Berufliche Chancen nach dem Augenoptik-/Augenoptik & Hörakustikstudium (B.Sc.)

Mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von Herrn Uwe Frey Dipl.-Ing. (FH Augenoptik).
Leiter der Group Testing Center- im Qualitätsmanagement des Unternehmensbereichs Vision Care von Carl Zeiss in Aalen.

Tätigkeitsbeschreibung:

Herr Frey absolvierte eine Ausbildung zum Augenoptiker.
Vor Beginn seiner bis dato 15 jährigen Tätigkeit bei der Carl Zeiss Vision GmbH, fing er ein Studium der Augenoptik an der Hochschule Aalen an.
Mit erfolgreichem Abschluss des Diplomstudiengangs Augenoptik, begann Herr Frey im Jahr 1999 als Produktentwickler in der Brillenglasentwicklung für Zeiss tätig zu werden. Hierbei war er als einer der Projektleiter für den Produktentstehungsprozess verantwortlich. In diesem Bereich wird das Produkt von der eigentlichen Idee, über verschiedene Messungen und Kontrollvorgängen sowie Freigaben, bis hin zur letztendlichen Marktlaunch begleitet.

Von 2005-2010 war Herr Frey im Bereich des Produktionsengineering wiederum als Projektleiter tätig. In diesem Segment dreht sich alles rund um das Thema Herstellungsprozesse und deren Installationen sowie möglicher Weiterentwicklungen oder Verbesserungen. Von der Auswahl, dem Abgießen der Rohmaterialien, dem Schleifen und Drehen, dem Färben, dem Veredelungsvorgang, bis hin zum Einschleifen des Brillenglases in eine Fassung.

Von 2010 bis Januar 2014 wechselte Herr Frey in die Qualität und übernahm die Leitung der Qualitätsplanung innerhalb der Carl Zeiss Vision GmbH. Hierbei verantwortete er die Qualität in Entwicklungsprojekten bis zur Implementierung des Produktes in den Markt. Nur durch Modernität und stetige Prozessweiterentwicklungen, ist steigende und gute Qualität realisierbar.

Aktuell ist Herr Frey verantwortlicher Leiter der Prüf- und Messlabors der Carl Zeiss Vision GmbH. Hierbei beschäftigt er sich mit der globalen Qualität der Brillengläser. Sein Verantwortungsbereich umfasst die Evaluierungsmaßnahmen während der Entwicklung, Entstehung und Etablierung der Produkte und Herstellungsprozesse. In sog. Testzentren in Mexico, USA, Deutschland, Australien und China, beschäftigen sich die Mitarbeiter mit der Brillenglas Produkt-und Testentwicklung. Eigenschaften wie die Stabilität und Haltbarkeit eines Brillenglases werden hierbei getestet und müssen dauerhaft während des gesamten Prozessverlaufs konstant bleiben. Herr Frey beschäftigt sich insbesondere damit, dass alle Brillengläser der Firma Zeiss unter gleichen Prozessbedingungen entstehen und somit überall auf der Welt die gleiche Qualität angeboten werden kann.
Ferner berichtete Herr Frey, sehr gerne mit Augenoptikern zusammen zu arbeiten. Die aufgeschlossene und kontaktfreudige Art gegenüber Mitmenschen, ist durch eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung sehr ausgereift und für Studiengangabsolventen von großem Vorteil in der Industrie.

Als Prozessingenieur bei optoVision dreht sich im Grunde alles um die Herstellung von Brillengläsern.
Hierbei geht es zum einen um die Absicherung der bestehenden Produktionsprozesse in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit, aber auch um die Optimierung der Prozesse – es geht immer noch ein bisschen besser.
Als Ansprechpartner bzgl. der Produktionsanlagen und den darauf laufenden Prozessen ist man natürlich auch bei der Neuentwicklungen von Produkten und Prozessen entsprechend gefragt und gefordert. Im Prozesstechnik-Team werden Möglichkeiten entwickelt, abgewogen und zusammen mit der Qualitätssicherung sowie dem Marketing abgestimmt.
Zudem umfasst die Produktionsplanung in Zusammenarbeit mit der Instandhaltungsabteilung hinsichtlich Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten einen nicht zu vernachlässigenden Teil des Aufgabenportfolios.
Falls dann doch einmal eine Anlage stehen sollte ist natürlich auch hier die Zusammenarbeit mit der Instandhaltung gefragt, um möglichst schnell die Produktion wieder aufnehmen zu können.
Zusätzlich gehört die Analyse der Fertigungsdaten und Maschinenparameter sowie die Begleitung der Zulassung eines Brillenglases als Medizinprodukt zu den Aufgaben.
Alles in allem lässt sich sagen, dass es sich um eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit handelt, bei der der Tagesablauf nicht immer planbar ist.
Gerade wenn unvorhergesehene Störungen auftreten kann der (Arbeits-) Tag auch mal länger werden.


Kontakte:

optoVision

Heinrich-Hertz-Straße 17
63225 Langen

www.optovision.de