Bibliothek

Thumb frau beim lernen

Hier finden Sie alles rund um Ihre wissenschaftliche Arbeit: das Literaturverwaltungsprogramm Citavi hilft Ihnen bei der Erstellung Ihrer Zitate und des Literaturverzeichnisses.

Mit Hilfe von einem Thesaurus und von Wörterbüchern finden Sie die richtigen Suchbegriffe für Ihre Themen und auf OPUS können Sie Ihre Abschlussarbeit hochladen und bereits veröffentlichte Arbeiten einsehen!

Unter Open Access versteht man den uneingeschränkten und kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen.

Interessierte sollen sie im Rahmen des geltenden Urheberrechts lesen, herunterladen, kopieren, drucken, durchsuchen und auf sie verweisen können.

Vorteile

  • Der freie Zugang zu Publikationen unterstützt den Wissenstransfer
  • Forschungsergebnisse werden besser sichtbar
  • Rezeption und Zitierhäufigkeit steigen
  • Elektronische Veröffentlichungen werden schneller publiziert, als Printversionen
  • Die Autorenrechte bleiben gewahrt
  • Inhalte können rechtssicher nachgenutzt werden

Open-Access-Modelle 

Goldener Weg: Die wissenschaftlichen Publiktionen sind mit Erscheinen frei zugänglich. Dies setzt voraus, dass die Veröffentlichung insbesondere in Open-Access-Zeitschriften erfolgt. Die anfallenden Veröffentlichungskosten werden häufig von Bibliothekskonsortien oder Fachgesellschaften übernommen. Die Autoren räumen den Nutzern dabei in der Regel weitreichende Rechte ein. Anerkannte Open Access Zeitschriften sind im Directory of Open Access Journals (DOJ) zu finden.

Grüner Weg: Hier erscheinen die wissenschaftlichen Beiträge zuerst in einer Fachzeitschrift und werden zusätzlich über institutionelle oder fachliche Plattformen zweitveröffentlicht. Das kann je nach Verlag parallel zur Erstveröffentlichung oder nach einer Embargo-Frist geschehen und ist abhängig von der Lizenzvereinbarung und den rechtlichen Rahmenbedingungen.

Hybride Zeitschriften:„Hybride“ Zeitschriften sind herkömmliche Subskriptionszeitschriften, in denen einzelne Artikel gegen eine zusätzliche Gebühr Open Access veröffentlicht werden können. Dieses Modell ist für Forschende attraktiv, weil in etablierten Zeitschriften renommierter Verlage publiziert werden kann und die Veröffentlichung trotzdem frei zugänglich ist.

Open Access an der Hochschule Aalen

Die Hochschule Aalen bietet folgende Möglichkeiten, Open Access zu publizieren:

  • Bei Springer Nature und Wiley im Rahmen der DEAL-Verträge
  • Über einen Publikationsfonds
  • Über den Hochschulschriftenserver OPUS

Vorteile für WissenschaftlerInnen

  • Bundesweite Lizenzverträge für das gesamte Portfolio elektronischer Zeitschriften (E-Journals) großer Wissenschaftsverlage seit dem Lizenzjahr 2017
  • Die Verträge enthalten eine Open-Access-Komponente, die von der Bibliothek zentral finanziert und abgedeckt wird
  • „Publish & Read“-Vereinbarungen, die doppelte Kosten verhindern sollen, welche bei Open-Access-Veröffentlichung durch AutorInnen und Lizenzierung des lesenden Zugriffs durch die Bibliothek entstehen
  • Deutliche und dauerhafte Ausweitung des lesenden Zugriffs auf das Portfolio von Wiley und Springer Nature (mit Ausnahme der Nature-Titel)
  • Vertragslaufzeit für den Wiley-DEAL-Vertrag ist 2019-2021, für den Springer-DEAL-Vertrag 2020-2022

Weitere Informationen bietet die Website zu DEAL.


Publizieren bei Springer Nature

Übersicht über die Springer Nature Open Access Journals:

Springer Nature stellt Titellisten zur Verfügung, in denen angegeben ist, welche Journals im DEAL-Vertrag enthalten sind.

Kosten 

Hochschulangehörige können alle Veröffentlichungen in subskriptionspflichtigen Zeitschriften (Hybrid Journals) ohne Mehrkosten unter einer Creative Commons Lizenz (CC-BY) Open Access publizieren. Bei Springer heißt diese Option „Open Choice“.

Hochschulangehörige erhalten einen Rabatt von 20 % auf die Listenpreise für die APCs (Article Processing Charges) für das Publizieren in Gold-Open-Access-Zeitschriften.

Durch den DEAL-Vertrag haben Angehörige der Hochschule Aalen auch vollen Lese-Zugriff auf die entsprechenden Zeitschriften.

Veröffentlichen bei Springer Nature

Im Lauf des MY-Publication-Prozesses werden folgende Informationen erfragt: Zugehörigkeit zur Hochschule Aalen, Wahl der Veröffentlichungsform (Die Bibliothek empfiehlt, hier „Open Access“ bzw. „Open Choice“ zu wählen.), Zustimmung zu den Geschäftsbedingungen, Angaben zum Druck und zu Farbbildern sowie die Postadresse.


Publizieren bei Wiley

Übersicht über die Wiley Open Access Journals

Wiley stellt Titellisten zur Verfügung, in denen angegeben ist, welche Journals im DEAL-Vertrag enthalten sind.

Kosten

Hochschulangehörige können alle Veröffentlichungen in subskriptionspflichtigen Zeitschriften (Hybrid Journals) ohne Mehrkosten unter einer Creative Commons Lizenz (CC-BY) Open Access publizieren. Bei Wiley heißt diese Option „Online Open“.

Hochschulangehörige erhalten einen Rabatt von 20 % auf die Listenpreise für die APCs (Article Processing Charges) für das Publizieren in Gold-Open-Access-Zeitschriften.

Durch den DEAL-Vertrag haben Angehörige der Hochschule Aalen auch vollen Lese-Zugriff auf die entsprechenden Zeitschriften.

Veröffentlichen bei Wiley

Die Workflows für Autor*innen in den Wiley Hybrid und Gold Open Access-Zeitschriften finden Sie hier:

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördert - vorerst bis Ende 2020 - Open-Access-Publikationen von Angehörigen der baden-württembergischen Hochschulen.

Voraussetzungen

  • Es werden ausschließlich Artikel gerfördert, die in originären Open-Access-Zeitschriften erscheinen (Goldener Weg) und einem fachspezifischen und anerkannten Qualitätssicherungsverfahren unterliegen (peer-reviewed). Das Directory of Open Access Journals bietet eine Übersicht solcher Zeitschriften.
  • Die Publikationsgebühren dürfen 2.000 EUR bzw. 1.900 USD (jeweils inkl. MwSt.) pro Aufsatz nicht übersteigen.
  • Eine Angehörige/ein Angehöriger Ihrer Einrichtung ist als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • 50 Prozent der Gebühren sind durch Eigenbeteiligung zu tragen, 50 Prozent werden durch den Publikationsfonds übernommen. Die gleichzeitige Förderung von anderer Seite – z.B. innerhalb eines Projektes - ist nicht zulässig.
  • Eine Angehörige/ein Angehöriger der Hochschule Aalen ist als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Aufsätze in prinzipiell subskriptionspflichtigen Zeitschriften nach dem Modell des "hybriden Open Access" (Open Choice) sind nicht förderfähig.
  • Die Veröffentlichung muss einen Hinweis auf die MWK-Förderung enthalten (z. B. "Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg").

Bitte beachten Sie, dass Anträge bewilligt sein müssen, bevor ein Paper beim Verlag eingereicht wird.

Antragsformular Publikationsfonds

  • Den Antrag können Sie ausgefüllt in der Bibliothek einreichen.
  • Dort wird er geprüft und an die Geschäftsstelle des Baden-Württemberg-Konsortiums an der Universität Freiburg weitergeleitet. Als Rechnungsadresse muss die Adresse der Geschäftsstelle angegeben werden.

OPUS bietet allen Angehörigen der Hochschule – Lehrenden und Studierenden – die Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Arbeiten zu publizieren und dauerhaft zu archivieren. Hier werden Abschlussarbeiten einiger Studiengänge verzeichnet. Ausserdem sind hier die Publikationen der Forscher der Hochschule Aalen beginnend mit dem Jahr 2018 zu finden.

Die Hochschule Aalen fördert als forschungsstarke Hochschule Open Access. Über die Open Access Policy werden die Forscher der Hochschule Aalen dazu ermuntert, ihre Forschungsergegnisse Open Access zu publizieren.



Thumb citavi icon

Mit Citavi verwalten Sie Ihre Literatur, recherchieren in Bibliothekskatalogen und Fachdatenbanken, organisieren Wissen, sammeln Zitate und erstellen automatisch und normgerecht Literaturverzeichnisse in unterschiedlichen Zitationsstilen.

Die Hochschule Aalen hat eine Campuslizenz von Citavi erworben.

Schulungen zu Citavi finden jedes Semester z. B. über Studium Generale statt. Informationen zu den Terminen erhalten Sie auch im Startfenster von Citavi. Für weitere Unterstützung buchen Sie einen Termin über Terminland oder Sie wenden sich direkt an Ihre Ansprechpartnerin in der Bibliothek: silke.egelhof@hs-aalen.de.


Citavi 6

  • Laden Sie sich das Setup von Citavi 6 herunter (free Version)
  • Beim ersten Start von Citavi können Sie über den Startassistenten Ihren Lizenzschlüssel für Citavi freischalten, in dem Sie diesen über ihren persönlichen Account beantragen. Benutzen Sie dafür ihre hochschuleigene E-Mail-Adresse.
  • Schauen Sie dazu auch dieses Video an.


Hilfe und Unterstützung zur Arbeit mit Citavi 6

  • In diesem Handbuch, finden Sie detaillierte Informationen zur Installation und Lizenzierung (Achtung: die Hochschule Aalen verfügt über eine Campuslizenz!) und zu der Funktionsweise von Citavi
  • Auf der Citavi Support-Seite finden Sie weitere nützliche Hilfsangebote: Videos, Forum, FAQ und anderes.
  • Laden Sie sich außerdem die Einstellungsdatei der Hochschule Aalen herunter. Diese finden Sie im Startfenster von Citavi 6, unter dem Zahnrad und "Einstellungen importieren". In der Einstellungsdatei sind für Sie wichtige Kataloge und auch einige hauseigene Zitierstile hinterlegt.

Tipp: Mit einem Scanstift (C-Pen) können Sie ganz einfach Texte einscannen und in Citavi z. B. als Zitat speichern. Die C-Pens können Sie am Service Point ausleihen.

Bitte beachten Sie, dass das Word Add-In bei Citavi 6 im Moment nicht zusammen mit LibreOffice funktioniert.


Von Citavi 5 zu Citavi 6 wechseln

  1. Informieren Sie sich über neue Funktionen, Änderungen und den Upgrade-Prozess.
  2. Laden Sie das Setup von Citavi 6 herunter.
  3. Deinstallieren Sie ältere Citavi-Versionen. Ihre Projekte und Einstellungen bleiben davon unberührt.
  4. Installieren Sie Citavi 6 und melden Sie sich mit Ihren Citavi-Account-Daten an. Die Anmeldung in Citavi ersetzt das frühere Verfahren, bei dem Sie Linzenzdaten eingeben mussten. Verwenden Sie also Ihre Hochschul-E-Mail-Adresse. Passwort vergessen? Über das Login-Formular können Sie es zurücksetzen lassen.
  5. Der Startassistent hilft Ihnen, Ihre alten Projekte in das neue Citavi-6-Format zu konvertieren. Ihr Word-Dokument wird von Citavis Word Add-In beim ersten Öffnen kopiert und die enthaltenen Felder für Citavi 6 umgewandelt.


 Sie möchten mit Citavi 5 arbeiten

  • Laden Sie die Installationsdatei (Citavi 5.7) für Citavi herunter.
  • Registrieren Sie sich für einen Citavi Account mit Ihrer hochschuleigenen Mail-Adresse.
  • Im Citavi Account finden Sie Ihre Lizenzdaten und den Hinweis, wie Sie diese in Citavi eingeben.

Wie lernen Sie Citavi 5 am schnellsten kennen?

Hier finden Sie schnelle Hilfe zu Citavi 5





Rechtlicher Hinweis zur Verwendung von Citavi:

Die Nutzung der Software erfolgt ausschließlich auf Veranlassung und Verantwortung des Nutzers zu den vom Softwareanbieter vorgegebenen Bedingungen.

Sie müssen ein Thema recherchieren und es fehlen Ihnen die richtigen Suchbegriffe, sprich Schlagwörter? Dann kann ein Thesaurus Ihnen weiterhelfen. Sie erhalten hier Synonyme für Ihre Suchbegriffe, sowie verwandte Begriffe und Ober-/ und Unterbegriffe.