Allgemeine Informationen

Die aktuelle Lage ist für uns alle neu und besonders. Sie wirft viele Fragen auf, die wir teilweise bereits beantworten können. Teilweise sind wir noch bestrebt, entsprechende Lösungen für Sie zu finden.

Es ist uns sehr wichtig, pragmatische und zielführende Lösungen für Sie zu finden, um die Gesundheit unserer Hochschulangehörigen optimal zu schützen. Wir möchten Ihnen aber parallel die Durchführung Ihres Studiums trotz der aktuellen Situation weitestgehend normal ermöglichen.

Trotz unserer Bemühungen können wir aber nicht ausschließen, dass neue Regelungen und neue Lösungswege zu Unanehmlichkeiten und ggf. Mehraufwand für Sie führen. Wir versuchen, dies für Sie möglichst gering zu halten.

Der Fragenkatalog wird stetig von uns erweitert und aktualisiert.

Unsere Studierenden bitten wir, regelmäßig ihre Hochschul-E-Mailadresse abrufen!




Allgemeine Hinweise und Verhaltensregeln

Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit einem/r Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin auf, um weitere Schritte abzuklären. Gehen Sie nicht beim Arzt vorbei, bevor Sie nicht angerufen haben.

In Baden-Württemberg iest es die Pflicht, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sogenannte Alltagsmasken (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.


Das Robert-Koch-Institut empfiehlt die folgenden Maßnahmen:

  • Bleiben Sie, so oft es geht, zu Hause. Schränken Sie insbesondere die persönlichen Begegnungen mit älteren, hochbetagten oder chronisch kranken Menschen zu deren Schutz ein. Nutzen Sie stattdessen vermehrt die Kommunikation per Telefon, E-Mail, Chats, etc. Beachten Sie Besuchsregelungen für Krankenhäuser und sonstige Pflegeeinrichtungen.
  • Lüften Sie alle Aufenthaltsräume regelmäßig und vermeiden Sie Berührungen wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Kaufen Sie nicht zu Stoßzeiten ein, sondern dann, wenn die Geschäfte weniger voll sind oder nutzen Sie Abhol- und Lieferservices.
  • Helfen Sie denen, die Hilfe benötigen! Versorgen Sie ältere, hochbetagte, chronisch kranke Angehörige oder Nachbarn und alleinstehende und hilfsbedürftige Menschen mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs. Meiden Sie Menschenansammlungen (z. B. Einkaufszentren, etc.)
  • Besuchen Sie öffentliche Einrichtungen nur, soweit es unbedingt erforderlich ist, wie z. B. Ämter, Verwaltungen und Behörden.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit auch größere private Feiern und halten Sie ansonsten die Hygieneregeln konsequent ein.
  • Nutzen Sie wenn möglich keine öffentlichen Verkehrsmittel, sondern bevorzugen Sie das Fahrrad, gehen Sie zu Fuß oder fahren mit dem eigenen Auto.
  • Verzichten Sie möglichst auf Reisen – auch innerhalb Deutschlands. Viele Grenzen sind geschlossen und der Flugverkehr findet nur eingeschränkt statt.

Darüber hinaus sollte beachtet werden:

  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen (Husten- und Niesetiquette).
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife, vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund (Händehygiene).
  • Suchen Sie nach telefonischer Anmeldung, unter Hinweis auf Ihre Reise, einen Arzt auf.

Um der Ausbreitung des Virus präventiv entgegenzuwirken, bitten wir Sie, die Hygienehinweise des Sozialministeriums Baden-Württemberg aktuell besonders zu beachten, um allgemein Infektionen vorzubeugen.

Nach einem positiven Corona-Test übernimmt das Gesundheitsamt die Kontaktnachverfolgung um die Infektionskette zu durchbrechen. Bitte informieren Sie im Infektionsfall auch das Rektorat der Hochschule unter rektor@hs-aalen.de, kanzlerin@hs-aalen.de und info-corona@hs-aalen.de, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen.

Bleiben Sie bitte zuhause und betreten Sie die Hochschule nicht.

Sollten Sie Kontakt zu einem Erkrankten gehabt haben, kontaktieren Sie bitte umgehend das Gesundheitsamt, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Maßnahmen der Hochschule Aalen

Die Hochschule Aalen hat frühzeitig verschiedene Hygienemaßnahmen getroffen. So sind an mehreren Stellen in den Gebäuden Desinfektionsmittelspender aufgestellt – insbesondere in den Eingangsbereichen sowie auf den Toiletten. Die Seifenspender und Papiertücher auf den Toilettenanlagen werden in regelmäßigen Abständen kontrolliert und bei Bedarf sofort aufgefüllt. Zusätzlich zur normalen Reinigung werden vor allem Türklinken und hochfrequentierte Flächen verstärkt gereinigt. Hinweisschilder mit allgemeinen Verhaltenshinweisen sowie Hygienevorschriften hängen an allen Eingängen sowie in den Toilettenanlagen.

Darüber halten wir alle dazu an, sich unbedingt an die allgemeingütigen Hygienevorschriften zu halten:

  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen (Husten- und Niesetiquette),
  • waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife,
  • vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund (Händehygiene),
  • halten Sie Abstand zueinander und vermeiden Sie insbesondere Berühren z.B. durch Händeschütteln.

Die Hochschule Aalen hat mit zunehmender Ausbreitung des Coronavirus bereits frühzeitig einen Krisenstab aus Lehrenden sowie Mitarbeitenden zentraler Einrichtungen zusammengestellt. Die Hochschulleitung berät sich täglich, um die neuesten Entwicklungen zu analysieren und Maßnahmen zu ergreifen. Außerdem stehen wir im Austausch mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und berücksichtigen neueste Beschlüsse und Maßnahmen desselben umgehend.

Allgemeine Fragen zum Coronavirus beantwortet das Landratsamt Ostalbkreis:

07361 503-1900


Für Mitarbeitende der Hochschule ist die Personalabteilung zuständig:

07361 576-1310 

personalabteilung@hs-aalen.de


Studierende können sie an die Studentische Abteilung wenden:

07361 576-1299

Bei prüfungsrechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt

pruefungsamt@hs-aalen.de


Für weitere Fragen hat die Hochschule Aalen außerdem die E-Mail-Adresse info-corona@hs-aalen.de eingerichtet.

Erreichbarkeit von Hochschuleinrichtungen und -abteilungen

Campus Beethovenstraße:

Montag bis Freitag, jeweils von 7-22 Uhr geöffnet. Samstags geschlossen.


Campus Burren:

Montag bis Freitag von 7-19 Uhr geöffnet.


Bibliothek

Montag bis Freitag von 9-19 Uhr

Samstag von 9-16 Uhr

Infothek:

Die Infothek ist zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-15:30 Uhr & Freitag, 8-12 Uhr

Die Postbearbeitung ist zu diesen Zeiten gewährleistet.


Personalabteilung:

Die Personalabteilung ist täglich besetzt, Mo-Fr 8-12 Uhr, Mo und Do 13:00 – 15:30 Uhr.

Weitere Termine sind jederzeit nach Rücksprache auch außerhalb der Servicezeiten möglich


Finanzabteilung:

Bitte richten Sie Ihre Anfragen per Mail an die Ihnen bekannten Ansprechpartnerinnen. Die Mails werden von den Kolleginnen regelmäßig bearbeitet. Die Unterlagen zu notwendigen Beschaffungen (Beschaffungsantrag, Angebote usw.) schicken Sie am besten eingescannt per E-Mail. Schicken Sie Originale weiterhin per Post an die Finanzabteilung. Die Barkasse ist bis auf weiteres nicht geöffnet.


Gebäudemanagement:

Das Gebäudemanagement ist wie gewohnt unter den bekannten Kontaktmöglichkeiten erreichbar.


Studentische Abteilung:

Die Studentische Abteilung hat entsprechend der regulären Öffnungszeiten geöffnet.


Zentrale Studienberatung:

Informieren Sie sich über Telefonsprechstunden und Chattermine auf der Homepage. Sollten Sie bereits einen Beratungstermin gebucht haben, findet dieser nach Rücksprache telefonisch oder per Chat statt. Anfragen über E-Mail sind jederzeit möglich.


Bibliothek:

Die Bibliothek steht Ihnen aufgrund der Coronapandemie wie folgt zur Verfügung:

Zugang zum Gebäude

  • Bitte betreten Sie das Gebäude nur, wenn Sie tatsächlich einen Service in Anspruch nehmen wollen.
  • Das Gebäude ist nur für registrierte Kunden der Bibliothek geöffnet.
  • Können Sie Medien nicht selber abholen/vorbeibringen, melden Sie sich direkt über bibliothek@hs-aalen.de oder 07361-576-1919

Öffnungszeiten

  • Ab Oktober gelten die Öffnungszeiten der Vorlesungs- und Prüfungszeit. 

Voraussetzungen zum Zugang zum Gebäude

  • Die Bibliothek ist nur mit einer Maske zu betreten.
  • Zugang zum Gebäude erhalten nur registrierte Kunden.
  • Studierende, Lehrende und Gäste müssen sich beim Betreten der Bibliothek über ein Online-Formular registrieren.
  • Der Zugang zum Gebäude ist nur mit einer Zugangskarte möglich. Diese erhalten Sie im EG am Service Point von den Bibliotheksmitarbeiterinnen. 

Reservierung von Lernplätzen

  • Die Lernplätze können nur mit gültigem Hochschul-oder Bibliotheksausweis genutzt werden.
  • Aufgrund der Abstandsregelungen ist nur ein Teil der Lernplätze verfügbar.
  • Deshalb herrscht keine freie Tischplatzwahl.
  • Buchen Sie einen Tisch direkt über die Seite von Affluences oder die kostenlose App von Affluences.
  • Wenn Sie in die Bibliothek kommen, um die Reservierung wahrzunehmen, melden Sie sich bitte am Service Point im EG an.
  • Alle freigegebenen Lernplätze sind Einzelarbeitsplätze. Die Gruppenarbeitsplätze im BUS-Raum stehen nicht zur Verfügung.
  • An den Lernplätzen kann ohne Maske gearbeitet werden.
  • Weitere Lernplätze gibt es im Hauptgebäude.

Rückgabe von Printmedien

  • Der Buchrückgabekasten ist im Moment ständig geöffnet, so dass ein Betreten der Bibliothek für die Rückgabe von Medien nicht nötig ist.
  • Der Buchrückgabekasten wird nur an Öffnungstagen geleert.

Verlängerung von Medien

  • Bitte nutzen Sie für die Verlängerung von Medien den WebKatalog, rufen Sie uns an - 07361-576-1919 - oder schreiben Sie uns eine Mail an bibliothek@hs-aalen.de.

Beratungstermine

  • Benötigen Sie Hilfe bei der Literaturrecherche, der Arbeit mit Citavi oder dem wissenschaftlichen Arbeiten (Zitierregeln etc.) buchen Sie einen Beratungstermin über Terminland. Die Termine werden telefonisch oder als Zoommeeting durchgeführt.


Aufgrund der Corona-Pandemie gewähren einige Verlage kostenfreie Zugänge zu eBooks und eJournals auf Quellen, die die Bibliothek bis dato noch nicht lizenziert hatte. Eine Liste mit Anbietern, die ständig aktualisiert wird, finden Sie bei bibs vs. virus #stayathome.


Beck Online

  • Beck stellt während der Corona-Krise seine Inhalte auch über VPN zur Verfügung (bisher: 2-Faktor-Authentifizierung).
  • Dies Angebot gilt voraussichtlich bis zum Ende des Jahres.
  • Für die Nutzung der Datenbank von innerhalb und außerhalb des Campusnetzes ist ein Benutzerkonto erforderlich.
  • Dieses können Sie von zu Hause aus anlegen. 
  • Nähere Informationen dazu gibt es hier.
  • Neu angelegte Konten haben eine Gültigkeit bis zum Ende der Jahres.
  • Alle bisherigen Zugänge sind weiterhin aktiv und nutzbar.

Ebsco E-Books

  • Das Angebot umfasst folgende Kollektionen: Academic, Business, Clinical, Community, Engineering, IT, Nursing and Psychology.
  • Die E-Books sind ab Mai auch im WebKatalog zu finden.
  • Die Freischaltung erfolgt bis zum 31.12.2020
  • Danach werden die meist genutzten Titel gekauft.

ESV - Fachzeitschriften

  • der Erich Schmidt Verlag (ESV) gewähren aufgrund der Pandemie kostenlosen Zugang auf sein Zeitschriftenangebot
  • der Zugang erfolgt über VPN und ist bis auf weiteres freigeschaltet
  • Themenbereiche: Rechtswissenschaften, Steuerwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Arbeitssicherheit

JSTOR-Datenbank

  • JSTOR bietet bis Jahresende Zugriff auf alle Kollektionen an.

R & W Online

  • Hier finden Sie eBooks und eJournals zu Recht und Wirtschaft.

VDE Normen

  • ein Zugriff von außerhalb des Campusnetzes über VPN möglich ohne zeitliche Begrenzung
  • der Zugriff erfolgt nur lesend, es gibt keine Druck- und/oder Downloadmöglichkeit

Wiley Online Library

  • Die Wiley Online Library umfasst eJournals und eBooks des Verlages Wiley / Wiley-VCH aus den Fachgebieten Chemie, Elektrotechnik, Mess- und Regelungstechnik, Energie, Umweltschutz, Kerntechnik, Informatik, Maschinenwesen, Werkstoffwissenschaften, Fertigungstechnik, Feinwerktechnik, Mathematik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Physik, Psychologie, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.
  • Bei Wiley ist das Ebook-Angebot für Angehörige der Hochschule Aalen freigegeben. Davon ausgenommen sind Enzyklopädien, Handbücher und Reihen.


Zugriffsmöglichkeiten

Die Inhalte sind von außerhalb des Campusnetzes über VPN und teilweise auch über Shibboleth zugänglich. Sehen Sie dazu auch diesen Film.


Ebook-Wünsche?

Benötigen Sie Literatur, die wir nicht im Bestand haben, melden Sie sich per Mail bei erwerbung@hs-aalen.de.


Alle Infos zu zusätzlichen Inhalten finden Sie hier.

Gemäß § 1a Abs. 6 Nr. 11 CoronaVO sind die Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks Ulm für den Publikumsverkehr geschlossen. Es ist derzeit lediglich ein „To go-Betrieb“ möglich; d.h. alle Sitzflächen sind geschlossen.

Die Mensa und auch die Cafeteria auf dem Burren bleiben zunächst bis Ende November geschlossen. Die Cafeteria in der Beethovenstraße bleibt täglich von 8:30-9:45 Uhr und von 11:15-14:00 Uhr geöffnet.

Neben dem normalen Cafeteria-Angebot wird bis auf Weiteres ein warmes Mittagessen angeboten.


Telearbeit und mobiles Arbeiten im Homeoffice


Für die Präsenzarbeit an der Hochschule gilt folgendes:
Alle Vorgesetzten sind angehalten, die Hygieneregelungen für ihre Abteilung bzw. ihre Bereiche umzusetzen. Beachten Sie hierzu unser Hygienekonzept und die nachfolgende Checkliste „Arbeitsschutzrechtliche Maßnahmen“:

Arbeitsschutzrechtliche Maßnahmen

  • Größere Büroräume oder Labore: 9m² pro Person als Arbeitsplatz berücksichtigen
  • Der Abstand von 1,5m wird bei gegenüberliegenden Schreibtischen erfüllt. Weitere Maßnahmen (zwischen den Tischen) sind nicht erforderlich
  • regelmäßiges Lüften des Raums, mind. 5 Minuten je Stunde;
    Stoßlüftung
    (1) Unter Stoßlüftung wird der kurzzeitige (ca.3 bis 10 Minuten), intensive Luftaustausch zur Beseitigung von Lasten aus Arbeitsräumen verstanden.
    (2) Eine Stoßlüftung ist in regelmäßigen Abständen nach Bedarf durchzuführen.
  • Als Anhaltswerte werden empfohlen: Büroraum nach 60 min, Besprechungsraum nach 20 min lüften.
  • Die regelmäßige, tägliche Reinigung von Theke, Kopierstation, Plexiglasscheibe im Servicebereich erforderlich. Das Gebäudemanagement organisiert entsprechende Reinigungsmittel. Verwendung von Einweghandschuhen für Kopierstation möglich;
    • Bereitstellung von Reinigungsmitteln
    • Einweghandschuhe
    • MNS-Masken
  • Werkzeuge und Arbeitsmittel sind nach Möglichkeit personenbezogen zu verwenden. Tagesstempel o.ä. gemeinsam genutzte Arbeitsmaterialien werden nach der Benutzung gereinigt.
  • Bereitstellung von Handdesinfektionsmittel in den Büroräumen, ggf. auch Papierhandtücher
  • Betreten der Servicebereiche/ Kontaktbereiche können nur einzeln und unter Einhaltung der Abstandsmarkierungen betreten werden
    • Anbringen entsprechender Markierungen am Boden


In unserem Hygienekonzept sind Ausnahmen (unter 5. Risikogruppen) festgelegt, die von der Präsenzpflicht an der Dienststelle ausgenommen sind, soweit sich die Aufgaben für eine Tätigkeit im Homeoffice eignen. Bitte besprechen Sie Ihre individuelle Situation mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzen. Ein kurzfristiger Antrag kann hier gestellt werden, wenn die Voraussetzungen vorliegen.

Alle Beschäftigten der Hochschule sind weiterhin aufgerufen, Besprechungen, Veranstaltungen und sonstige Termine auf das absolut notwendige Maß zu reduzieren. Nutzen Sie stattdessen technische Möglichkeiten wie Telefon- oder Videokonferenzen.



Hierzu haben Sie die Informationen per E-Mail erhalten.


Regelungen zu Erholungsurlaub und Arbeitsunfähigkeit bestehen fort. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung (personalabteilung@hs-aalen.de).


Die Möglichkeit der ganzen oder teilweisen bezahlten Freistellung für die Betreuung von Kindern unter 12 Jahren oder für die Betreuung von Kindern, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung dauernd pflegebedürftig sind, wenn eine andere Betreuung nicht möglich ist, ist mit Ablauf des 29. Mai 2020 ausgelaufen und wird nicht weiter verlängert.

Entsprechend ist für Beamtinnen und Beamte die bislang geltende Handhabung der Gewährung von Sonderurlaub unter Belassung der Bezüge zur Kinderbetreuung ebenfalls zum 29. Mai 2020 ausgelaufen.

Sollten Sie von einer plötzlichen Schul- und Kindertagesstättenschließung betroffen sein und keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind haben, ist vorrangig Arbeitszeitausgleich und Alturlaub aus 2019 zu beantragen. Sind diese Möglichkeiten von Ihnen bereits ausgeschöpft, kann über die Personalabteilung ggf. eine Entschädigungszahlung nach dem Infektionsschutzgesetz beantragt werden. Die Voraussetzungen sind hier sehr gut erklärt: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/bibliothek/corona-faq-sammlung/#c115166


Wenn mein Kind erkrankt oder aufgrund der Empfehlungen zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen die Schule oder Kita nicht besuchen darf

Der Anspruch auf Krankengeld für das Kalenderjahr 2020 besteht für jedes Kind von längstens 15 Arbeitstagen, für Alleinerziehende längstens für 30 Arbeitstage. Voraussetzung bleibt ein ärztliches Zeugnis, dass die Beaufsichtigung, Betreuung oder Pflege eines erkrankten und versicherten Kindes belegt und das Kind das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Für die Beamtinnen und Beamten des Landes können im Kalenderjahr 2020 weitere vier, für alleinerziehende Beamtinnen und Beamte neun Sonderurlaubstage unter Belassung der Bezüge für jedes Kind gewährt werden, wenn die Sonderurlaubstage nach § 29 Absatz 2 AzUVO aufgebraucht sind.


Hier gelten dieselben Regelungen wie bei der Kinderbetreuung. Voraussetzung für das Inkrafttreten ist, dass die voll- oder teilstationäre Pflegeeinrichtung geschlossen werden musste oder die häusliche Vollzeitpflegekraft aufgrund der Corona-Pandemie ausfällt. Bitte wenden Sie sich zur Absprache Ihres individuellen Falles unbedingt an die Personalabteilung.

Außerdem gibt es für das Jahr 2020 Sonderregelungen zum Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz aufgrund der Corona Pandemie. Im konkreten Fall wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung der Hochschule.

Für die Beamtinnen und Beamten besteht neben der Möglichkeit des kurzzeitigen Fernbleibens vom Dienst an bis zu zehn Arbeitstagen, davon neun unter Belassung der Bezüge, im Einzelfall die Möglichkeit, allerdings im Rahmen des Ermessens, bis zum 31. Dezember 2020 ein Fernbleiben vom Dienst an bis zu insgesamt 20 Arbeitstagen, davon 18 Tage unter Belassung der Bezüge, zuzulassen. Voraussetzungen sind die Organisation einer bedarfsgerechten Pfleg in einer akut aufgetretenen Pflegesituation oder das Sicherstellen einer pflegerischen Versorgung und dass diese akute Pflegesituation im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie steht.

Zu den Personengruppen, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, zählen insbesondere Menschen mit relevanten Vorerkrankungen wie

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (z. B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)
  • chronische Erkrankungen der Lunge (z. B. COPD)
  • chronischen Lebererkrankungen
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Krebserkrankungen
  • ein geschwächtes Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z. B. Cortison).

(siehe Hinweise des Robert Koch-Instituts unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html).

Die genannten Personengruppen sind von einer Präsenzpflicht an der Dienststelle entbunden und kommen ihren Dienstaufgaben von zuhause nach, wenn sich die Aufgaben für eine Tätigkeit im Homeoffice eignen. Entsprechendes gilt für Schwangere. 

Sollten sich die Tätigkeiten der/des Beschäftigten nicht und auch nicht teilweise zur Erledigung im Homeoffice eignen, können Beschäftigte mit Ihrer Führungskraft über individuelle Maßnahmen sprechen, wie z.B.:

  • das Arbeiten in Randzeiten,
  • Nutzung eines Einzelbüros (auch durch versetzte Anwesenheitszeiten mit der/dem Büropartner*in),
  • Abbau von Zeitguthaben,
  • Gewährung von Resturlaub/Urlaub.


Gleiches gilt für Personen, die mit einer Person in einem gemeinsamen Haushalt leben, die an einer relevanten Vorerkrankung leidet, für Schwangere oder wenn die im gemeinsamen Haushalt lebende Partnerin schwanger ist.


Regelungen zu privaten Reisen

Kehren Sie von einer Reise aus dem Ausland nach Baden-Württemberg zurück und haben sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet nach §1 Abs. 4 CoronaVO EQ aufgehalten, haben Sie sich für einen Zeitraum von 10 Tagen in Quarantäne zu begeben.

Seit dem 8. November müssen Sie sich über eine digitale Einreiseanmeldung anmelden, wenn Sie sich bis zu 10 Tage vorher in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu ihren Aufenthalten der letzten 10 Tage an, dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Einreiseanmeldung.

Die Quarantäne endet frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise, wenn innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise ein negatives Testergebnis bei der zuständigen Behörde vorgelegt wird. Der Test muss mindestens fünf Tage nach der Einreise nach Deutschland erfolgt sein.

Bitte kontaktieren Sie außerdem die Personalabteilung der Hochschule.

Die Hochschule weist darauf hin, die derzeit gültigen weltweiten Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland zu befolgen.

Ausnahmen zur Quarantänepflicht finden Sie in der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Gesundheitsschutz/201106_SM_CoronaVO_EQ.pdf


Regelungen nach Reiserückkehr

Wenn Ihr Reiseziel bereits vor Reiseantritt Risikogebiet ist, sollten Sie bereits vor Reiseantritt mit der Personalabteilung und Vorgesetzten abklären, wie die Dienst-/Arbeitsfähigkeit nach Rückkehr sichergestellt werden kann. Sofern Telearbeit oder mobiles Arbeiten nicht möglich sind, kann das Gleitzeitguthaben oder weiterer Urlaub eingesetzt werden. Wenn dies nicht möglich ist, weisen wir daraufhin, dass Ihnen für die Zeit der Quarantäne kein Entgelt bzw. keine Entschädigungszahlung nach § 56 Abs. 1 S. 3 Infektionsschutzgesetz (IfSG) zusteht bzw. Urlaub aus sonstigen Gründen unter Wegfall der Bezüge eingesetzt werden muss.

Wenn Sie aus einem Reisegebiet zurückkehren, dass bei Reiseantritt noch nicht als Risikogebiet nach der CoronaVO EQ eingestuft war, aber innerhalb von 10 Tagen vor Rückkehr als solches eingestuft wurde und Sie sich somit in eine 10 tägige Quarantäne begeben müssen, bitten wir Sie, mit der Personalabteilung und Ihren Vorgesetzten Ihre Arbeitsfähigkeit nach Möglichkeit in Form von Telearbeit oder mobilem Arbeiten sicherzustellen. Sofern dies nicht möglich ist, haben Sie keinen Anspruch auf tarifliches Entgelt, aber einen Anspruch auf Entschädigungszahlung nach § 56 Abs. 1 IfSG.

Corona-Tests:

Wenn Sie nach Ihrer Rückkehr über ein ärztliches Zeugnis (bei Einreise nicht älter als 48 Stunden) verfügen, wonach keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegen, sind Sie von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Kostenlose Tests:

Einreisende, die sich in den letzten 14 Tagen in einem internationalen Risikogebiet aufgehalten haben, haben bis zum 1. Dezember innerhalb von zehn Tagen nach Einreise einen Anspruch auf kostenlose Testung.

Kostenerstattung für bereits gebuchte private Reisen:

Für eine Erstattung von privaten Reisekosten gibt es keine Rechtsgrundlage – dies gilt unabhängig der aktuellen Pandemie. Die Hochschule kann nicht dafür einspringen, dass private Veranstaltungen, Urlaube etc. ausfallen, auch nicht in Anbetracht verschobener Semesterzeiten. Dieser Umstand fällt allein in die private Risikosphäre.

Regelungen zu Dienstreisen und Exkursionen

Europäisches Ausland

Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben und durch individuelle Reisehinweise ersetzt werden soll.

 

Reisen außerhalb Europas

Vor nicht notwendigen Reisen in das außereuropäische Ausland wird derzeit gewarnt, da weiterhin mit starken drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Dies gilt bis auf weiteres fort. Die Europäische Kommission prüft derzeit ob Einreisebeschränkungen nach Europa verlängert werden.

Erkundigen Sie sich bei dienstlich unabdingbar notwendigen Auslandsreisen vor Reiseantritt bei der Vertretung Ihres Reiseziels nach aktuellen Einreise- und möglichen Quarantänebestimmungen und Einreisesperren.


Reisen innerhalb Deutschlands

Besprechen Sie die dienstliche Notwendigkeit aller Reisen innerhalb Deutschlands mit Ihrem Vorgesetzten und verwenden Sie so möglich alternative Kommunikationsformen, auch um mit Geschäftspartnern in Kontakt zu bleiben.

Forschungsarbeiten außerhalb der Hochschule, z. B. Experimente bei Projektpartnern oder Umfragen sind ebenfalls auf Dringlichkeit zu prüfen und auf das Nötigste zu reduzieren. Gleiches gilt für Besuche von Extern, z. B. zur Einweisung von Geräten. Bitte sprechen Sie sich auch hier mit Ihrem Vorgesetzten bzw. Betreuer ab.

Die Entscheidung über die Genehmigung der Dienstreise erfolgt durch das Rektorat.

Exkursionen können zurzeit nicht stattfinden.


Forschung

Der Forschungsbetrieb an der Hochschule wird grundsätzlich weitergeführt. Aber auch hier hat die Arbeit vom Homeoffice oberste Priorität! Machen Sie so viel wie möglich von zuhause aus: Literaturrecherche, Versuchsplanung, Ergebnisauswertung, Verfassen von Berichten oder Publikationen etc. Halten Sie Besprechungen und Abstimmungen via Telefon oder Webkonferenz ab.

Laborarbeiten vor Ort sollten nur in dringenden Fällen erfolgen. Die Dringlichkeit ist individuell zwischen Mitarbeitenden und Vorgesetzen bzw. Betreuerinnen oder Betreuern abzuklären.

  • Hygienehinweise beachten: Hände regelmäßig und gründlich waschen, Nies- und Hustetiketten befolgen und nicht ins Gesicht fassen, Abstand zu anderen wahren.
  • Reduzieren Sie Ihren Aufenthalt auf die Labore, die für die Durchführung der Arbeiten zwingend erforderlich sind.
  • Bei Nutzung gemeinschaftlich genutzter Objekte/Geräte (z.B. Mikroskop, Tastaturen, Maus, etc.): Reinigen Sie vorab und anschließend gründlich Ihre Hände.
  • Zur Auswertung der Ergebnisse und zu deren Diskussion mit anderen nutzen Sie die Möglichkeit der Heimarbeit und besprechen Sie sich via Telefon oder Webkonferenz.
  • Vermeiden Sie soziale Ansammlungen (wie z.B. Kaffeepause in der Mitarbeiterküche) und halten Sie Abstand zu anderen Personen (ca. 2 Meter).
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Die Arbeitssicherheit ist wie bisher zu wahren.

Forschungsarbeiten außerhalb der Hochschule wie z.B. Experimente bei Projektpartnern oder Umfragen sind wie die Laborarbeiten an der Hochschule, ebenfalls auf Dringlichkeit zu prüfen und auf das Nötigste zu reduzieren. Gleiches gilt für Besuche von Externen an der Hochschule, z.B. zur Einweisung an Geräten. Bitte sprechen Sie sich auch hier zunächst mit Ihren Vorgesetzten bzw. Ihrer Betreuerin oder Ihrem Betreuer ab.

Lernplattform CANVAS

CANVAS bietet Ihnen:

  • Zugang zu Online-Vorlesungen und Online-Seminaren
  • Zugang zu Vorlesungsmaterialien
  • Aktuelle Benachrichtigungen zu Vorlesungen (auch Push-Benachrichtigungen per Canvas-App)
  • Gruppenaufteilung für Projektarbeiten

Außerdem bietet Canvas eine App, diese enthält weitestgehend dieselben Features wie die Browserversion. Sie können sie im Appstore (Android/iOS) downloaden.

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Schritte:


  • Die Lehrenden schicken eine Liste mit ihren anzulegenden Canvas-Lehrveranstaltungen an canvas@hs-aalen.de unter Nennung von Kursnamen, Studiengang und Fakultät.
  • Das Canvas-Team legt daraufhin für die Lehrenden die Canvas-Kurse an.
  • Daraufhin erhält der Lehrende per E-Mail eine Einladung, dem Canvas-Kurs beizutreten sowie eine ausführliche Anleitung. Jetzt kann der Lehrende den Canvas-Kurs gestalten und zum Beispiel Lehrmaterialien zum Selbstlernen zur Verfügung stellen.
  • Die Lehrenden müssen ihre Studierenden per Selbsteinschreibung zu ihrem Canvas-Kurs einladen. Dafür benötigt der Lehrende eine „Kurs-URL“ und den E-Mail-Verteiler des Semesters. Wie Sie diese „Kurs-URL“ erstellen, entnehmen Sie der Anleitung des Canvas-Teams. Die E-Mail-Verteiler der einzelnen Semester sind in Outlook für Sie freigeschaltet. Eine Liste der „Kurs-URLs“ muss in den Studiengangssekretariaten hinterlegt werden. Dazu benötigen wir Ihre Meldung der „Kurs-URLs“ an die Sekretariate. In einzelnen Studiengängen wird die Einladung durch die Studiengangssekretariate vorgenommen.
  • Wir bitten Sie eine erste Kommunikation mit den Studierenden aufzunehmen, um insbesondere die Organisation der Lehrveranstaltung und die zur Verfügung stehenden Selbstlernmaterialien zu erläutern.
  • Die Lehrveranstaltung wird über Canvas organisiert. Für die synchrone Kommunikation empfehlen wir unter Canvas das Webconference-Tool Zoom. Des Weiteren steht BigBlueButton auch zur Verfügung.
  • Eine Einführung zu Canvas oder weitere Hilfestellungen erhalten Sie bei Bedarf vom Canvas-Team. Falls Sie einen persönlichen Termin benötigen, können Sie diesen unter canvas@hs-aalen.de vereinbaren.
  • Wir bitten die Studiendekane diesen Prozess zu koordinieren. Die Modulverantwortlichen bitten wir einen möglichst engen Austausch mit den Lehrbeauftragten zu pflegen.

Webkonferenz-Software Zoom

Ein Zoom-Account ermöglicht Ihnen, sich per Video mit Kolleginnen, Kollegen und Studierenden austauschen können; in einem genannten "Zoom-Meeting".

Mit einem Standard Account hat man die Möglichkeit, Meetings mit einer Dauer von bis zu 40 Minuten und bis zu 100 Teilnehmern zu starten.

Eine leere Mail über Ihre Hochschul-Mail-Adresse mit Betreff „Bitte Zoom-Account anlegen“ an zoom@hs-aalen.de schicken.


Auch für Studierende gibt es zudem die Möglichkeit, über das Canvas-Kernteam eine Pro-Lizenz zuweisen lassen. Mit dem Pro Account haben Sie die Möglichkeit, Gruppenmeetings zu erstellen, die länger als 40 Minuten dauern sollen.

Schreiben Sie dazu von Ihrer Studmail aus eine Mail an: zoom@hs-aalen.de. Betreff: Bitte Zoom Pro Account anlegen.

Nein, zum Besuch einer Online-Vorlesung wird kein Zoom-Account benötigt.

Für seminaristische Zwecke, Stichwort Lernräume, können Studierende einen Zoom-Account beantragen, siehe Frage "Wie bekomme ich einen Zoom-Account?"

Ja, Sie finden es ab 27.03.20 im Kurs-Menü unter Zoom. Um Zoom unter Canvas starten zu können, benötigen Sie einen Zoom-Account, siehe 2.) .

Der Vorteil von Zoom unter Canvas u.a. ist, dass Sie Ihre Studierenden über Canvas zu einem Zoom-Meeting einladen können.

Sie können Zoom aber auch außerhalb von Canvas für ein Zoom-Meeting mit externen Teilnehmern nutzen.

Die Verwendung ist intuitiv. Auch hier gilt: Fragen jederzeit gerne an zoom@hs-aalen.de.

Um an einem Meeting teilzunehmen, müssen Studierende in dem Kurs eingeschrieben sein. Im Kursmenü auf Canvas haben die Studierenden dann die Möglichkeit auf Canvas zuzugreifen. Dort werden ihnen die Links der anstehenden Meetings in dem Kurs angezeigt.

Bei allen Fragen und Anliegen wenden Sie sich bitte an das Canvas-Kernteam via canvas@hs-aalen.de.

Um eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, hat die Hochschule Aalen Zoom-Lizenzen „Pro“ gekauft und administriert diese datenschutzkonform. Unser Zoom wird von unseren Experten datensparsam in den Grundeinstellungen administriert. Daher ist unsere Situation nicht mit der Situation an den meisten Schulen vergleichbar. Auf der neuen Seite www.hs-aalen.de/zoom finden Sie weitere Informationen dazu sowie Hinweise zur Nutzung. Bei weitergehenden Fragen können Sie sich auch gerne per Mail an zoom@hs-aalen.de wenden.

Erreichbarkeit von Hochschuleinrichtungen und -abteilungen

Campus Beethovenstraße:

Montag bis Freitag, jeweils von 7-22 Uhr geöffnet. Samstags geschlossen.


Campus Burren:

Montag bis Freitag von 7-19 Uhr geöffnet.


Bibliothek:

Montag bis Freitag von 9-19 Uhr

Samstag von 9-16 Uhr


Infothek:

Die Infothek ist zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag bis Donnerstag, 8-12 Uhr und 13-15:30 Uhr & Freitag, 8-12 Uhr

Die Postbearbeitung ist zu diesen Zeiten gewährleistet.


Personalabteilung:

Die Personalabteilung ist täglich besetzt, Mo-Do 8-12 Uhr und 13-16 Uhr, Fr 8-12 Uhr.

Weitere Termine sind auch außerhalb der Sprechzeiten möglich.

Eine vorherige Anmeldung ist zurzeit nicht erforderlich. 


Finanzabteilung:

Bitte richten Sie Ihre Anfragen per Mail an die Ihnen bekannten Ansprechpartnerinnen. Die Mails werden von den Kolleginnen regelmäßig bearbeitet. Die Unterlagen zu notwendigen Beschaffungen (Beschaffungsantrag, Angebote usw.) schicken Sie am besten eingescannt per E-Mail. Schicken Sie Originale weiterhin per Post an die Finanzabteilung. Die Barkasse ist bis auf weiteres nicht geöffnet.


Gebäudemanagement:

Das Gebäudemanagement ist wie gewohnt unter den bekannten Kontaktmöglichkeiten erreichbar.


Studentische Abteilung:

Die Studentische Abteilung hat entsprechend der regulären Öffnungszeiten geöffnet.


Zentrale Studienberatung:

Informieren Sie sich über Telefonsprechstunden und Chattermine auf der Homepage. Sollten Sie bereits einen Beratungstermin gebucht haben, findet dieser nach Rücksprache telefonisch oder per Chat statt. Anfragen über E-Mail sind jederzeit möglich.

InfoPoint öffnet wieder in der Vorbereitungs- und Prüfungszeit:

Im Juli können sich Studierende mit ihren Anliegen wieder an den InfoPoint wenden. Zu eingeschränkten Öffnungszeiten helfen dort Studierende bei der Klärung von Fragen zum Studium.

Dienstag und Donnerstag, 10 – 13 Uhr

Mittwoch, 13 – 15 Uhr

oder telefonisch unter 07361/ 576 – 1000.


Bibliothek:

Die Bibliothek steht Ihnen aufgrund der Coronapandemie wie folgt zur Verfügung:

Zugang zum Gebäude

  • Bitte betreten Sie das Gebäude nur, wenn Sie tatsächlich einen Service in Anspruch nehmen wollen.
  • Das Gebäude ist nur für registrierte Kunden der Bibliothek geöffnet.
  • Können Sie Medien nicht selber abholen/vorbeibringen, melden Sie sich direkt über bibliothek@hs-aalen.de oder 07361-576-1919

Öffnungszeiten

  • Ab Oktober gelten die Öffnungszeiten der Vorlesungs- und Prüfungszeit. 

Voraussetzungen zum Zugang zum Gebäude

  • Die Bibliothek ist nur mit einer Maske zu betreten.
  • Zugang zum Gebäude erhalten nur registrierte Kunden.
  • Studierende, Lehrende und Gäste müssen sich beim Betreten der Bibliothek über ein Online-Formular registrieren.
  • Der Zugang zum Gebäude ist nur mit einer Zugangskarte möglich. Diese erhalten Sie im EG am Service Point von den Bibliotheksmitarbeiterinnen. 

Reservierung von Lernplätzen

  • Die Lernplätze können nur mit gültigem Hochschul-oder Bibliotheksausweis genutzt werden.
  • Aufgrund der Abstandsregelungen ist nur ein Teil der Lernplätze verfügbar.
  • Deshalb herrscht keine freie Tischplatzwahl.
  • Buchen Sie einen Tisch direkt über die Seite von Affluences oder die kostenlose App von Affluences.
  • Wenn Sie in die Bibliothek kommen, um die Reservierung wahrzunehmen, melden Sie sich bitte am Service Point im EG an.
  • Alle freigegebenen Lernplätze sind Einzelarbeitsplätze. Die Gruppenarbeitsplätze im BUS-Raum stehen nicht zur Verfügung.
  • An den Lernplätzen kann ohne Maske gearbeitet werden.
  • Weitere Lernplätze gibt es im Hauptgebäude.

Rückgabe von Printmedien

  • Der Buchrückgabekasten ist im Moment ständig geöffnet, so dass ein Betreten der Bibliothek für die Rückgabe von Medien nicht nötig ist.
  • Der Buchrückgabekasten wird nur an Öffnungstagen geleert.

Verlängerung von Medien

  • Bitte nutzen Sie für die Verlängerung von Medien den WebKatalog, rufen Sie uns an - 07361-576-1919 - oder schreiben Sie uns eine Mail an bibliothek@hs-aalen.de.

Beratungstermine

  • Benötigen Sie Hilfe bei der Literaturrecherche, der Arbeit mit Citavi oder dem wissenschaftlichen Arbeiten (Zitierregeln etc.) buchen Sie einen Beratungstermin über Terminland. Die Termine werden telefonisch oder als Zoommeeting durchgeführt.


Aufgrund der Corona-Pandemie gewähren einige Verlage kostenfreie Zugänge zu eBooks und eJournals auf Quellen, die die Bibliothek bis dato noch nicht lizenziert hatte. Eine Liste mit Anbietern, die ständig aktualisiert wird, finden Sie bei bibs vs. virus #stayathome.


Beck Online

  • Beck stellt während der Corona-Krise seine Inhalte auch über VPN zur Verfügung (bisher: 2-Faktor-Authentifizierung).
  • Dies Angebot gilt voraussichtlich bis zum Ende des Jahres.
  • Für die Nutzung der Datenbank von innerhalb und außerhalb des Campusnetzes ist ein Benutzerkonto erforderlich.
  • Dieses können Sie von zu Hause aus anlegen. 
  • Nähere Informationen dazu gibt es hier.
  • Neu angelegte Konten haben eine Gültigkeit bis zum Ende der Jahres.
  • Alle bisherigen Zugänge sind weiterhin aktiv und nutzbar.

Ebsco E-Books

  • Das Angebot umfasst folgende Kollektionen: Academic, Business, Clinical, Community, Engineering, IT, Nursing and Psychology.
  • Die E-Books sind ab Mai auch im WebKatalog zu finden.
  • Die Freischaltung erfolgt bis zum 31.12.2020
  • Danach werden die meist genutzten Titel gekauft.

ESV - Fachzeitschriften

  • der Erich Schmidt Verlag (ESV) gewähren aufgrund der Pandemie kostenlosen Zugang auf sein Zeitschriftenangebot
  • der Zugang erfolgt über VPN und ist bis auf weiteres freigeschaltet
  • Themenbereiche: Rechtswissenschaften, Steuerwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Arbeitssicherheit

JSTOR-Datenbank

  • JSTOR bietet bis Jahresende Zugriff auf alle Kollektionen an.

R & W Online

  • Hier finden Sie eBooks und eJournals zu Recht und Wirtschaft.

VDE Normen

  • ein Zugriff von außerhalb des Campusnetzes über VPN möglich ohne zeitliche Begrenzung
  • der Zugriff erfolgt nur lesend, es gibt keine Druck- und/oder Downloadmöglichkeit

Wiley Online Library

  • Die Wiley Online Library umfasst eJournals und eBooks des Verlages Wiley / Wiley-VCH aus den Fachgebieten Chemie, Elektrotechnik, Mess- und Regelungstechnik, Energie, Umweltschutz, Kerntechnik, Informatik, Maschinenwesen, Werkstoffwissenschaften, Fertigungstechnik, Feinwerktechnik, Mathematik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Physik, Psychologie, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.
  • Bei Wiley ist das Ebook-Angebot für Angehörige der Hochschule Aalen freigegeben. Davon ausgenommen sind Enzyklopädien, Handbücher und Reihen.


Zugriffsmöglichkeiten

Die Inhalte sind von außerhalb des Campusnetzes über VPN und teilweise auch über Shibboleth zugänglich. Sehen Sie dazu auch diesen Film.


Ebook-Wünsche?

Benötigen Sie Literatur, die wir nicht im Bestand haben, melden Sie sich per Mail bei erwerbung@hs-aalen.de.


Alle Infos zu zusätzlichen Inhalten finden Sie hier.

Gemäß § 1a Abs. 6 Nr. 11 CoronaVO sind die Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks Ulm für den Publikumsverkehr geschlossen. Es ist derzeit lediglich ein „To go-Betrieb“ möglich; d.h. alle Sitzflächen sind geschlossen.

Die Mensa und auch die Cafeteria auf dem Burren bleiben zunächst bis Ende November geschlossen. Die Cafeteria in der Beethovenstraße bleibt täglich von 8:30-9:45 Uhr und von 11:15-14:00 Uhr geöffnet.

Neben dem normalen Cafeteria-Angebot wird bis auf Weiteres ein warmes Mittagessen angeboten.


Informationen / Fragen zum Studienbetrieb

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg) ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum in einer Gruppe bis zu 5 Personen aus maximal zwei Haushalten gestattet. Dies gilt auch für die Hochschule Aalen.

Bitte halten Sie sich zu Ihrer Sicherheit und auch der Sicherheit der anderen an diese Regelung.

Bitte beachten Sie, dass seit 19.10.2020 in allen Räumen und auch in Gruppen und Vorlesungesräumen Maskenpflicht besteht!

Aktuell können Sie Ihre Chipkarte wie gewohnt an den jeweiligen Ladestationen aufladen.

Sie haben Ihre Chipkarte verloren oder Ihre Chipkarte funktioniert nicht mehr? Sie benötigen zwingend eine neue Chipkarte?

Bitte setzen Sie sich mit der Studentischen Abteilung in Verbindung. Wir werden Ihnen eine neue Chipkarte gegen die Gebühr in Höhe von 10,-- Euro ausstellen.

Zur Abholung vereinbaren Sie bitte direkt einen Termin mit der Stud. Abteilung. Tel: 07361-576-1299

BAföG-Geförderten wird auch bei Schließungen von Schulen und Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt. Das hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Freitag, 13. März, in einem Erlass an die Länder geregelt, die das Gesetz vollziehen. Weitere Informationen finden Sie in der  Pressemitteilung des Ministeriums vom 13.3.2020.

Für eine Erstattung von privaten Reisekosten gibt es keine Rechtsgrundlage – dies gilt unabhängig der aktuellen Pandemie. Die Hochschule kann nicht dafür einspringen, dass private Veranstaltungen, Urlaube etc. ausfallen, auch nicht in Anbetracht verschobener Semesterzeiten. Dieser Umstand fällt allein in die private Risikosphäre.

Lernplattform CANVAS

CANVAS bietet Ihnen:

  • Zugang zu Online-Vorlesungen und Online-Seminaren
  • Zugang zu Vorlesungsmaterialien
  • Aktuelle Benachrichtigungen zu Vorlesungen (auch Push-Benachrichtigungen per Canvas-App)
  • Gruppenaufteilung für Projektarbeiten

Außerdem bietet Canvas eine App, diese enthält weitestgehend dieselben Features wie die Browserversion. Sie können sie im Appstore (Android/iOS) downloaden.

BItte beachten Sie die nachfolgenden Schritte:


  • Die Lehrenden schicken eine Liste mit ihren anzulegenden Canvas-Lehrveranstaltungen an canvas@hs-aalen.de unter Nennung von Kursnamen, Studiengang und Fakultät.
  • Das Canvas-Team legt daraufhin für die Lehrenden die Canvas-Kurse an.
  • Daraufhin erhält der Lehrende per E-Mail eine Einladung, dem Canvas-Kurs beizutreten sowie eine ausführliche Anleitung. Jetzt kann der Lehrende den Canvas-Kurs gestalten und zum Beispiel Lehrmaterialien zum Selbstlernen zur Verfügung stellen.
  • Die Lehrenden müssen ihre Studierenden per Selbsteinschreibung zu ihrem Canvas-Kurs einladen. Dafür benötigt der Lehrende eine „Kurs-URL“ und den E-Mail-Verteiler des Semesters. Wie Sie diese „Kurs-URL“ erstellen, entnehmen Sie der Anleitung des Canvas-Teams. Die E-Mail-Verteiler der einzelnen Semester sind in Outlook für Sie freigeschaltet. Eine Liste der „Kurs-URLs“ muss in den Studiengangssekretariaten hinterlegt werden. Dazu benötigen wir Ihre Meldung der „Kurs-URLs“ an die Sekretariate. In einzelnen Studiengängen wird die Einladung durch die Studiengangssekretariate vorgenommen.
  • Wir bitten Sie eine erste Kommunikation mit den Studierenden aufzunehmen, um insbesondere die Organisation der Lehrveranstaltung und die zur Verfügung stehenden Selbstlernmaterialien zu erläutern.
  • Die Lehrveranstaltung wird über Canvas organisiert. Für die synchrone Kommunikation empfehlen wir unter Canvas das Webconference-Tool Zoom. Des Weiteren steht BigBlueButton auch zur Verfügung.
  • Eine Einführung zu Canvas oder weitere Hilfestellungen erhalten Sie bei Bedarf vom Canvas-Team. Falls Sie einen persönlichen Termin benötigen, können Sie diesen unter canvas@hs-aalen.de vereinbaren.
  • Wir bitten die Studiendekane diesen Prozess zu koordinieren. Die Modulverantwortlichen bitten wir einen möglichst engen Austausch mit den Lehrbeauftragten zu pflegen.

Webkonferenz-Software Zoom

Ein Zoom-Account ermöglicht Ihnen, sich per Video mit Kolleginnen, Kollegen und Studierenden austauschen können; in einem genannten "Zoom-Meeting".

Mit einem Standard Account hat man die Möglichkeit, Meetings mit einer Dauer von bis zu 40 Minuten und bis zu 100 Teilnehmern zu starten.

Eine leere Mail über Ihre Hochschul-Mail-Adresse mit Betreff „Bitte Zoom-Account anlegen“ an zoom@hs-aalen.de schicken.

Es wird kein Zoom Account benötigt. Professoren haben jedoch die Möglichkeit nur authentifizierte Nutzer zuzulassen.

Ja, Sie finden es im Kurs-Menü unter Zoom. Um Zoom unter Canvas starten zu können, benötigen Sie einen Zoom-Account, siehe ("Wie bekomme ich einen ZOOM-Account?").

Der Vorteil von Zoom unter Canvas u.a. ist, dass Sie Ihre Studierenden über Canvas zu einem Zoom-Meeting einladen können.

Sie können Zoom aber auch außerhalb von Canvas für ein Zoom-Meeting mit externen Teilnehmern nutzen.

Die Verwendung ist intuitiv. Auch hier gilt: Fragen jederzeit gerne an zoom@hs-aalen.de.

Um an einem Meeting teilzunehmen, müssen Studierende in dem Kurs eingeschrieben sein. Im Kursmenü auf Canvas haben die Studierenden dann die Möglichkeit auf Canvas zuzugreifen. Dort werden ihnen die Links der anstehenden Meetings in dem Kurs angezeigt.

Bei allen Fragen und Anliegen wenden Sie sich bitte an das Canvas-Kernteam via canvas@hs-aalen.de.

Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Canvas Kernteams unter https://www.hs-aalen.de/de/facilities/197.

E-Mail

Ihre Fragen richten Sie bitte an info-corona@hs-aalen.de.


Wichtige Telefonnummern


Studentische Abteilung der Hochschule Aalen:

07361 576-1299


Personalabteilung der Hochschule Aalen:

07361 576-1310


Landratsamt Ostalbkreis (bei allgemeinen Fragen zum Coronavirus):

07361 503-1900



Wichtige Webseiten


Allgemeine Informationen zum Coronavirus (Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg):

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-%20pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/


Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/


Hygienetipps:

https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/