Gleichstellung, Diversity und Behinderung


Die Hochschule Aalen hat es sich zum Ziel gesetzt, die vertrauenvolle Zusammenarbeit und das gute Arbeits- und Studienklima zu fördern und ihre Mitglieder vor sexueller Belästigung, Diskrimminierung und Mobbing zu schützen. Sie trägt die Verantwortung dafür, dass innerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches die Persönlichkeitsrechte aller Hochschulmitglieder respektiert und gewahrt werden.

Sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Mobbing sind rechtswidrig und schaffen ein Klima der Einschüchterung und Entwürdigung, das Arbeitsfreude und -fähigkeit, sowie die Gesundheit des Betroffenen schädigen kann.

Besonders schwerwiegend bewertet werden sexuelle Belästigung und Gewalt unter Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen am Ausbildungs- oder Arbeitsplatz und im Studium unter Androhung persönlicher oder beruflicher Nachteile bzw. unter Zusage von Vorteilen.

Image 100 limberger annette

Annette Limberger

Die Gleichstellungsbeautragte Prof. Dr. Annette Limberger ist für weibliche Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Professorinnen bei Fragen zu sexueller Belästigung zuständig. Für einen Beratungstermin wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Annette Limberger

+49 7361 576-4613
annette.limberger@hs-aalen.de
G4 2.06

Image 100 prof. dr. markus merkel

Markus Merkel

Prof. Dr. Markus Merkel ist Ansprechpartner für männliche Studiernde, wissenschaftliche Mitarbeiter und Proffessoren bei Fragen zu sexueller Belästigung. Für ein Beratungstermin wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Markus Merkel

+49 7361 576-2133
markus.merkel@hs-aalen.de

 HG 285



(1) "Die Ansprechpartner beraten Mitglieder und Angehörige der Hochschule, die von sexueller Belästigung betroffen sind. Informationen über persönliche und sachliche Verhältnisse der von der sexuellen Belästigung betroffenen Person dürfen nicht ohne deren Einverständnis an Dritte weitergegeben werden. Als "Dritte" gelten auch Mitglieder der Hochschule (z.B. Rektoratsmitglieder, Leitung Personalabteilung, Beschäftigte im Justitiariat).

(2) "Die Ansprechpartner wirken unbeschadet der Verantwortlichkeit von Organen und Gremien der Hochschule darauf hin, dass Mitglieder und Angehörige der Hochschule vor sexueller Belästigung geschützt werden. (..)"


(Auszug aus § 2 Aufgaben aus der "Satzung der Hochschule Aalen-Technik und Wirtschaft über die Bestellung eines Ansprechpartners und einer Ansprechpartnerin für Fragen im Zusammenhang mit sexueller Belästigung", Dezember 2014)