Ihr Weg zum Zertifikat "Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in"

Seit September 2014 ist der Studienbereich Gesundheitsmanagement der Hochschule Aalen vom Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) zertifiziert. Der BBGM sieht sich als unabhängiger Fachverband für alle Themen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Der Fachverband steht allen Akteuren von Unternehmen, Dienstleistungsbetrieben, Sozialversicherungsträgern und Behörden offen, die sich aktiv mit BGM befassen.


Was bedeutet das?

Als Gesundheitsmanagement-Student/in an der Hochschule Aalen haben Sie die Möglichkeit, bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen, sich als „Fachkraft Betriebliches Gesundheitsmanagement“ und „Betriebliche/-r Gesundheitsmanager/-in“ weiterzubilden. Dazu müssen Sie zwei Ausbildungsstufen durchlaufen, die normalerweise jeweils mit einer schriftlichen Prüfung enden. Jedoch besteht aufgrund der aktuellen Umstände für Sie die Möglichkeit, zwischen einem mündlichen Prüfungsformat via Webmeeting oder einer schriftlichen Prüfung in Präsenz zu wählen.


Haben wir Ihr Interesse an einem Zertifikat geweckt?

Alle ausführlichen Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten.
Bei weiteren Fragen können Sie sich an die Studienberatung wenden oder an die zertifizierten Ausbilder Prof. Dr. Kerstin Rieder und Prof. Dr. Dieter Ahrens.

Abbildung: Ausbildungskonzept des Bundesverbandes

Trotz wachsender Bedeutsamkeit ist das Berufsbild des "Gesundheitsmanagers im Betrieb" derzeit weder geregelt, noch geschützt. Durch steigende rechtliche Anforderungen, Zertifizierungsdrücke, veränderte Belastungskonfigurationen sowie die soziodemografischen Veränderungen steigt die Nachfrage nach professionellen fachlichen Trägern enorm. Analysiert man den bestehenden Ausbildungsmarkt, stößt man auf diverse Aus-, Fort- und Weiterbildungslehrgänge im Bereich des BGM. Die Eingangsvoraussetzungen, der Ausbildungsumfang, Titel und Preise differieren stark.

Das Ressort "Aus- und Weiterbildung" des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement hat aus diesen Gründen einheitliche Fortbildungsstandards zur Ausbildung betrieblicher Akteure im BGM entwickelt. Der BBGM e.V. selbst tritt nicht als Ausbilder in Erscheinung, sondern sieht seine Rolle als Impulsgeber und Unterstützer der Ausbildungsinstitutionen und Interessenten. Indem der BBGM e.V. Richtlinien und Kriterien für die Ausbildung definiert, können ab sofort Anbieter zertifiziert und interessierten Personen Empfehlungen ausgesprochen werden. (Quelle: BBGM e.V.)

Weitere Informationen zum Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement und zum Zertifikat.


Umsetzung des Ausbildungskonzeptes BBGM bei GM

Die Ausbildung ist insgesamt in zwei Ausbildungsstufen gegliedert:

Ausbildungsstufe I beinhaltet die Vermittlung von Basiswissen verbunden mit der Möglichkeit, ein Zertifikat „Fachkraft Betriebliches Gesundheitsmanagement“ zu erwerben. In der Ausbildungsstufe II werden Methoden und Anwendungen gelehrt und es besteht die Möglichkeit, das Zertifikat „Betriebliche/r Gesundheitsmanager/-in“ zu erwerben. Aufgrund der aktuellen Umstände wird die Kompetenzentwicklung beider Ausbildungsstufen sichergestellt, indem die Prüfungsteilnehmer zwischen einem mündlichen Prüfungsformat via Webmeeting (GoToMeeting) oder einer schriftlichen Prüfung in Präsenz wählen können.

In der Ausbildungsstufe I geht es um die Vermittlung von Basiswissen. Inhaltlich werden folgende Themen behandelt:

  • Grundwissen von Gesundheit und Krankheit
  • Grundwissen zur demografischen Situation
  • Gesundheitsverhalten
  • Arbeitswissenschaftliche Grundlagen
  • Grundwissen Sicherheit & Gesundheitsschutz
  • Rechtliche Grundlagen
  • Handlungsfelder der Prävention & Gesundheitsförderung
  • Markt, Netzwerke & Kooperationsmöglichkeiten
  • Organisation
  • BGM-Prozess
  • Notwendige Kompetenzen in einem BGM

Inhaltlich geht es in der Ausbildungsstufe II um folgende Themen:

  • Projektmanagement und BGM-Prozesse
  • Qualitative & quantitative Analysemethoden
  • Ableitung konkreter Ziele & Maßnahmen
  • Controlling und Qualitätssicherung
  • Umgang mit Barrieren im Projekt
  • Evaluation
  • Handlungsanpassung & Nachhaltigkeitssicherung
  • Dokumentation & Informationsweiterleitung
  • Marketing
  • Gesundheitskommunikation & interne Kommunikation

Für die Ausbildung haben Sie bestimmte Eingangsvoraussetzungen zu erfüllen.

Für die Teilnahme an der Ausbildungsstufe I [Wissen] und Ausbildungsstufe II [Methoden und Anwendung] müssen Sie entweder an der Hochschule Aalen im Studienbereich Gesundheitsmanagement eingeschrieben sein oder bereits einen Studiengang des Studienbereichs Gesundheitsmanagement erfolgreich abgeschossen haben. Eine aktuell geltende Immatrikulation ist in letzterem Fall nicht nötig. Der Nachweis einer einschlägigen Berufserfahrung ist auf dieser Qualifizierungsstufe noch nicht erforderlich. Der BBGM empfiehlt für die Qualifikationsstufe II eine 24-monatige Berufserfahrung im BGM. Für die Teilnahme an der Prüfung zur Stufe II ist die bestandene Prüfung zur Ausbildungsstufe I (Zertifikat zur Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM)) erforderlich. Die Überprüfung der Eingangsvoraussetzungen obliegt dem Studienbereich Gesundheitsmanagement.

Prüfung I 

Das Wissen zu den Themen der Ausbildungsstufe I werden erworben, indem folgende Module im Rahmen des Studiums absolviert werden:

  • Psychologie der Gesundheitsförderung und
  • zusätzlich verpflichtend das abgeschlossene Wahlpflichtmodul Vertiefung BGM
  • Bei einem Auslandsaufenthalt im 5. Semester erhält der/die Studierende den Zugriff auf den Canvas Kurs „Vertiefung BGM“, um die Unterlagen zur Prüfungsvorbereitung zu nutzen. Eine Belegung des Moduls ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Die Zulassung zur Prüfung I ist frühestens nach Abschluss des vierten Semesters (SPO 31) beziehungsweise nach Abschluss des fünften Semesters (SPO 33) möglich.

Prüfung II 

Die Voraussetzung der Ausbildungsstufe II werden erworben, indem im Hauptstudium folgende Module absolviert werden:

  • Praxissemester (mit Praxisbericht) mit Schwerpunkt BGM oder
  • Bachelorarbeit mit Schwerpunkt BGM

Die Zulassung zur Prüfung II ist nach Abschluss des achten Semesters (vorgezogen: siebtes Semester) parallel zum Bachelor-Kolloquium möglich.

Die BBGM Prüfungen finden jeweils im Sommersemester in der letzten Prüfungswoche statt.


Ablauf Prüfungsanmeldung:

  1. Prüfungsaufgaben werden vom BBGM vorgegeben
  2. Anmeldung für Studierende ist jeweils im Anmeldezeitraum nach Bekanntgabe des Anmeldestarts per Post an das Sekretariat oder per Email an das Sekretariat (GM.Sekretariat@hs-aalen.de) zu senden
  3. Erhalt einer Rechnung von BBGM
  4. Überweisen der Prüfungsgebühren an BBGM
  5. Eingang der Prüfungsgebühren ist Anmeldebestätigung
  6. Durchführung der Prüfung durch die Institution BBGM
  7. Nach Prüfung durch BBGM werden die Unterlagen mit den Zertifikaten an die Studierenden zurück gesendet 
  8. Wiederholung der Prüfung max. 2 Mal

Termine für die Prüfungen I und II finden jeweils nur im Sommersemester statt. 

Prüfungsgebühr, die an den BBGM zu entrichten sind:

  • Teil I: 160,- € zzgl. gesetzliche MwSt
  • Teil II: 220,- € zzgl. gesetzliche MwSt
  • Abmeldung bis 2 Wochen vor der Prüfung möglich
  • Erfolgt die Abmeldung später, sind 50% der Prüfungsgebühr als Verwaltungsgebühr fällig

Join us on

Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sekretariat:
GM.Sekretariat@hs-aalen.de

Susanne Kohl

Öffnungszeiten während der Vorlesungszeit:

Mo - Fr 8:30-11:30 Uhr
Do 8:30-11:30 Uhr
13:00-14:00 Uhr

Kurzfristige Abweichungen finden Sie unter "Aktuelles".

Öffnungszeit während der vorlesungsfreien Zeit:

Nach Vereinbarung

Interessensgemeinschaft GM

interessengemeinschaft.GM@
hs-aalen.de

Wir sind auch auf facebook zu finden!