News

Vorlesen

Stützel Symposium 2019Wirtschaftsweiser Professor Dr. Lars Feld besucht die Hochschule Aalen

Image 678 190408 st tzel feld 2017 gross quelle sachverst ndigenrat

Wirtschaftsweiser Professor Dr. Lars P. Feld referiert beim Stützel Symposium an der Hochschule Aalen.

Mo, 08. April 2019

Am Mittwoch, 10. April 2019, findet ab 16 Uhr das Wirtschaftssymposium zu Ehren des ehemaligen Aalener Wirtschaftsweisen und Ökonomen Professor Dr. Wolfgang Stützel an der Hochschule Aalen statt. Das Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wirtschaftsweiser Professor Dr. Lars P. Feld, wird über die „Rolle Wolfgang Stützels für die Agenda-Politik der Regierung Gerhard Schröder“ referieren. 

Das gemeinsam von der Stadt Aalen und der Hochschule Aalen veranstaltete Wirtschaftssymposium will Bezüge zu den teils heute noch gültigen Aussagen Wolfgang Stützels herstellen. Die zum zweiten Mal stattfindende Verleihung des Wolfgang-Stützel-Preises an Bachelor- und Masterstudierende rundet den Nachmittag ab.

Wolfgang Stützel veröffentlichte am 4. November 1977 in der ZEIT einen Beitrag mit dem Titel „Die fünf Todsünden“. Dieser Beitrag wird vielfach als bedeutsam für die Umkehr der F.D.P. in Richtung Marktwirtschaft gewertet, die zum sogenannten Lambsdorff-Papier und somit zum Übergang von der sozialliberalen zur christlich-liberalen Koalition führte. Weniger bewusst ist in der öffentlichen Diskussion, dass die Regierung Kohl nur wenige Inhalte dieses Papiers umgesetzt hat. Dies war Gerhard Schröder vorbehalten.

Professor Dr. Lars P. Feld, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg sowie Leiter des Walter Eucken Instituts und Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, zeichnet diese Entwicklung in seinem Studium-Generale-Vortrag nach. Abschließend wagt Feld eine Antwort auf die Frage, was diese Reformen bewirkt haben.

Neben Lars Feld werden weitere Redner wie Professor Dr. Peter Bofinger, Lehrstuhl VWL, Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Würzburg, Oberbürgermeister Thilo Rentschler, Hochschulrektor Professor Dr. Gerhard Schneider sowie Dekan der Wirtschaftswissenschaften Professor Dr. Ingo Scheuermann am Symposium teilnehmen. Schirmherren der Veranstaltung sind die Stadt Aalen und die Fakultät Wirtschaftswissenschaften.

Auf dem Symposium wird zudem der Wolfang-Stützel-Gedenk-Preis für besonders innovative, herausragende Abschlussarbeiten an Studierende vergeben, um an die Verdienste und das Leben Stützels zu erinnern. Der Preis, der von der Murrplastik Systemtechnik GmbH gestiftet wird, umfasst eine Reise nach Berlin. Die Preisträger werden vom Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung empfangen und haben die Möglichkeit, mit Mitgliedern der „5 Wirtschaftsweisen“ zu diskutieren.

Das Symposium findet am Mittwoch, 10. April 2019, von 16 bis 18 Uhr im Aula- und Hörsaalgebäude an der Hochschule Aalen (Beethovenstraße 1) statt.


Fotonachweis: © Sachverständigenrat