Englisch‐Intensivkurse an der University of Maine – digital und kostenlos

Jetzt ein Studium in den USA vorbereiten

Das Intensive English Institute (IEI) an der University of Maine (Partnereinrichtung der Hochschule Aalen), bietet aktuell Studierenden der Hochschule Aalen eine kostenlose Teilnahme an intensiven Englischkursen an. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Studierende, die sich auf ein Studium in den USA vorbereiten.
Die Kurse bestehen aus einem 8‐wöchigen Programm und beginnen am 21. Januar 2021 oder am 18. März 2021. Um das Problem der unterschiedlichen Zeitzonen der Kursteilnehmer zu lösen, bietet das IEI sowohl synchrone als auch asynchrone Unterrichtselemente an.

Die Bedingung für die Kostenübernahme durch die University of Maine ist eine aktive Teilnahme der Studierenden von Anfang bis zum Ende des Kurses und eine merkliche Verbesserung der Englischkenntnisse. Bei Interesse, senden Sie bitte zur Information eine Email an Frau Orlina Boteva, Director of International Programs an der University of Maine und an aaa@hs‐aalen.de und bewerben Sie sich online unter: https://umaine.secure.force.com/form?formid=217790.
Mehr Infos zu dem Core English Language Program unter https://umaine.edu/iei/.

IDM-Student Fabian Maile unterstützt Central University of Technology beim Bau einer eigenen Wasserflaschenabfüllanlage

IDM-Master-Student Fabian Maile

Im Rahmen eines dreimonatigen Auslandssemesters an der Central University of Technology (CUT) im südafrikanischen Bloemfontein arbeitete der Student Fabian Maile der Hochschule Aalen aus dem Studiengang Industrial Management an einem Projekt mit dem Titel „Water bottling plant“. Inhalt des Projektes war die Bildung einer Grundlage für die Realisierung einer Wasserflaschenabfüllanlage.

Bloemfontein, Südafrika Die Central University of Technology (CUT) in Bloemfontein ist seit 15 Jahren Partnerhochschule der Hochschule Aalen. Neben dem Besuch von Vorlesungen haben Studierende auch die Möglichkeit, Credit Points über Projekte zu erwerben. Ein solches Projekt im Bereich Industrial Management hat Fabian Maile durchgeführt. Vorbereitet wurde es durch Prof. Holzbaur, Honorary Professor an der CUT, bei seinem letzten Aufenthalt in Südafrika.

Wasser und Müll zu sparen sind wichtige Themen im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojekts sustainability@CUT. Die CUT beabsichtigt die Errichtung ihrer eigenen Wasserflaschenabfüllanlage, um regionales Wasser auf dem Campus in Bloemfontein und Welkom und bei diversen Veranstaltungen verkaufen zu können. Das dafür notwendige Wasser, welches aus einem Bohrloch stammt, wurde bereits bei zwei unabhängigen Laboren getestet und zur Verwendung freigegeben. Langfristig besteht das Ziel das Wasser auch außerhalb des Campus in umliegenden Supermärkten und Shops anzubieten. Die Abfüllanlage soll künftig für Studentenprojekte mit praktischem Bezug genutzt werden.

Fabian Maile, Master-Student im Industrial Management, hat dieses Projekt im Rahmen seines Auslandsstudiums unterstützt. Die Aufgaben von Fabian Maile bestanden in der Anfertigung eines 3D-Modells der Abfüllanlage in einem 1:32 Maßstab, der Ausarbeitung eines Projektplanes mit den künftigen Schritten für die Realisierung, der Formulierung eines Businessplans und der Kalkulation der Gesamtkosten, sowie einer Berechnung des Verkaufspreises der Flaschen. Für die Umsetzung wird in den nächsten Wochen das zur Verfügung stehende Budget geprüft und die Schritte des ausgearbeiteten Projektplans verfolgt.

Der Student Fabian Maile beurteilt sein Auslandssemester sehr positiv: „Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht an dem Projekt mit praktischem Bezug zu arbeiten, da ich mein Wissen aus dem Studium anwenden konnte und z. B. gelernt habe zu konstruieren. Zudem habe ich viele neue Erfahrungen gemacht, ein anderes Land kennen gelernt und mich persönlich weiterentwickelt. Ich freue mich, dass ich dieses Projekt mit Professor Vermaak durchführen konnte. Nach Südafrika zu gehen war eine meiner besten Entscheidungen bisher und ich bin sehr froh, dass ich es gemacht habe.“


Traditionelles Hochschulsportfest an der Hochschule Aalen

„IDM-Shooting-Stars“

Mi, 31. Mai 2017→

„IDM-Shooting-Stars“ senden liebe Grüße vom Fußballturnier des Hochschulsportfests.

Die IDM-Studierenden nahmen erfolgreich am Hochschulsportfest teil und wurden Gruppensieger.

Herzlichen Glückwunsch!

Mastermesse am 3. Mai 2017

Mastermesse Mai 2017

Mi, 03. Mai 2017→

Der Masterstudiengang Industrial Management nahm wieder sehr erfolgreich an der Mastermesse der Hochschule Aalen am 3. Mai 2017 teil.

Es ergaben sich interessante Gespräche mit den Professoren und den Studierenden des Master-Studiengangs Industrial Management. Siehe Bildergalerie.


Alexander Schmidt IDM-Studierender bei eurocast 2017 (Sixteenth International Conference on Computer Aided Theory) in Las Palmas de Gran Canaria

Alexander Schmidt

Mo, 27. Februar 2017→

Alexander Schmidt war im Rahmen seiner ausgezeichneten, wissenschaftlichen Arbeit mit dem Thema: "Virtuelle Inbetriebnahme der Demonstrationsanlage CP-Factory" vergangene Woche auf der eurocast 2017 (Sixteenth International Conference on Computer Aided Theory) in Las Palmas de Gran Canaria und präsentierte dort in Form eines Vortrags seine Arbeit.


AUSgebechert ausgezeichnet IDM-Studierende der Hochschule Aalen dämmen Müllflut der Coffee-to-go Becher ein

„AUSgebechert!“ hat das Qualitätssiegel Projekt N! erhalten.

Mo, 06. Februar 2017→

Mit dem Projekt „AUSgebechert!“ wollen Master-Studierende des Studiengangs Industrial Management der Hochschule Aalen die Einwegbecher-Müllflut reduzieren. Das Projekt wurde nun vom Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ (Projekt N!) ausgezeichnet.

Mit dem Siegel Projekt N! werden jedes Jahr hervorragende Projekte im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet. „AUSgebechert!“, ein Kooperationsprojekt der Hochschule Aalen und des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), gehört dieses Jahr zu den Preisträgern. Die Hochschule Aalen wurde in den vergangenen Jahren bereits für das Umweltmanagementsystem Grüner Aal und für die systematische Verankerung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

2016 wurde das Projekt „AUSgebechert!“ in den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen und Industrial Management gestartet. Cafés und Bäckereien verpflichten sich dabei, Kaffee in selbstmitgebrachte Mehrwegbecher abzufüllen. Bei einer Befragung stellte sich nun heraus, dass zu wenige Konsumenten das Projekt kennen. Daraufhin wurde ein prägnanter Imageclip gedreht und in Kooperation mit Radio Ton ein Radiospot entwickelt. Betreut werden die Studierenden von Daniela Dorrer, Nachhaltigkeitsreferentin an der Hochschule Aalen.

Auf dem Workshop „Mehr Wege als Einweg – Coffee to go ohne Abfall“ der Deutschen Umwelthilfe in Berlin hat die Projektgruppe der Hochschule Aalen Kontakte zu ähnlichen Projekten geknüpft und wertvolle Erfahrungen mitgenommen. So konnte die Anzahl an kooperierenden Verkaufsstellen kurzerhand verdoppelt werden. Insgesamt zählt das Projekt nun 23 Verkaufsstellen in Aalen und näherer Umgebung. Über die Crowdfunding Plattform der VR-Bank Aalen wurden zuletzt 2.075 Euro Spendengelder gewonnen. Damit soll ab Mai 2017 in Aalen ein Mehrwegbecherpool mit Pfandsystem finanziert werden. Dabei wird “AUSgebechert!“ vom Verein Aalen City aktiv unterstützt.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung an der Hochschule

Das Referat Nachhaltigkeit der Hochschule Aalen setzt die Bildung für Nachhaltige Entwicklung an der Hochschule um. Dazu gehören Vorlesungen, Vorträge und Projekt und die Kooperation mit Akteuren der Nachhaltigen Entwicklung. Zurzeit besteht das Team aus der Nachhaltigkeitsreferentin Daniela Dorrer und dem Nachhaltigkeitsbeauftragten Prof. Dr. Ulrich Holzbaur.

"Aktuelle Studierendenbefragung SS16 zeigt sehr große Zufriedenheit mit unserem Master IDM, hier der link zu den ungekürzten Ergebnissen".

Studiengangbefragung_SS16

Aktuelle Studierendenbefragung SS15- Lehrveranstaltungsevaluation Master Industrial Management (M.Eng.)

Studiengangbefragung_SS15

"Aktuelle Studierendenbefragung WS13/14 zeigt sehr große Zufriedenheit mit unserem Master IDM, hier der link zu den ungekürzten Ergebnissen".

Studiengangbefragung_WS_13_14

Erstsemesterbegrüßung im Wintersemester 2014/2015

Erstsemesterbegrüßung im Wintersemester 2014/2015 durch unseren Studiengangsleister Professor Dr. Christian Kreiß

Erfolge und Auszeichnungen

Nachwuchspreis 2014

20.11.2014: Nachwuchspreis für Herrn Simon Redlinger

Masterand Simon Redlinger erhielt den Controlling-Nachwuchspreis.

Controlling-Nachwuchspreis 2014 nach Aalen

Hervorragende Studienabschlussarbeiten ausgezeichnet / 1. Preis an Simon Redlinger, Hochschule Aaalen, für „Windkraft Wirtschaftlichkeitsberechnung“

Die Controlling-NachwuchsPreise des In-ternationalen Controller Vereins (ICV) für hervorragende Studienabschlussarbeiten gehen in diesem Jahr an Absolventen der Hochschulen Aalen und Rosenheim sowie der TU Darmstadt. Den ersten Preis erhielt Simon Redlinger (Hochschule Aalen) für seine Masterthesis „Windkraft Wirtschaftlichkeitsbe-rechnung – eine systemdynamische Analyse“.

Am 15. November sind auf der Fachtagung „14. Controlling Innovation Berlin – CIB 2014“ die drei Hochschulabsolventen gemeinsam mit ihren betreuenden Professoren geehrt worden. Der 1. Preisträger, Simon Redlinger, stellte im CIB-Plenum vor rund 100 Controlling-Experten seine Arbeit vor. Alle drei, in diesem Jahr ausge-zeichneten Masterarbeiten behandeln das Spannungsfeld zwischen Controlling und Technik und sind entweder in Kooperation zwischen den Fachbereichen Wirtschaft und Technik oder an einer Technischen Universität erstellt worden.
Der mit über 4.000 EUR dotierte Controlling-NachwuchsPreis wurde auch in diesem Jahr von der Haufe-Gruppe gesponsert.
1. Preis:
Simon Redlinger (Hochschule Aalen, betreut von Prof. Dr. Axel Löffler und Prof. Dr. Robert Rieg) 
hat in seiner Masterthesis „Windkraft Wirtschaftlichkeitsrechnung – eine systemdynamische Analyse“ eine sehr praxisrelevante Fragestellung bearbeitet, erklärte die Jury-Vorsitzende, Prof. Dr. Ute Vanini von der FH Kiel, in ihrer Laudatio. Dabei habe er eine äußerst anspruchsvolle Methode zur Modellierung der vielfältigen Wirkungszusammenhänge bei der Erzeugung von Windkraft verwendet. Zudem würden verschiedene Szenarien simuliert sowie Parameter im Rahmen von Sensitivitätsanalysen variiert und deren Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit der Windkraftanlagen berechnet. Der Preisträger zeige somit, dass auch komplexe Modellierungs- und Simulationsmethoden direkt in der Praxis angewendet werden können und dort einen deutlichen Mehrwert bei der Analyse der Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen bieten.

Ebenso erhielt Herr Simon Redlinger von der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft, Master-Studiengang Industrial Management, für seine herausragende Masterarbeit: "Windkraft Wirtschaftlichkeitsrechnung – eine systemdynamische Analyse" den Hochschulpreis 2013 der Sparkassenstiftung Ostalb.