Termin

Der Anfang der Regierungszeit der AKP wurde als Demokratisierung unter der Ägide einer islamisch-konservativen Partei betrachtet. Nach dem gescheiterten Putschversuch im Jahr 2016 brachen aber die Dämme einer zivilen Herrschaftsausübung und inzwischen liegen nach einem Verfassungsreferendum 2017 alle Machtbefugnisse bei Präsident Erdoğan. Dieser Vortrag beleuchtet die innenpolitischen Transformationsprozesse der Türkei der vergangenen Jahre aus demokratietheoretischer Perspektive.

Räume
Beethovenstraße, Neue Aula / Hörsaalgebäude (HS) Aula

Anzahl der Workloadstunden
5