stAArt-UP!de

Termine und News

News

new.New Festival 2018 in Stuttgart: Inspiration durch InnovationÜber 200 Aussteller und Experten-Vorträge von 8. bis 10. Oktober in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle

Thumb code n nnf home 2 1920x600

Das New.new Festival 2018 kommt von 8. bis 10. Oktober nach Stuttgart.

Mi, 19. September 2018 Start-up-Präsentationen, Vorträge, Workshops und interaktive Formate etablierter Unternehmen, aber auch digitale Kunst und Musik – das diesjährige new.New Festival in Stuttgart wartet mit einem inspirierendem und vielfältigem Programm auf. Vom 8. bis 10. Oktober dreht sich in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle alles um das Thema „Intelligence X.0“ und die Chancen der digitalen Transformation.

Methoden, Tools und Ministerin kennen gelerntErste stAArt-UP!de-Summer School am Innovationszentrum Aalen

Thumb 180803 staartup summer school fotografandreaheidel

Von der Idee zum Geschäftsmodell: Die Teilnehmer der ersten Summer School für Gründungsinteressierte, die von der Gründungsinitiative „stAArtUP!de“ der Hochschule Aalen organisiert wurde, beschäftigten sich intensiv mit Themen rund ums Gründen.

Fr, 03. August 2018 „Praxisorientierte, gut strukturierte Workshops von professionellen, motivierten und sympathischen Dozenten“ lautete die positive Bilanz der Teilnehmer am Ende der Summer School für Gründungsinteressierte an der Hochschule Aalen. Organisiert wurde die erste und kostenlose Veranstaltung dieser Art für Studierende und externe Teilnehmer von stAArt-UP!de, der Gründungsinitiative der Hochschule Aalen. Highlight des dreitägigen Formats war zweifelsohne der Besuch der Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Finale der Summer School.

Mit „Bonuspunkten“ aus dem Job das Studium verkürzenMinisterin Bauer lobt neue und erfolgreiche Anrechnungsdatenbank für Baden-Württemberg als „bundesweites Modell für mehr Durchlässigkeit im Bildungswesen“

Thumb 180727 besuchministerintheresiabauer andaba fotografpeterschlipf 1

Die an der Hochschule Aalen entwickelte Anrechnungsdatenbank „andaba“ sei ein exzellentes Modell, das Transparenz für Anrechnungsentscheidungen schaffe, so Ministerin Theresia Bauer im Gespräch mit Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider und den Auftraggebern und Finanzierungspartnern.

Fr, 27. Juli 2018 Berufstätige, die studieren wollen, können im Job und in der Weiterbildung erworbene relevante Kompetenzen auf ein Studium in Baden-Württemberg anrechnen lassen. Damit dies künftig noch transparenter geschehen kann, soll die bundesweit einzigartige Anrechnungsdatenbank „andaba“ der Hochschule Aalen ausgebaut werden. Das teilten gestern die Auftraggeber und Finanzierungspartner – neben dem Wissenschaftsministerium sind das der Arbeitgeberverband Südwestmetall, die Industrie- und Handelskammer und künftig auch die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg (HAW BW e.V.) – anlässlich des Besuches von Ministerin Theresia Bauer an der Hochschule Aalen mit.
Thumb 20180706 100908

Berlin MBD Atlantic Food Labs Löwenzaghn Organics

Im Rahmen des Semesterabschlusses ging es für die Studierenden des Masterstudiengangs Business Development auf Exkursion in Europas größte Startup-Metropole nach Berlin. Gastgeber war der Berliner Startup-Experte Thibault Heck von der Avance Academy. Als Partner und Mitgründer der Avance Group ist dieser seit fast 20 Jahren in den Bereichen Management und Unternehmertum unterwegs. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Thema Kultur und Aktivierung von Potenzialen was bei den einzelnen Firmen- und Produkt-Pitches sowie in den Gesprächen mit seinen Schützlingen in Form von Startups sehr deutlich wurde.

Groß und starkDrei Studierende der Hochschule Aalen patentieren neues 3D-Druckverfahren

Thumb img 4479

Auf dem Foto von links: Michael Heel, Katja Schlichting und Dennis Herrmann, die Gründer von „Mammut 3D“ im Innovationszentrum in Aalen.

Mi, 11. Juli 2018 Denkt man an ein Mammut, fallen einem Attribute, wie massiv, gewaltig und stark ein. Diese Assoziationen sind von den Gründern von „Mammut 3D“ durchaus gewollt – denn ihr 3D-Druckkopf soll mal große und besonders bruchfeste Bauteile drucken. Katja Schlichting (26 Jahre alt, aus Würzburg, lebt heute in Aalen), Michael Heel (31 Jahre alt, aus Oberkochen) und Dennis Herrmann (25 Jahre alt, aus Weinstadt, lebt heute in Aalen) haben sich während des Studiums an der Hochschule Aalen kennen gelernt. Derzeit entwickeln sie im Innovationszentrum Aalen einen zum Patent angemeldeten, modularen Druckkopf, der sich als schnelles und kostensenkendes Werkzeug in einen bestehenden Produktionsprozess einbinden lässt.

Komm' auf
den Geschmack.

Unsere aktuellen Angebote

Kontakt: stAArt-UP!de


staart-up@hs-aalen.de

+49 (0) 7361 576 - 1940

Folge uns auf Facebook!

Innovationszentrum
an der Hochschule Aalen



info@innovationszentrum-aalen.de

+49 (0) 7361 633 908 - 0