprache der Elektrotechnik kennen zu lernen und um zu testen, ob ich mich mit meinen Deutschkenntnissen schon über Elektrotechnik unterhalten kann“, so der 27-Jährige.