Studien- und Abschlussarbeiten

Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Ansätze:

- Einfluss des Technologietransfers auf die Nachhaltige Entwicklung in Schwellenländern

- Firmenengagement

- Hochschule für Nachhaltige Entwicklung und BNE in Schwellenländern

- Schwerpunkt Südafrika

- VAL U Planspiel und Förderung wirtschaftlicher Kompetenz

- ..

 

 

 

 

Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Konzepte von Erlebnisorientierung und Eventmanagement können eingesetzt werden, um die Kommunikation für die Bildung für nachhhaltige Entwicklung erffizienter zu machen. Andererseits können Events durch Beachtung von Regeln nachhaltig (Im Sinne der Nachhaltigen Entwicklung) gestaltet werden.

- empirische Analyse

- Umsetzungskonzept

- Anpassung für Unternehmen, Hochschule, Kommunen

- Einsatz intelligenter Systeme im Eventmanagement


 

 

 

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Status: Offenes Thema
Studienangebote: Industrial Management Wirtschaftsingenieurwesen
Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Produktententwicklung und Projektmanagement mit Schwerpunkten

- Phasenmodelle

- Frühe Phasen

- Anforderungsanalyse

- Stakeholderanalyse

- Einfluss der Kultur (klassischer Kulturbegriff, Unternehmenskultur, Professionalität)

- Einfluss von Additive Manusfacturing und allgemein Rapid Prototyping 

- Einfluss von Industrie 4.0 


 

Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Die Stakeholderanalyse als wichtiges zukunftsorintiertes Instrument von QM und Marketing soll an einem Beispiel untersucht werden.

Da die Stakeholder analyse auch im Nachhaltigkeitsmanagement eine wichtige Rolle spielt, soll eine Integration der verschiedenen Ansätze angestrebt werden.

Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Mathematische Modelle spielen in vielen Unternehmensbereichen eine wichtige Rolle. Meist sind die Auswirkungen in Bereichen wie Entscheidung, Strategie, Planung, Anforderungsanalyse, Spezifikation und Verifikation nicht offensichtlich oder werden unterschätzt.

1. Eine empirische Arbeit soll in mehreren Unternehmen vergleichend aufzeigen, wo Modelle und Modellierung eingesetzt wird. Abstraktion und Modellierung sollen als Erfolgsfaktor von Technik und Management analysiert werden. 

2. Konzepte der Modellierung (analytisch, diskret, optimierend, stochastisch) sollen verglichen und hinsichtlich Ihres Einsatzes im Unternehmen analysiert werden.

3, Die Anforderungen an eine Hochschulausbildung, die eine solche Fähigkeit zur Modellbildung unterstützt, sollen analysiert und operationalisiert werden.

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Status: Offenes Thema
Studienangebote: Industrial Management Wirtschaftsingenieurwesen
Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Zusammenstellung von Kriterien und Konzepten

der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Produktentwicklung.

- Kriterien

- Tools

- Abwägung

- Wechselwirkungen mit anderen "design for ..." Strategien

- Auswirkung des Nutzerverhaltens

Ggf. Kooparation mit Uni Loughborough

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Status: Offenes Thema
Studienangebote: Industrial Management Wirtschaftsingenieurwesen
Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


In dem Themenbereich sind mehrere Schwerpunkte möglich (empirische oder modellbasierte) Arbeiten

- Einfluss der KI auf Industrie 4.0 

- Einzelbetrachtung intelligenter Sub-Systeme 

- Wissensverarbeitung und Wissensmodellierung 

- Automatisches Lernen

- Wissensmanagement im Unternehmen der Zukunft 

- Intelligente Cyber-Physische Systeme = industrie 4.0 oder industrie 5.0 ?



Hauptbetreuer: Prof. Dr. Ulrich Holzbaur


Die 4. Industrielle Revolution bringt neue Chancen für das Nachhaltigkeitsmanagement und die Nachhaltigkeitsberichterstattung im Unternehmen. Dies gilt sowohl intern als auch entlang der Lieferkette und der Wirkung von Produkten und Dienstleistungen.
Im Rahmen dieses Themenbereichs bieten sich mehrere Zielsetzungen auf unterschieldichem Niveau, mit unterschieldlichen Branchenschwerpunkten und mit unterschiedlichen Methoden (empirisch, modellbasiert) an.

Schwerpunkt: Hochschulen, Events 


Hauptbetreuer: Prof. Dr. Axel Zimmermann


Die fortschreitende Digitalisierung der industriellen Produktion wirft die Frage auf, wie eine weitgehend vernetzte Fabriklandschaft vor unbefugtem Zugriff, Spionage oder Sabotage geschützt werden kann. Eine Reihe von Vorkommnissen hat bereits gezeigt, dass selbst gut abgeschottete Anlagen nicht vor Angriffen sicher sind. So richtete der berühmte Stuxnet Wurm bereits vor einigen Jahren in iranischen Atomanlagen große Schäden an. Derzeit sind mehrere hundert ernst zu nehmende Angriffe von Cyber-Kriminellen auf Fabriken und Infrastruktur pro Jahr festzustellen, mit stark wachsender Tendenz.

Produktionsanlagen sind besonders anfällig gegenüber Angriffen aus dem Internet, da sie häufig sehr kleine und wenig leistungsfähige Computer (Embedded Systeme) einsetzen. Oft läuft darauf auch noch ein veraltetes Betriebssystem und keine Anti-Virus Software. Eine großflächige Vernetzung solcher Anlagen ohne weitergehende Schutzmaßnahmen stellt damit ein Sicherheitsrisiko dar.

Die Firma Daimler AG betreibt eine Reihe von Produktionswerken im In- und Ausland. Obwohl der Sicherheitsstandard dort bereits sehr hoch ist, besteht beim Übergang zum Industrial Internet noch viel Forschungsbedarf.

Die Firma Schönhofer Sales and Engineering GmbH ist unter anderem im Bereich der Big Data Analyse für sicherheitskritische Anwendungen tätig und hat großes Interesse, die Entwicklung von neuartigen Dienstleistungen im Industrie 4.0 Umfeld voran zu treiben.

Die Firma EMBAS GmbH & Co KG stellt unter anderem Intrusion Detection Systeme für das Industrial Internet her und arbeitet an der Extraktion von signifikanten Merkmalen aus dem maschinellen Datenverkehr.

Verschiedene Abschlussarbeiten sind in diesem Zusammenhang derzeit zu vergeben:

    Bereich Software Infrastruktur: Analyse des Sicherheitskonzepts in der Automobilfertigung

    Bereiche Anwendungssoftware, Sicherheitssoftware: Entwicklung von Angriffsvektoren auf ein Smart Factory Netzwerk

    Bereich Software Services: Beurteilung alternativer Geschäftsmodelle für die Sicherheit von Produktionsanlagen

    Bereich Software, Datensicherheit: Bildung und Beurteilung von Descriptoren für potentiell gefährliche Datenpakete und Datenverbindungen

    Intrusion Detection Systeme (IDS) für Industrie 4.0

Bei Interesse zur Mitarbeit in unserem Team wenden Sie sich bitte an den Betreuer.

Mehr anzeigen

Suche