Termin

ONLINE-VORTRAG MIT INKA SCHOEWE, CIVIC GmbH, Institut für internationale Bildung

Die Europäische Union versteht sich nicht nur als ökonomische und politische, sondern auch als Solidargemeinschaft. Im Vertrag über die Arbeitsweise der Union (AEUV) haben sich die Mitgliedstaaten zum Ziel gesetzt, „die Unterschiede im Entwicklungsstand der verschiedenen Regionen und den Rückstand der am stärksten benachteiligten Gebiete zu verringern“ (Artikel 174). Eine harmonische Entwicklung der Union als Ganzes soll gefördert werden. Die Strukturpolitik der EU ist seit den Anfängen der europäischen Einigung einer der Pfeiler dieser gemeinsamen Politik. Hier spiegelt sich das Grundprinzip der gegenseitigen Solidarität wider. Mit den Strukturfonds unterstützt die EU seit Jahrzehnten benachteiligte Menschen und Regionen - und kann dabei beachtliche Erfolge vorweisen. Gleichwohl stellen sich vielfältige Herausforderungen. In diesem Online-Vortrag werden die Grundzüge und -prinzipien der EU-Strukturpolitik näher beleuchtet. Anhand anschaulicher und aktueller Beispiele von Strukturförderprojekten im Ostalbkreis wird deutlich, dass auch die Menschen in der Region Ostwürttemberg von der EU-Strukturpolitik profitieren. Insbesondere konnten im Hochschulbereich bereits mehrere europäische Leuchtturmprojekte realisiert werden. Mit der Innovationsstrategie NiO „Nachhaltige Innovationen im Ostalbkreis“ bewirbt sich der Ostalbkreis aktuell um EU-Fördermittel für den Zeitraum 2021 bis 2027 und zieht dabei auch die Bevölkerung über Umfragen mit ein. Diese haben interessante Ergebnisse geliefert, auf die in der Veranstaltung ebenfalls eingegangen wird.


Zoom-Meeting beitreten:


https://zoom.us/j/94876904012

Meeting-ID: 948 7690 4012

Anzahl der Workloadstunden
5