Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte

Sie wollen studentische/wissenschaftliche Hilfskraft werden?
Wir haben hier für Sie alle erforderlichen Formulare bereitgestellt.

Beachten Sie diese wichtigen Informationen für Ihre zukünftige Tätigkeit:
Bitte kommen Sie vor Vertragsbeginn mit den vollständig ausgefüllten Unterlagen und den erforderlichen Anlagen zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrages in die Personalabteilung.
Leider ist eine rückwirkende Datierung nicht möglich.

Die maximale monatliche Arbeitszeit für eine geringfügige Beschäftigung (450€) finden Sie auf den jeweiligen Personalbögen.
Bitte reichen Sie Ihre Stundennachweise jeden Monat in der Personalabteilung ein.
Sollten die vertraglich festgelegten Stunden von Ihrer Seite her nicht erfüllt worden sein, wird das bereits gezahlte Gehalt wieder zurückfordert.

Gerne beraten Sie Frau Anthoni-Harpeng oder Frau Volk von der Personalabteilung (Dienstags geschlossen).

Folgende Unterlagen müssen beigefügt werden:

  • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Nachweis Ihrer Krankenversicherung
  • Kopie des Aufenthaltstitels (Nicht-EU-Bürger)

Bitte füllen Sie alle Unterlagen vollständig aus, bei Fragen können Sie gern auf uns zukommen.

*Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nach § 6 Absatz 1b SGB VI (Antrag  45201)

Ist die Versicherungspflicht nicht gewollt, kann sich der/die Arbeitnehmer*in von ihr befreien lassen. Hierzu muss er/sie dem Arbeitgeber – mit dem beiliegenden Formular (45201) – schriftlich mitteilen, dass er/sie die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung wünscht.

Übt der/die Arbeitnehmer*in mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen aus, kann der Antrag auf Befreiung nur einheitlich für alle zeitgleich ausgeübten geringfügigen Beschäftigungen gestellt werden. Über den Befreiungsantrag hat der/die Arbeitnehmer*in alle weiteren – auch zukünftige – Arbeitgeber zu informieren, bei denen er/sie eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt. Die Befreiung von der Versicherungspflicht ist für die Dauer der Beschäftigung(en) bindend; sie kann nicht widerrufen werden.

Zu beachten ist,  dass der volle Rentenversicherungsbeitrag mindestens von einem Arbeitsentgelt in Höhe von 175 Euro zu zahlen ist.

Weitere Information finden Sie auf dem Merkblatt über die möglichen Folgen einer Befreiung von der Rentenversicherungspflicht (Rückseite des Antrags 45201)

Diese Unterlagen sind nur bei Wiedereinstellung zu verwenden:

  • in unmittelbarem Anschluss ohne Unterbrechung oder
  • nach einer zwischenzeitlichen Unterbrechung von weniger als drei Monaten, sofern während der Unterbrechungszeit keine anderweitige Beschäftigung ausgeübt wurde
  • und sich in den Angaben in der
    • „Erklärung zur Auszahlung der Bezüge“ (LBV 42101)
    • „Erklärung zur Sozialversicherung“ (LBV 42101s)

seit der letzten Mitteilung keine Änderungen ergeben haben.

Folgende Unterlagen müssen beigefügt werden:

  • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Kopie des Aufenthaltstitels (Nicht-EU-Bürger)

Bitte füllen Sie alle Unterlagen vollständig aus, bei Fragen können Sie gern auf uns zukommen.

*Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nach § 6 Absatz 1b SGB VI (Antrag 45201)

Ist die Versicherungspflicht nicht gewollt, kann sich der/die Arbeitnehmer*in von ihr befreien lassen. Hierzu muss er/sie dem Arbeitgeber – mit dem beiliegenden Formular (45201) – schriftlich mitteilen, dass er/sie die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung wünscht.

Übt der/die Arbeitnehmer*in mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen aus, kann der Antrag auf Befreiung nur einheitlich für alle zeitgleich ausgeübten geringfügigen Beschäftigungen gestellt werden. Über den Befreiungsantrag hat der/die Arbeitnehmer*in alle weiteren – auch zukünftige – Arbeitgeber zu informieren, bei denen er/sie eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt. Die Befreiung von der Versicherungspflicht ist für die Dauer der Beschäftigung(en) bindend; sie kann nicht widerrufen werden.

Zu beachten ist, dass der volle Rentenversicherungsbeitrag mindestens von einem Arbeitsentgelt in Höhe von 175 Euro zu zahlen ist.

Weitere Information finden Sie auf dem Merkblatt über die möglichen Folgen einer Befreiung von der Rentenversicherungspflicht (Rückseite des Antrags 45201)

Folgende Unterlagen müssen beigefügt werden: 

  • Nachweis Ihrer Krankenversicherung
  • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Kopie der Bachelorurkunde
  • Kopie des Aufenthaltstitels (Nicht-EU-Bürger)

Bitte füllen Sie alle Unterlagen vollständig aus, bei Fragen können Sie gern auf uns zukommen.

*Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nach § 6 Absatz 1b SGB VI (Antrag  45201)

Ist die Versicherungspflicht nicht gewollt, kann sich der/die Arbeitnehmer*in von ihr befreien lassen. Hierzu muss er/sie dem Arbeitgeber – mit dem beiliegenden Formular (45201) – schriftlich mitteilen, dass er/sie die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung wünscht.

Übt der/die Arbeitnehmer*in mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen aus, kann der Antrag auf Befreiung nur einheitlich für alle zeitgleich ausgeübten geringfügigen Beschäftigungen gestellt werden. Über den Befreiungsantrag hat der/die Arbeitnehmer*in alle weiteren – auch zukünftige – Arbeitgeber zu informieren, bei denen er/sie eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt. Die Befreiung von der Versicherungspflicht ist für die Dauer der Beschäftigung(en) bindend; sie kann nicht widerrufen werden.

Zu beachten ist,  dass der volle Rentenversicherungsbeitrag mindestens von einem Arbeitsentgelt in Höhe von 175 Euro zu zahlen ist.

Weitere Information finden Sie auf dem Merkblatt über die möglichen Folgen einer Befreiung von der Rentenversicherungspflicht (Rückseite des Antrags 45201)

Diese Unterlagen sind nur bei Wiedereinstellung zu verwenden:

  • in unmittelbarem Anschluss ohne Unterbrechung oder
  • nach einer zwischenzeitlichen Unterbrechung von weniger als drei Monaten, sofern während der Unterbrechungszeit keine anderweitige Beschäftigung ausgeübt wurde
  • und sich in den Angaben in der
    • „Erklärung zur Auszahlung der Bezüge“ (LBV 42101),
    • „Erklärung zur Sozialversicherung“ (LBV 42101s)

seit der letzten Mitteilung keine Änderungen ergeben haben.

Folgende Unterlagen müssen beigefügt werden:

  • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Kopie des Aufenthaltstitels (Nicht-EU-Bürger)

Bitte füllen Sie alle Unterlagen vollständig aus, bei Fragen können Sie gern auf uns zukommen.

*Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nach § 6 Absatz 1b SGB VI (Antrag 45201)

Ist die Versicherungspflicht nicht gewollt, kann sich der/die Arbeitnehmer*in von ihr befreien lassen. Hierzu muss er/sie dem Arbeitgeber – mit dem beiliegenden Formular (45201) – schriftlich mitteilen, dass er/sie die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung wünscht.

Übt der/die Arbeitnehmer*in mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen aus, kann der Antrag auf Befreiung nur einheitlich für alle zeitgleich ausgeübten geringfügigen Beschäftigungen gestellt werden. Über den Befreiungsantrag hat der/die Arbeitnehmer*in alle weiteren – auch zukünftige – Arbeitgeber zu informieren, bei denen er/sie eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt. Die Befreiung von der Versicherungspflicht ist für die Dauer der Beschäftigung(en) bindend; sie kann nicht widerrufen werden.

Zu beachten ist, dass der volle Rentenversicherungsbeitrag mindestens von einem Arbeitsentgelt in Höhe von 175 Euro zu zahlen ist.

Weitere Information finden Sie auf dem Merkblatt über die möglichen Folgen einer Befreiung von der Rentenversicherungspflicht (Rückseite des Antrags 45201)

Folgende Unterlagen müssen beigefügt werden:

  • Nachweis Ihrer Krankenversicherung
  • Kopie der Master- oder Diplomurkunde
  • Kopie des Aufenthaltstitels (Nicht-EU-Bürger)

Bitte füllen Sie alle Unterlagen vollständig aus, bei Fragen können Sie gern auf uns zukommen.

*Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nach § 6 Absatz 1b SGB VI (Antrag  45201)

Ist die Versicherungspflicht nicht gewollt, kann sich der/die Arbeitnehmer*in von ihr befreien lassen. Hierzu muss er/sie dem Arbeitgeber – mit dem beiliegenden Formular (45201) – schriftlich mitteilen, dass er/sie die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung wünscht.

Übt der/die Arbeitnehmer*in mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen aus, kann der Antrag auf Befreiung nur einheitlich für alle zeitgleich ausgeübten geringfügigen Beschäftigungen gestellt werden. Über den Befreiungsantrag hat der/die Arbeitnehmer*in alle weiteren – auch zukünftige – Arbeitgeber zu informieren, bei denen er/sie eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt. Die Befreiung von der Versicherungspflicht ist für die Dauer der Beschäftigung(en) bindend; sie kann nicht widerrufen werden.

Zu beachten ist,  dass der volle Rentenversicherungsbeitrag mindestens von einem Arbeitsentgelt in Höhe von 175 Euro zu zahlen ist.

Weitere Information finden Sie auf dem Merkblatt über die möglichen Folgen einer Befreiung von der Rentenversicherungspflicht (Rückseite des Antrags 45201)

Diese Unterlagen sind nur bei Wiedereinstellung zu verwenden:

  • in unmittelbarem Anschluss ohne Unterbrechung oder
  • nach einer zwischenzeitlichen Unterbrechung von weniger als drei Monaten, sofern während der Unterbrechungszeit keine anderweitige Beschäftigung ausgeübt wurde
  • und sich in den Angaben in der
    • „Erklärung zur Auszahlung der Bezüge“ (LBV 42101),
    • „Erklärung zur Sozialversicherung“ (LBV 42101s)

seit der letzten Mitteilung keine Änderungen ergeben haben.

Folgende Unterlagen müssen beigefügt werden:

  • Kopie des Aufenthaltstitels (Nicht-EU-Bürger)

Bitte füllen Sie alle Unterlagen vollständig aus, bei Fragen können Sie gern auf uns zukommen.

*Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nach § 6 Absatz 1b SGB VI (Antrag 45201)

Ist die Versicherungspflicht nicht gewollt, kann sich der/die Arbeitnehmer*in von ihr befreien lassen. Hierzu muss er/sie dem Arbeitgeber – mit dem beiliegenden Formular (45201) – schriftlich mitteilen, dass er/sie die Befreiung von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung wünscht.

Übt der/die Arbeitnehmer*in mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen aus, kann der Antrag auf Befreiung nur einheitlich für alle zeitgleich ausgeübten geringfügigen Beschäftigungen gestellt werden. Über den Befreiungsantrag hat der/die Arbeitnehmer*in alle weiteren – auch zukünftige – Arbeitgeber zu informieren, bei denen er/sie eine geringfügig entlohnte Beschäftigung ausübt. Die Befreiung von der Versicherungspflicht ist für die Dauer der Beschäftigung(en) bindend; sie kann nicht widerrufen werden.

Zu beachten ist, dass der volle Rentenversicherungsbeitrag mindestens von einem Arbeitsentgelt in Höhe von 175 Euro zu zahlen ist.

Weitere Information finden Sie auf dem Merkblatt über die möglichen Folgen einer Befreiung von der Rentenversicherungspflicht (Rückseite des Antrags 45201)

Bitte reichen Sie Ihre Stundennachweise jeden Monat in der Personalabteilung ein.

Sollten die vertraglich festgelegten Stunden von Ihrer Seite her nicht erfüllt worden sein, wird das bereits gezahlte Gehalt wieder zurückgefordert.