Nachhaltige Entwicklung

Veranstaltungen

Thumb poster a3 nh konkret 060917

Was ist dieses Mal bei Nachhaltigkeit konkret geboten?

Mit der Vortragsreihe „Nachhaltigkeit konkret“  soll die Vielfalt der Nachhaltigen Entwicklung aus Sicht der Theorie und der Praxis vermittelt werden. Die Studierenden sowie die Öffentlichkeit haben die Möglichkeit, ihre Fragen an die eingeldadenen Experten aus Wissenschaft und Praxis zu stellen.

Die Vorträge sind kostenlos und werden vom Referat für Technik- und Wissenschaftsethik (RTWE) finanziert.

Studierende haben die Möglichkeit im Rahmen des Studium Generale 5 Workloadstunden pro Vortrag zu sammeln. Die Vorträge sind auch für das Ethikum anrechenbar.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und spannende Diskussionen im Anschluss an die Vorträge!

Ihr Nachhaltigkeits-Team

Nachhaltigkeit konkret Wintersemester 2017/18

Im Wintersemester 2017/18 wird der Fokus auf die Rolle von Unternehmen gelegt, die sich an dem Leitbild einer Nachhaltigen Entwicklung orientieren. Eröffnet wird die Vortragsreihe mit einem Beitrag zur energiewende aus Sicht der Energieerzeuger. Ein Blick auf das Zeitlalter der Menschen, das Anthropozän, schafft einen globalen Überblick über die Eingriffe und Wirkungen unseres Lebensstils. Daran schließen sich drei Vorträge über die spezifische Rolle und Handlungsmöglichkeiten der Wirtschaft an. Hierzu sind zwei nach der WIN-Charta zertifizierte Unternehmen zu Gast, die über nachhaltiges Wirtschaften, die Bedeutung von Ethik sowie den Umgang mit Zielkonflikten berichten werden. Der letzte Vortrag bezieht sich auf die Corporte Social Responsibility im Groß- und Einzelhandel. 

Sie sind uns willkommen und wir freuen uns auf Ihre Fragen und Beiträge im Anschluss an die Vorträge, die alle kostenlos sind.

Alle Vorträge finden im Aula-Gebäude der Hochschule in der Beethovenstraße 1 statt.


Programm im Wintersemester 2017/18:


Dienstag, 17.10.2017, 18:30 Uhr

Die Enerigewende aus Sicht der Energieerzeuger 

Referent: Frank Hose, Vorstand der EnBW Ostwürttemberg DonauRies AG

Dienstag, 07.11.2017, 18:30 Uhr

Von der Umwelt zur Unswelt - Zukunftskonzepte und Nachhaltigkeit im Anthropozän

Referent: Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Leiter der AG Geobiologe und Anthropozänforschung an der FU Berlin

Dienstag 21.11.2017, 18:30 Uhr

Profit mit Moral: So können auch kleine Unternehmen systematisch nachhaltig wirtschaften 

Referent: Martin Priebe, Theologe, Volkswirt, Berater

Dienstag, 05.12.2017, 18:30 Uhr

Nachhaltigkeit messen mit der WIN-Charta

Referent: Bernd Forstreuter, Geschäftsführer der Heldele GmbH

Dienstag, 09.01.2018, 18:30 Uhr

Nachhaltig bei allem was wir tun?

Referent: Michael Goebbels, METRO W&FS AG, Bereich Corporate Responsibility


Thumb logo repair caf

Reparieren statt Wegwerfen mit den Profis im Repair Café Aalen

Kaputt und nun? Wegwerfen? Denkste! Das ist das Motto vom Repair-Café Aalen, in dem sich Leute treffen, um gemeinsam ihre kaputten Dinge zu reparieren. Werkzeug und Reparaturexperten vor Ort sind vorhanden. Egal ob Kleidund, Möbel, Haushaltsgeräte, Fahrräder oder Computer - im Repair Café erhalten viele Gegenstände ein neues Leben. Das schont nicht nur die Umwelt und den Geldbeutel, sondern macht auch noch eine Menge Spaß. Wer nichts zu reparieren hat, kann auch einfach eine Tasse Tee oder Kaffee trinken oder jemandem beim reparieren helfen.

Das Repair Café Aalen ist ein Gemeinschaftsprojekt der Seniorenwerkstatt, Familienbildungsstätte, des Stadtseniorenrats, der Begegnungsstätte Bürgerspital e.V., der lokalen Agenda21 und des Haus der Jugend Aalen.

Termine Repair Café Aalen
Thumb kleidertauschb rse 2016 flyer vorne

Kleidertauschbörse März 2016 Flyer

Tauschen statt Shoppen - Einladung zur Kleidertauschbörse

Am Samstag, den 05. März 2016 findet von 14 bis 16 Uhr im Haus der Jugend Aalen eine Kleidertauschbörse für Mädels und junge Frauen statt.

Habt ihr auch Kleider im Schrank hängen, die oihr nicht mehr anzieht? Dann tauscht sie doch gegen andere gebrauchte Kleider ein. Das macht Spaß und schon den Geldbeutel.

Also nichts wie ran an den Kleiderschrank und los gehts mit dem Ausmisten. Eure gut erhaltenen und sauberen Stücke könnt ihr vom 29.02. bis 02.03. immer von 14 bis 17 Uhr im Haus der Jugend zum Tauschen abgeben. Die Anzahl der Teile, die ihr dort abgebt, könnt ihr an der Tauschbörse mitnehmen.

Die Kleidertauschbörse ist ein Kooperationsprojekt vom BUND und dem Haus der Jugend.

Kino am Kocher

Thumb logo ariwa

Animal Rights Watch e.V. läd ein zu veganem Brunch mit Vortrag

Thumb eris konferenz

Eris Konferenz

Im November 2013 organisierte das Nachhaltigkeits-Team der Hochschule Aalen gemeinsam mit dem akademischen Auslandsamt die ERIS (Education, Research and Innovation for Sustainable Development) Tagung, auf der sich Personen aus der Wirtschaft, Professoren und Rektoren von 21 Partnerhochschulen aus 12 Ländern über Fragen der Bildung und Forschung für NE austauschen konnten. Die zentrale Frage des Symposiums lautete: Wie können Hochschulen, Unternehmen und die Gesellschaft Nachhaltigkeitsthemen in den Bereichen Bildung, Forschung, Transfer und Innovation umsetzten? Was sind die Erfolgsfaktoren, die tatsächlich Auswirkungen auf die Gesellschaft haben?

Hier finden Sie das Programm der Tagung.

Nachhaltigkeitsküche

Mit der Reihe Nachhaltigkeitsküche verbindet das Studium Generale der Hochschule Aalen Nachhaltige Entwicklung mit Aspekten von Kochen, Wissenschaft und Management. Bildung für Nachhaltige Entwicklung hat seit Jahren an der Hochschule Aalen und im Studium Generale einen festen Platz und hohe Bedeutung. In der Nachhaltigkeitsküche wird dieser Schwerpunkt von der Seite des Kochens her angegangen. Kochen hat nicht nur einen direkten Einfluss auf die Nachhaltige Entwicklung, auf Ressourcenverbrauch, Umwelt, Soziales, Wirtschaft und Gesundheit. Es kann auch als Beispiel und Metapher für viele Bereiche der Bildung für Nachhaltige Entwicklung dienen. Nicht zuletzt ist Kochen eng verbunden mit vielen Kompetenzen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Der Begriff Nachhaltigkeitsküche soll dabei nicht nur die Beziehung zwischen Nachhaltigkeit und Kochen symbolisieren, sondern auch die Hoffnung, dass an den Hochschulen eine Basis für die Zukunft gelegt wird und dass sich diese Vorträge als Zutaten zu einem harmonischen Gericht im Sinne der Bildung für Nachhaltige Entwicklung vereinigen.

Die Reihe wird vom Nachhaltigkeitsbeauftragten der Hochschule Aalen, Prof. Ulrich Holzbaur, und der Nachhaltigkeitsreferentin Monika Bühr organisiert und findet im Rahmen des Studiums Generale der Hochschule statt. Das Programm wird durch das Referat für Technik- und Wissenschaftsethik an den Fachhochschulen des Landes Baden-Württemberg unterstützt. Die Reihe wurde im Sommer 2013 gestartet und soll auch in den kommenden Semestern fortgesetzt werden.


Nachhaltigkeitsküche Programm Wintersemester 2014/15


Kreislauf für die Stahlküche – Recycling als wichtiger Beitrag für eine nachhaltige Rohstoffsicherung – Aktuelles aus Forschung und Praxis zur Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft im Bereich Metalle

Referentin: Dr. Beate Kummer, Umweltkommunikation für die Scholz Gruppe

Montag, 27.10.2014, 18.30 Uhr

Die Scholz AG zählt weltweit zu den Markt- und Technologieführern in der Rückgewinnung von Stahl- und Metallschrotten. Bei manchen Stoffströmen wie Stahl- oder Metallschrotten werden heute bereits Recyclingquoten von über 90 Prozent erreicht. Insgesamt ersetzen aber heutzutage Sekundärrohstoffe in Deutschland nur etwa 14 Prozent der Primärrohstoffe. Höhere Einsatzquoten würden sich sowohl auf die Rohstoff- als auch auf die Energieproduktivität der deutschen Industrie positiv auswirken. Damit ergäben sich deutliche Klimaschutzeffekte.

Nachhaltigkeitsküche Programm Sommersemester 2014

Vortrag 1: Klimaküche - Vom Klimawandel zur Großküchentechnik. Was hat der Klimawandel mit mir zu tun?

Referent: Prof. Dr.-Ing. Peter Schwarz, Hochschule Sigmaringen

Donnerstag, 24.04.2014, 19.30 Uhr

Der Vortrag schlägt über zukunftsweisende Großküchentechnik einerseits und Lebensmittelverschwendung andererseits einen Bogen hin zur existenzbedrohenden Klimaproblematik. Klimamodelle liefern differenzierte Ergebnisse und Auswirkungen des Treibhauseffekts auf Natur und Gesellschaft. Der Vortrag behandelt die einschlägige politische Entwicklung und die ingenieurtechnischen Aspekte.

Vortrag 2: COOKUOS - die Nachhaltigkeitsküche der Uni Osnabrück. Kochen als Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Referent: Uwe Neumann, Universität Osnabrück

Donnerstag, 15.05.2014, 19.30 Uhr

Ernährung ist ein mehrdimensionaler und komplexer Prozess, der auf verschiedene Handlungsebenen und Handlungsfelder abgebildet werden kann. In Bezug auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) müssen auch in der Lehramtsausbildung Lehrformate angeboten werden, die individuelles Handeln und Förderung von Gestaltungskompetenzen zum Ziel haben. Durch dieses in der universitären Lehramtsausbildung verortete Projekt werden Kompetenzen sowohl in der Theorie als auch mit einem praktischen Bezug vermittelt. Die obligate Kooperation mit einer Schule (alle Schulformen) fördert den Dialog von der Universität in die Praxis und zurück.

Vortrag 3: Von der Kulturküche zum interkulturellen Garten - Pflanzen, Ernten, Kochen und Essen. Bildung für Nachhaltige Entwicklung im interkulturellen Garten Aalen

Referentin: Christine Class, Agendagruppe Interkultureller Garten

Donnerstag, 22.05.2014, 19.30 Uhr

Der interkulturelle Garten im Hirschbach verbindet 18 Familien aus 18 Nationen durch gemeinsame Aktivitäten und die gemeinsame Verantwortung für einen Garten. Die vielfältigen Aktionen reichen von Planung und Bau von Einrichtungen, der Jahresplanung auf dem eigenen Beet bis hin zu kulturellen Abenden, Kulturprogramm oder Seminaren. Nachhaltigkeit als gelebtes Querschnittthema ist im Interkulturellen Garten überall präsent: Der Garten wird ökologisch bewirtschaftet, auch im Wissen um kurze Wege. Vielfalt wird gelebt bei Pflanzen, Kulturen, Alter und Familienstand. Lebenslanges Lernen steht im Vordergrund. Der Vortrag stellt die Konzeption der Interkulturellen Gärten und die Erfahrungen mit der Umsetzung vor. Christine Class ist Inhaberin einer Praxis für Supervision und Organisationsberatung und in der Agendagruppe Interkultureller Garten die Verantwortliche im Interkulturellen Garten Aalen.

Vortrag 4: Kreislauf für die Stahlküche - Recycling als wichtiger Beitrag für eine nachhaltige Rohstoffsicherung - Aktuelles aus Forschung und Praxis zur Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft im Bereich Metalle

Referentin: Dr. Beate Kummer, Umweltkommunikation für Scholz Gruppe

Donnerstag, 05.06.2014, 19.30 Uhr

Die Scholz AG zählt weltweit zu den Markt- und Technologieführern in der Rückgewinnung von Stahl- und Metallschrotten. Bei manchen Stoffströmen wie Stahl- oder Metallschrotten werden heute bereits Recyclingquoten von über 90 % erreicht. Sekundärrohstoffe insgesamt ersetzen heute in Deutschland aber nur etwa 14 % der Primärrohstoffe; der Anteil muss deutlich gesteigert werden. Höhere Einsatzquoten würden sich sowohl auf die Rohstoff- als auch auf die Energieproduktivität der deutschen Industrie positiv auswirken, damit ergäben sich deutliche Klimaschutzeffekte. Zudem würde die Abhängigkeit von Rohstoffimporten verringert. Um in Deutschland ein hohes Niveau in der Recyclingwirtschaft zu erhalten, Verwertungsquoten zu erfüllen und wertvolle nicht erneuerbare Ressourcen zurückzugewinnen sowie auch für den Klimaschutz positive Leistungen zu erbringen, ist Rechts- und Investitionssicherheit herzustellen. Zudem ist erheblicher Forschungsbedarf zur erfolgreichen Rückgewinnung und Verwertung neuer Produkte gegeben.









Nachhaltigkeitsküche Programm Wintersemester 2013/14


Nachhaltigkeit mit Messer und Gabel - möglich ohne Genussverzicht. Kann Nachhaltigkeit in einer rentablen Gastronomie ein Teil des Leitbildes sein?

Referent: Jürgen Andruschkewitsch, Bioland-Restaurant „Rose“, Vellberg

Donnerstag, 17.10.2013, 19.30 – 20.30 Uhr,

Beschreibung:
Regional, saisonal und bio lohnen sich für die Umwelt als auch für den Gaumen sowie für die Zufriedenheit des Koches und als Alleinstellungsmerkmal. Dies zeigt BIOSpitzenkoch Jürgen Andruschkewitsch in seinem Vortrag auf. Jürgen Andruschkewitsch ist seit 1987 selbständig im biozertifizierten Bioland Restaurant Rose in Vellberg-Eschenau mit Vollwert-Gourmetküche, in der alles hausgemacht wird und die Karte immer nach dem regionalen, saisonalen Angebot ausgerichtet ist. Vegetarisches und glutenfrei sind Standard. Viele Allergien und Unverträglichkeiten können berücksichtigt werden. Seit 1988 bietet er auch Kochkurse für Gäste an. Den Slogan „Heimat durch den Genuß erleben und erhalten - natürlich, hochwertig, regional gewachsen und handwerklich, authentisch, global zubereiten“ setzt der Bio-Spitzenkoch, der auch Eurotoques-Küchenchef und Slow-Food-Mitglied ist, in Küche und Feld um. Wie nachhaltig kann Ernährung sein? Wie regional können die Zutaten sein? Anhand eines 33-km-Menüs wird BIOSpitzenkoch Jürgen Andruschkewitsch aufzeigen, dass die Integration von Genuss und Nachhaltiger Entwicklung möglich ist.

Nachhaltigkeitsküche Programm Sommersemester 2013

Kochen und nachhaltige Entwicklung

Referent: Thomas Vilgis

Mittwoch, 18.04.2013, 19.30 Uhr

Slowfood - auch an der Hochschule

Referent: Roman Lenz

Donnerstag, 25.04.2013, 19.30 Uhr

Von der Kulturküche zur BNE-Dekade-Stadt

Referent: Rosemarie Wilhelm

Mittwoch, 02.05.2013, 19.30 Uhr

Greening the University - Studierende würzen die Zukunft

Referentin: Eleonora Keske

Donnerstag, 16.05.2013, 19.30 Uhr

Kochen und Gestaltungskompetenz

Referent: wird noch bekannt gegeben

Donnerstag, 06.06.2013, 19.30 Uhr

Gastronomie und Nachhaltigkeit

Referent: Ingo Scheuermann

Donnerstag, 13.06.2013, 19.30 Uhr

Kochen, Management und Nachhaltigkeit - von Zielen und Ressourcen

Referent: Ulrich Holzbaur

Donnerstag, 20.06.2013, 19.30 Uhr