Canvas Kernteam

Vorlesen

Zoom

Um die Vielfalt an Möglichkeiten zur Online-Lehre in und nach der Corona-Krise zu erhöhen, hat die Hochschule Aalen für Live-Vorträge in der Lehre und Videokonferenzen 6.500 Zoom-Lizenzen „Pro“ beschafft.

Der Einsatz ist freiwillig.

Die Hochschule Aalen bietet BigBlueButton als Alternative für Online-Vorlesungen an.

Zusätzlich können weiterhin in Eigenverantwortung unter Beachtung von Datenschutz und Informationssicherheit Alternativen wie z.B. Adobe Connect, Cisco Webex, MS Teams genutzt werden.

Allgemeine Informationen zu „Zoombombing“ bzw. gegen die Übernahme eines Zoom-Meetings:
Durch unsere Voreinstellungen ist dies bereits deutlich besser abgesichert. Insbesondere wird für jeden Meetingraum ein zufälliges Passwort generiert. Der Moderator / die Moderatorin sollte diesen Link nur einem geschlossenen Personenkreis zur Verfügung stellen.

Es kann die Funktion des Warteraums aktiviert werden. Hiermit muss jeder Beitritt vom Lehrenden freigegeben werden.

Der Beitritt weiterer Teilnehmer zum Meeting kann zu jedem Zeitpunkt vom Lehrenden gesperrt oder erlaubt werden.

Unerwünschte oder störende Teilnehmer/innen können vom Moderator/in aus dem Meetingraum entfernt und am Wiedereintritt gehindert werden.

Die Dateiübertragungsfunktion ist standardmäßig deaktiviert und muss explizit vom Dozierenden aktiviert werden.

Die Annotationsmöglichkeit ist standardmäßig deaktiviert und muss explizit vom Dozierenden aktiviert werden.

Wir empfehlen unseren Nutzer/innen die folgenden generellen Aspekte zu beachten:

  • Arbeiten Sie immer mit einem aktuellen Betriebssystem mit installierten Sicherheitsupdates auf PC, Laptop oder Smartphone.
  • Achten Sie darauf, dass ihr Virenschutz aktuell ist und Sie offizielle App-Stores verwenden.
  • Anwendungen / Apps, insbesondere Webbrowser und Meeting-Client, regelmäßig aktualisieren.
  • Achten Sie auf betrügerische Nachrichten, insbesondere Links auf Anmelde- oder Downloadseiten prüfen.
  • Nutzen Sie die möglichen Einstellungen zur Kamera-/ Mikrofonverwendung auf dem eigenen System.
  • Stellen Sie Meeting-Links oder Meeting-IDs nie auf öffentlich zugänglichen Plattformen. Adressieren Sie immer nur den gewünschten Teilnehmerkreis.
  • Vorgaben zur Erstellung starker Passwörter wurden von der Hochschule Aalen festgelegt. Verwenden Sie die selben Passwörter nicht für mehrere Dienste und nutzen Sie keine schlichte Kombination aus Wörtern.

Durch die Hochschule Aalen wurden weitgehende Einstellungen vorgenommen, die das Datenschutzniveau der Software im Vergleich zu den Standardeinstellungen des Anbieters weiter erhöhen.

Der Einsatz von Zoom wird derzeit in der Presse diskutiert und kommentiert. U.a. wurde die Datenschutzerklärung, die Zoom selbst bereitstellt, kritisiert und über das mutwillige Stören oder Schwachstellen in der Software berichtet. Der Anbieter hat bereits kurzfristig auf die Hinweise und Kritik reagiert, insbesondere die Software und Einstellungen nachgebessert.

Der Anbieter hat die hohe Bedeutung des Themas Datenschutz und Informationssicherheit für europäische Nutzerinnen und Nutzer erkannt:
Siehe dazu unter anderem die aktuelle Version der Datenschutzerklärung https://zoom.us/de-de/privacy.html

Der Anbieter bemüht sich um eine verbesserte Transparenz sowie die Implementierung zusätzlicher Sicherheitsfeatures https://blog.zoom.us/wordpress/2020/04/01/a-message-to-our-users/

Die Meetings sind transportverschlüsselt https://blog.zoom.us/wordpress/2020/04/01/facts-around-zoom-encryption-for-meetings-webinars/

Weitere Anpassungen wurden vorgenommen, so dass z.B. Nutzerinnen und Nutzer nur über Rechenzentren innerhalb Europas geleitet werden können https://blog.zoom.us/wordpress/2020/04/13/coming-april-18-control-your-zoom-data-routing/
Weitere genutzte Server in den USA stehen unter einem Privacy Shield mit der EU und sind GDPR konform https://zoom.us/docs/en-us/privacy-and-security.html

In der Presse wurde unlängst von Zoom-Login-Daten berichtet, welche durch Ausprobieren von gesammelten Daten ermittelt wurden. Solange Sie für Ihren Login bei Zoom ein starkes Passwort verwendet haben, welches nicht bei anderen Diensten verwendet wird, besteht eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, dass ein Partizipant der Hochschule Aalen betroffen ist.
Ändern Sie im Zweifelsfall Ihr Passwort.

Die Hochschule Aalen bemüht sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten datenschutzgerechte Lösungen für die Online-Lehre zu nutzen.

Die Lehrenden und Studierenden dürfen frei entscheiden, ob sie einen Zoom Dienst in Anspruch nehmen oder nicht, wissend, welche Datenschutzbedenken bestehen.

Die Hochschule Aalen gewährleistet, dass eine Nicht-Inanspruchnahme von Zoom nicht sanktioniert wird (z.B. indem dafür gesorgt wird, dass die durch Nicht-Inanspruchnahme von Zoom-basierten Lehrangeboten oder Prüfungen verursachten Fristüberschreitungen nicht dem/der Studierenden angelastet werden), und folgt damit auch aktuellen Beschlüssen der Kultusministerkonferenz.

Die Hochschule Aalen hat umfangreiche Maßnahmen getroffen, alle Einstellungen standardmäßig nach dem Prinzip der Datensparsamkeit auszurichten.

Studierende können auch ohne Freischaltung ihres Mikrofons bzw. ihrer Webcam an den Sitzungen teilnehmen.

In Zoom-Meetings, in denen alle Nutzer den Zoom-Client verwenden und das Meeting nicht aufgezeichnet wird, verschlüsselt Zoom alle Daten von Video, Audio, Bildschirmfreigabe und Chat auf dem gesamten Weg zwischen sendenden und empfangenden Nutzern https://blog.zoom.us/wordpress/2020/04/01/facts-around-zoom-encryption-for-meetings-webinars/

Die Hochschule Aalen bemüht sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten datenschutzgerechte Lösungen für die Online-Lehre zu nutzen.

Die Lehrenden und Studierenden dürfen frei entscheiden, ob sie einen Zoom Dienst in Anspruch nehmen oder nicht, wissend, welche Datenschutzbedenken bestehen.

Die Hochschule Aalen gewährleistet, dass eine Nicht-Inanspruchnahme von Zoom nicht sanktioniert wird (z.B. indem dafür gesorgt wird, dass die durch Nicht-Inanspruchnahme von Zoom-basierten Lehrangeboten oder Prüfungen verursachten Fristüberschreitungen nicht dem/der Studierenden angelastet werden), und folgt damit auch aktuellen Beschlüssen der Kultusministerkonferenz.

Durch die Hochschule Aalen wurden weitgehende Einstellungen vorgenommen, die das Datenschutzniveau der Software im Vergleich zu den Standardeinstellungen weiter erhöhen. Dabei wurden sensible Einstellungen Hochschulweit festgelegt. Bei einigen Einstellungen haben die Dozierenden die Möglichkeit, Optionen für den Vorlesungsbetrieb anzupassen.

Automatisches Starten der Kamera und Freigabe des eigenen Audios sind in den Standardeinstellungen beim Beitritt eines Meetings deaktiviert und können von den Teilnehmern selbst eingeschalten werden. Die Übertragung kann von den Teilnehmern und dem Host jederzeit deaktiviert werden. Studierende können demnach auch ohne Freischaltung ihres Mikrofons bzw. ihrer Webcam an den Sitzungen teilnehmen.

Eine Aufzeichnung ist nur für Lehrende, lokal oder in der Cloud, möglich. In diesen Aufzeichnungen sind Bildschirmfreigaben sowie Audio und Bild von Rednern enthalten. Der Chatverlauf wird nicht aufgezeichnet. Die Aufzeichnung erfolgt jeweils nur, wenn die Lehrenden dies selbst möchten und aktiv starten. Die Teilnehmer werden durch mehrere Indikatoren, optisch wie auditiv, über den Start einer Aufnahme informiert und können das Meeting über ein eingeblendetes Popup ggf. verlassen.

Eine Bereitstellung der Aufzeichnung erfolgt im Nachgang nur durch explizite Weitergabe des Dozierenden und über den Canvas Kurs.

Aufzeichnungen in der Zoom Cloud werden nach 30 Tagen ohne weiteres Zutun in einen Papierkorb verschoben und nach weiteren 30 Tagen automatisch gelöscht.

Das Aufmerksamkeitstracking ist deaktiviert und gesperrt.

Die Hochschule gibt keine weiteren Daten, als die für die Anmeldung zwingend Notwendigen, weiter. Dies ist auch nur bei Anfrage eines Nutzers nach einem Pro-Account der Fall.

Mit Zoom können Videokonferenzen und virtuelle Meetings mit bis zu 300 Teilnehmenden (inklusive Bildschirmfreigabe und Chatmöglichkeit) durchgeführt werden. Es besteht mit einem lizenzierten Account keine zeitliche Begrenzung der Meetings.

Zoom bietet auch bei vielen Teilnehmenden eine unkomplizierte Nutzung und hohe Stabilität und eignet sich daher für verschiedene Lehrszenarien.

Es können auch in einer Veranstaltung Gruppenarbeiten in sogenannten „Breakout-Rooms“ durchgeführt werden, die unter der administrativen Kontrolle des Lehrenden stehen.

In geplanten Meetings können Umfragen durchgeführt werden.

Durch eine Chatfunktion, virtuelles Handheben oder auch der Funktion non-verbales Feedback, können Studierende in Kontakt mit dem Lehrenden bleiben und bei Bedarf aufgerufen werden.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Schwierigkeiten auftreten sollten, können Sie sich sehr gerne bei uns melden unter zoom@hs-aalen.de