Wahlmodul Consulting Projekte feiert einjähriges BestehenSechzehn Studierende schließen das von der studentischen Unternehmensberatung InnoConsult und der Unternehmensberatung rpc angebotene Wahlmodul erfolgreich ab

Die Studierenden des Wahlmoduls Consulting Projekte erarbeiteten die nachhaltige Transformation des Geschäftsmodells von Textilunternehmen mit dem Fokus darauf, den ökologischen Fußabdruck zu neutralisieren.

Fr, 21. Januar 2022

Bereits zum zweiten Mal findet das Wahlmodul Consulting Projekte im Masterstudiengang Business Development / Produktmanagement & Start-up-Management statt. Sechzehn Studierende schließen die Abschlusspräsentation am 16.01.2022 erfolgreich ab. Die Vorlesung soll interessierte Studierende auf die Beratungstätigkeit in einer Unternehmensberatung, im Inhouse Consulting oder in einer studentischen Unternehmensberatung vorbereiten. Durchgeführt wurde die Veranstaltung von Stefan Jöhnk, Lucca Kallenberger, Alexandra Stiem und Marleen Keller.

Intrapreneurship lernen

Wie man kreatives und innovatives Denken und Handeln fördert und dies an realen Problemstellungen von Unternehmen anwendet, wird im Rahmen des neuen Wahlmoduls gelehrt. Neben Insights in die Beratungsbranche und den Alltag eines Beratenden, erfahren die Studierenden, wie die tatsächliche Arbeit abläuft. Stefan Jöhnk und Lucca Kallenberger, Senior Consultants der Unternehmensberatung The Retail Performance Company, schulen die Teilnehmenden in Methodik-Sessions. 

Die Aufgabenstellung im Wintersemester 2021/2022 thematisiert die nachhaltige Transformation von Textilunternehmen. Diese sollen auch künftig wirtschaftlich arbeiten und gleichzeitig ihren ökologischen Fußabdruck neutralisieren. Der Fokus lag hierbei auf unterschiedlichen Vertriebsstrategien. Die Studierenden arbeiteten Fragestellungen von den Vorteilen der Emissionsfreiheit bis hin zu relevanten Handlungsfeldern und der Organisation der Zukunft aus.

Nach der Erarbeitung von Methoden für die Bearbeitung des Cases folgte die Angebotsvorstellung. Hierbei präsentierten die Studierenden, wie sie die Aufgabenstellung lösen würden - anhand eines konkreten Angebots und eines Projektplans. Die Zwischenpräsentation diente anschließend zur Auswahl der jeweiligen Handlungsfelder, die weiterverfolgt werden sollten. Bei der finalen Abschlusspräsentation wurden die Projektergebnisse und die Projektempfehlungen vorgestellt. 

Stefan Jöhnk betont das zukunftsrelevante Thema der Nachhaltigkeit in der Beratungsbranche und lobt die Problemlösungsfähigkeit der Studierenden: "Das Thema Nachhaltigkeit wird auch im Vertrieb immer relevanter – die Studierenden haben hier in ihren Abschlussarbeiten relevante Handlungsfelder zur CO2-Reduktion für Textilunternehmen definiert und dabei viel Kreativität bewiesen!"


Gründungs- und Innovationskultur an der Hochschule Aalen

In Kooperation der Gründungsinitiative stAArt-UP!de, dem Masterstudiengang Business Development / Produktmanagement & Start-up-Management, der studentischen Unternehmensberatung InnoConsult mit Fokus auf Business Development und dem Innovationszentrum an der Hochschule Aalen wird die Förderung Studierender im Bereich Entrepreneurship stetig weiterentwickelt. Als „Gründercampus“ liegt der Fokus auf einer Änderung des Mindsets in Richtung Unternehmertum sowie der Unterstützung von unternehmerischem Denken und Handeln. 


Förderhinweis

Das Projekt EXIST-Potentiale/SpinnovationNet wird im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und den Europäischen Sozialfonds gefördert.