News

Wie durch Magieexplorhino mit neuer Experimentierbox zum Thema Elektrostatik

Image 678 171329 bilder magic paddle  3  bearb

Das Magic Paddle ermöglicht zahlreiche Experimente rund um das Gebiet der Elektrostatik.

Do, 20. April 2017

Studierende der Hochschule Aalen haben gemeinsam mit explorhino, der Werkstatt junger Forscher, die MINT-Box Magic Paddle entworfen. Mit Hilfe eines Bandgenerators können Kinder künftig zahlreiche Experimente zum Thema Elektrostatik durchführen

Warum stehen uns die Haare zu Berge, wenn wir einen Luftballon daran reiben? Weshalb entstehen kleine Blitze, wenn wir einen Wollpullover über unseren Kopf streifen? Mit der neuen MINT-Box von explorhino können Kinder und Jugendlichen diese Phänomene künftig selbst erforschen. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Das Magic Paddle ermöglicht zahlreiche Experimente rund um das Gebiet der Elektrostatik. Mit Hilfe eines an einem Tischtennisschläger befestigten Bandgenerators können die Nachwuchsforscher kleine Figuren „schweben“ lassen und sichtbare Blitze erzeugen. Die dabei entstehende Spannung von 20.000 Volt ist für den Menschen nicht gefährlich, da nur ganz kleine Ströme fließen. Das Magic Paddle kann von den Kindern unter Aufsicht selbst montiert werden. Bisher haben die Studierenden nur Prototypen des Magic Paddles gebaut. Jedoch sollen die „MINT-Boxen“ in Zukunft für Kurse zu Verfügung stehen und auch käuflich erworben werden können. Die angehenden Wirtschaftsingenieure haben das Magic Paddle im Rahmen der Vorlesung Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit entwickelt.