Hochschule und Landkreis fördern Transfer und regionale Innovation mit dem Projekt T-REGIO

Image 300 logo t regio

Kooperation der Hochschule Aalen mit dem Landratsamt Ostalbkreis

Mitte 2019 startete das gemeinsame Projekt des Landratsamts Ostalbkreis und der Hochschule Aalen „Transfermanagement und Regionale Innovationsförderung Ostalb“ (T-REGIO).

Das Landratsamt Ostalbkreis als Konsortialführer und die Hochschule Aalen als Konsortialpartner setzen T-REGIO in ihren jeweiligen Teilbereichen und in gemeinsamen Maßnahmen um.

Zentrale Ziele sind die Stärkung des regionalen Innovationssystems und die engere Vernetzung der Innovationsakteure im Landkreis. Eine bessere Vernetzung soll insbesondere kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) zugutekommen, denn diese spielen eine wesentliche Rolle in der regionalen Wirtschaftsstruktur Baden-Württembergs.

T-REGIO richtet sich hauptsächlich an regionale Akteure und Einrichtungen in den Bereichen Wissens- und Technologietransfer, daneben aber ebenso an Beteiligte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Das Interesse und die Partizipation am regionalen Innovationsgeschehen soll mit Hilfe des Projektes gesteigert werden. Es stützt sich im Wesentlichen auf drei Säulen:

  • Erarbeitung eines regionalen Transferkonzepts für die Region
  • Entwicklung von Weiterbildungsmaßnahmen für Transferakteure
  • Identifikation von Ideen mit hohem Innovations- und Wertschöpfungspotential

Angestoßen durch den Landeswettbewerb „Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit“ (RegioWIN) wurde in den Jahren 2013/14 die aktuelle regionale Entwicklungsstrategie „Nachhaltige Innovationen im Ostalbkreis“ (NIO) erarbeitet. Teil dieser sogenannten NIO-Strategie ist das Projekt T-REGIO.

Spezifische Ziele innerhalb des Innovationsprojektes konzentrieren sich auf die vier Bereiche Strategie, Dialog, Qualität und Transformation.

Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Die Projektlaufzeit beträgt 36 Monate.

Fördermittelgeber

Konsortialführer

Projektpartner